Die spinnen, die Franzosen….

Das Frankreich Googleś Plan fürchtet, mehr als 15 Millionen Büchern aus britischen und US-amerikanischen Bibliotheken zu digitalisieren und online zu stellen, ist ja keine wirklich neue News mehr. Die Begründung kann ich ja noch verstehen:

Eine „überwältigende Dominanz Amerikas“ fürchtet der Präsident der Bibliothèque Nationale, und Staatspräsident Chirac hat jetzt den Kampf gegen den Imperialismus der amerikanischen google-Kultur zur Chefsache erklärt: Eine europäische virtuelle Bibliothek, so der Wunsch Chiracs, soll dem US-Unternehmen Paroli bieten.

Aber liebe Franzosen: Wenn ihr schon gegen den „amerikanischen google-Kultur – Imperialismus“ kämpfen wollt, glaubt ihr wirklich, dass Microsoft dafür der perfekte Partner ist?

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.