Apple featured Creative Commons

Apple preist auf seiner Quicktime-Downloadseite die tolle Funktionalität des Abspeicherns eines Filmes und warnt gleichzeitig: „Don’t steal movies“, da sonst in zehn Jahren die Kinopreise bei 50 $ liegen würden. Das ist ja noch keine News und „etwas“ übertrieben, aber im gleichen Moment verweist die Seite auf Creative Commons – Material:

Professional studios around the world spend millions of dollars and man-hours producing commercial entertainment. Please don’t steal their work or in ten years, it will cost $50(2) to see a movie in the theater. But, you can find lots of material on the Web that’s legal to cut, copy and remix. Look for the Creative Commons license and add to the world’s culture.

[via Creative Commons – Blog]

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.