Englische Kampagne gegen ID-Cards: „no2id“

No2id ist ein englisches NGO-Netzwerk, welches eine Kampagne gegen Pläne der englischen Regierung, ID-Cards und ein zentrales Melderegister einzuführen, richtet.

Mit dabei sind u.a. die Foundation for Information Policy Research (FIPR), Liberal Party, Green Party, Statewatch und Privacy International. Nun gibt es auch eine Petition zu den Forderungen:

We, the undersigned residents of the United Kingdom, petition the Prime Minister and the government to immediately cease all further development of, and legislation for, national identity cards and the National Identity Register.

We believe the proposals constitute an attack on individual rights and freedoms. We believe they will lead to institutional discrimination and to unfair and unlawful denial of benefits and services. We believe the proposals will lead to an increase in state control and surveillance over the individual, and that they will create an unacceptable imposition on every citizen. We believe the proposals are unlawful under the principles of the European Convention on Human Rights that guarantee every person the fundamental right to privacy.

We believe the identity proposals will lead to an endemic loss of privacy and freedoms. We believe they will present dangers to marginalised, disenfranchised and disadvantaged people. We also believe that an identity scheme will imperil the relations between citizen and state.

Furthermore, we believe that even if these principled concerns had been fully addressed, that the government’s proposals would still constitute an enormous waste of financial resources and would achieve little or no tangible benefits.

For these reasons we urge the government to fully abandon the proposals.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden