Kultur

„Jung & Naiv“ beim #30c3: Constanze Kurz, Fefe, Tim Pritlove

Unser erstes Mal beim Kongress der chaotischen Kommunikation sollte gleich ein tolles werden. Ohne Vorahnung und -warnung fuhren wir nach Hamburg und verbrachten zwei Tage unter Menschen, die sich Gedanken machen und an die Zukunft denken. Ist ja eher die Ausnahme wenn’s um Politik geht heutzutage. Zurückgekommen sind wir mit fünf Folgen im Gepäck.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Tim Pritlove, Eröffnungsredner beim 30c3, fragte ich, ob und wie wir uns denn gegen die Überwachung wehren können und sollten



Jan Philipp Albrecht, Europaabgeordneter der Grünen, erklärte mir, was ein Politiker auf dem CCC zu suchen hat und warum es europäische Lösungen im Datenschutz und bei den Geheimdiensten geben sollte

Alexa O’Brien war beim Prozess von Chelsea Manning dabei. Doch wer ist Chelsea Manning? Was hat sie angestellt? Und warum muss sie dafür nun 35 Jahre ins Gefängnis?

Fefe alias Felix von Leitner war ein bisschen kamerascheu, aber erzählte mir von Fnords, warum Vorratsdatenspeicherung doof ist, welche Wunder er der neuen großen Koalition einräumt und ob er Hans-Peter Friedrich als vorbildlichen Innenminister vermissen wird.

Schließlich traf ich die grandiose Constanze Kurz, Sprecherin vom CCC. In einer tollen Folge ging es über ihre Rolle im Verein und in der Gesellschaft, über ein gutes Ende im Überwachungsskandal und warum sie ein Buch über Roboter geschrieben hat.

Alle bisherigen 106 Folgen Jung & Naiv gibt’s im Youtube-Kanal Eures Vertrauens. Abonnieren kostet auch nix.

12 Kommentare
  1. Ja tolle Idee, lass lieber die Lampe filmen anstatt den doofen Fefe. Wie wärs wenn ihr nächstemal einfach ein bisschen Musik bringt während ihr das Interview zeigt!?!

      1. Mann könnte den Moderator auch gleich durch ein Kind von 7 Jahren austauschen, dann hätte das Ganze auch wenigstens Authenzität und der Moderator müsste sich nicht immer so anstrengen die blödeste aller blöden Fragen zu finden, naja vielleicht bin ich auch einfach das falsche Publikum…

      2. naja vielleicht bin ich auch einfach das falsche Publikum…

        Definiere „falsches Publikum“.
        Eher „gar kein Publikum“, denn ich frage mich, weshalb du Dinge kommentierst -wie in diesem Fall die youtube-clips, die du dir offensichtlich/anscheinend gar nicht angesehen hast.

        Ja tolle Idee, lass lieber die Lampe filmen anstatt den doofen Fefe.

        Siehe bzw. höre 4:55 min. ff
        Fefe will offenbar nicht permanent im Bild sein und der Kameramann respektiert das. Simple as that.
        Tilo kann das aber bitte gerne korrigieren, sollte ich diesbzgl. falsch liegen.

        Gruß aus Kölle, Baxter

      3. @Kalle: Habe diese Videos nicht angeschaut, aber für gewöhnlich fragt Tilo mit der unschuldigen Miene eines naiven 7-jährigen die messerscharfen Fragen eines weisen 70-jährigen.

    1. Also erst einmal respektiere ich den Wunsch Fefes, wenn er nicht andauernd im Bild gezeigt werden möchte.
      Man muss ihn ja nicht mögen, aber er ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Blogger Deutschlands.
      Was den „Tilo“ betrifft, bin ich auch etwas im Zwiespalt ob ich die Moderation gut finden soll oder nicht.
      Die etwas zu sehr hervorgehobene Naivität der Fragestellung ist meines Erachtens alles andere als geistreich.
      Selbst wenn die ausgefuchsten Leser dieses Portals nicht die eigentliche Zielgruppe darstellen, wirft es schon ein etwas seltsames Verständnis und vor allem auch auf des Bildungsniveau unserer Jugend.

  2. Mein neues Lieblings-Zitat von Konz.
    [Über Angela Merkel]

    Ja, ich hab ihr Telefon nich‘ abgehört… Also… jedenfalls nich‘ offiziell…

    Das war natürlich nur ein Scherz! Das muss man wohl explizit dabei sagen, sonst spricht die Merkel der Konz noch ihr Vertrauen aus. ;-)

  3. Gut gestylt aber ohne Empathie. Die Leute von Jung&Naiv hätten der guten Frau O’Brien echt mal ein Taschentuch anbieten können. Inhaltlich ist das Interview gut gelungen, aber „It’s fine“ zu sagen und noch gut 10 min mit der Kamera draufzuhalten, während sie mit ihrer laufenden Nase kämpft ist wirklich ziemlich daneben. Gab es hinter der Kamera niemanden der mal ein Tempo hätte organisieren können??

  4. Lieber Markus Beckedahl,
    Vielen herzlichen Dank für diese 4 wichtigen und sehr interessanten Videos des 30c3. Allerdings scheint der Moderator, außer dass er gut englisch kann, sich für das ganze Thema irgendwie gar nicht zu interessieren? Z.B. Ein Indikator ist, wenn man nicht weiß, dass Skype von Microsoft gekauft wurde, ja dann…. und ICQ, ich glaube, die Zeit ist auch vorbei. .. Jetzt hängen Jugendliche und Kinder in dem schlimmen Movie Star Planet rum , wo zwei Drittel der Nutzer junggemachte Alte sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.