Überwachung

Cable Master List: Wir spiegeln die Snowden-Dokumente über angezapfte Glasfasern, auch von Vodafone

25_apr_2013_sso_weekly_briefDer Unterseekabel-Betreiber Cable & Wireless hat dem britischen Geheimdienst über das rechtlich Notwendige hinaus beim Abhören seiner Kabel geholfen. Das zeigen neue Dokumente aus dem Snowden-Fundus, die Süddeutsche veröffentlicht und die wir spiegeln. Seit zwei Jahren gehört die Firma zum Vodafone-Konzern, der sich mit Standard-Floskeln herausredet.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Am Freitag hat das Recherche-Team von NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung weitere Details über das Anzapfen internationaler Glasfaser-Kabel durch den britischen Geheimdienst GCHQ veröffentlicht, darunter auch über die prominente Rolle der Firma Cable & Wireless (Codename: Gerontic), heute Tochter von Vodafone. Jetzt haben die Journalisten auf Süddeutsche auch Original-Dokumente publiziert. Leider als ZIP auf Google Drive (Wenn das Ed wüsste!), wir haben das mal befreit und gespiegelt:

Gerontic

Cable Master List

Zu den Dementis von Vodafone hatte Bruce Schneier schon im Juli 2013 alles gesagt:

Both government agencies and corporations have cloaked themselves in so much secrecy that it’s impossible to verify anything they say; revelation after revelation demonstrates that they’ve been lying to us regularly and tell the truth only when there’s no alternative.

Und auch ARD Monitor kommentierte die Sendung Vodafone – der lange Arm des britischen Geheimdienstes? mit:

Wenn Vodafone wirklich an der Datensicherheit seiner Kunden interessiert sein sollte, dann könnte das Unternehmen etwas gegen diesen Zwang zur angeblichen Kooperation unternehmen. Man kann nämlich dagegen klagen. Andere Unternehmen tun das, Vodafone nicht.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
9 Kommentare
  1. Hi,

    ich habe gehört, dass massenhaft Menschen die Vodafone-Shops stürmen und empört ihren Handyvertrag kündigen.

    Kam zu glauben. Aber ist wahr, ich schwörs!!

  2. Falls Vodafone tatsächlich etwas an der zurecht ramponierten Glaubwürdigkeit arbeiten wollte, könnten sie ja mal statt des obsoleten GSM-Verschlüsselungsalgorithmus A5/1 das immerhin bessere A5/3 einführen.

  3. Jeder, der die Papers gelesen hat, weiß, was da läuft im Detail. Mich wundert daher diese Praktik nicht, wurde bereits damals über ACLU aufgezeigt in den Folien. Viel schlimmer ist jedoch der Zweck der ganzen Unternehmung und der damit einhergehende drastische Angriff auf eine demokratische und freiheitliche Grundordnung in unserer Gesellschaft.

    Und sie werden mit jedem Tag kühner und aggressiver, weil fast alle Personen die US-Dienste zur Kommunikation nutzen, weil es quasi fast keine Deutsche Alternative mehr gibt. Spätestens nach ISDN-Aus läuft fast alles über die USA, also können die dann auch alles mit uns machen, da sie alles haben.

    Der 3. Weltkrieg ist längst im Gange, Cyberwar mit allen erdenklichen psychologischen Tricks und dreckigen Strategien. Wer zuerst alle Daten dieser WELT inne hat, besitzt die absolute Weltmacht und ist damit alleinig steuerndes Weltsystem. Ländergrenzen sind von gestern und unwichtig, diese sind nur noch Makulatur auf dem Papier.

    1. Sorry, ‚Navigator‘ aber das klingt etwas arg irritierend, was du da schreibst. Bei mir kommt das recht kindlich an, so in dieser sehr einfachen Struktur. Keine Ahnung, ob das so gemeint ist, klingt ja sehr verzweifelt. Auch wenn’s vielleicht nicht hilft, aber ich glaube, das was du versuchst zu beschreiben, ist nicht mit einfachen Rollenzuweisungen und oberflächlichen Schlagworten zu handhaben.

  4. Nur, falls irgendwer das verpasst haben sollte: Kabel Deutschland gehört jetzt zu Vodaphone.

    Man weiß gar nicht, wo man noch überall kündigen sollte…. und bleibt deswegen einfach bei allem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.