Wissen

Auch kanadische Unterhaltungsindustrie möchte Spyware im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen einsetzen

Bereits am Montag dieser Woche berichteten wir über einen Bericht der amerikanischen Lobbyorganisation “Commission on the Theft of American Intellectual Property” (IP Commission), indem diese den Vorschlag unterbreitete Spyware, Rootkits und Trojanern im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen einzusetzen. Wie der kanadische Jura-Professor Michael Geist auf seinem Blog schreibt, haben aber bereit im Februar dieses Jahres 13 kanadische Industrieverbände in einem gemeinsamen Bericht eben jenen Einsatz von Spyware in Kanada gefordert.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

The proposed regulation would remove the need for express consent for:

a program that is installed by or on behalf of a person to prevent, detect, investigate, or terminate activities that the person reasonably believes (i) present a risk or threatens the security, privacy, or unauthorized or fraudulent use, of a computer system, telecommunications facility, or network, or (ii) involves the contravention of any law of Canada, of a province or municipality of Canada or of a foreign state;


Dieser Abschnitt würde den legalen Einsatz von Spyware auf den Computern in Kanada erlauben. Mit den selben weitreichenden Folgen wie auch beim Vorschlag der USA:

a software program secretly installed by an entertainment software company designed to detect or investigate alleged copyright infringement would be covered by this exception. This exception could potentially cover programs designed to block access to certain websites (preventing the contravention of a law as would have been the case with SOPA), attempts to access wireless networks without authorization, or even keylogger programs tracking unsuspecting users (detection and investigation).

Einen ausführlichen Artikel über den Bericht hatte Michael Geist bereits im Februar veröffentlicht. Der Bericht der kanadischen Industriverbände kann hier als PDF heruntergeladen werden.

2 Kommentare
  1. Das klingt ja super. Bisher gab es immer einen Kopierschutz in Medien, und Cracker haben ihn entfernt. Jetzt wird noch eine zusätzliche Software installiert, die im Prinzip ein Virus bzw. eben Spyware ist…was werden die Cracker damit wohl machen? Versuchte Schadenbekämpfung durch Fehlerwiederholung….
    Ich werde mir nie ein Spiel kaufen, welches von Spionagesoftware abhängig ist, oder eigene mitbringt Wenn dieses Tool bei langsamen Verbindungen zu viel Traffic generiert, Notebooks spürbar verlangsamt, oder die Akkulaufzeit verringert, werden in Zukunft im Gegenteil mehr Leute zu Raubkopien greifen als vorher. Wenn das AV die Spyware killt und bei der Raubkopie Ruhe gibt, sowieso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.