Podcast

Zum 65. Geburtstag des Informatik-Professors Wolfgang Coy: Exkursion in die Coy-Galaxis

„Exkursion in die Coy-Galaxis“ – Aus Anlass des 65. Geburtstags von Wolfgang Coy wirft der Text einen Blick zurück auf Weggefährten, Zeitläufte, Themen. Entlang der Basismedien Bild, Schrift, Zahl erzählt er von der Entdeckung des Computers als Medium und der Benennung seiner Epoche als Turing-Galaxis. Mit der Erinnerung an Coys programmatische Arbeit für eine ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewussten Informatik wirft er zugleich einen Blick voraus auf Shapes of Things to Come. „Die Ordnung des Wissens ist immer auch eine politische Ordnung.“ (Coy)

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Erschienen in der Festschrift: Andrea Knaut, Christian Kühne, Constanze Kurz, Jörg Pohle, Rainer Rehak, Stefan Ullrich (Hrsg.), Per Anhalter durch die Turing-Galaxis, MV-Wissenschaft, Münster 2012, S. 9-17.

Diese hatte ihre Uraufführung auf dem Symposion des Fachbereichs »Informatik und Gesellschaft« der GI Anfang November.

Und als Zugabe hier die von denselben freundlichen Galaktikern bereitgestellte Audioaufzeichnung meines Vortrags „Per Anhalter durch die Turing-Galaxis“ auf „Shape of Things to Come – Die Zukunft der Informationsgesellschaft“ im Februar 2006 anlässlich von Wolfgang Coys 60. Geburtstag.

Crosspost von vgrass.de.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
    1. Der Hinweis ist hier gut plaziert, die Seite der FSI hat aber leider eine Nachteil:

      [Hier wurden einige Sätze zum aktuellen Stand des Berufungsverfahrens und den favorisierten Personen entfernt.]

      Oder bezieht sich der Hinweis auf die Depublikation?

      1. Laut Google Cache stand da vorher das:

        Im Sinne einer inhaltlichen Fortführung dieses Forschungsgebietes ist von den Bewerbern Prof. Pinkwart und Prof. Martens dringend abzuraten. Diese sind zwar in ihren jeweiligen Fachgebieten Koryphäen und genießen dort hohes Ansehen, in das Fachgebiet der IuG müssten sie sich jedoch von Grund auf einarbeiten. Beispielhaft dafür ist, dass sie in der IuG Forschungscommunity weitestgehend unbekannt sind.

  1. So geheim ist das ja nicht, von den verschiedenen Bewerbern gab es öffentlich angekündigte Vorträge, doch nur „die drei Besten“ hatten dann noch welche im August machen dürfen. Afaik ist der neue Name Informatik und Gesellschaft und Didaktik der Informatik, nach einigem Googlen sieht man, dass die zwei einen krassen Bruch bedeuten würden. „Intelligente Tutoren“-Systeme sind die Didaktik, der andere Teil wird gleich ganz abgeschafft. Koryphäen ist wohl auch nicht ernst gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.