OpenCulture.com – Kulturgut für alle

Die englischsprachige Website OpenCulture.com hat es sich zur Aufgabe gemacht, die vielen Kulturgüter, die unter Public Domain stehen, zentral an einem Ort zu sammeln. Zur Auswahl stehen hunderte Filme, eBooks, Hörbücher, Sprachkurse, Onlineseminare und Anderes.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Gerade die Auswahl an Hörbüchern begeistert: Von Science-Fiction-Klassikern wie „1984“ (George Orwell) und dem „Foundation-Zyklus“ (Isaac Asimov) über die unsterblichen Werke von William Shakespeare bis hin zu Charles Bukowski, dem Enfant Terrible der amerikanischen Literatur ist vieles geboten. Wer schon immer Monumentalwerke wie James Joyces „Ulysses“ oder „Krieg und Frieden“ von Tolstoi lesen wollte, aber wegen dem schieren Umfang der Werke nicht traute, hat nun eine Ausrede weniger.

Auch für Kinder und Jugendliche (die schon ein wenig Englisch können) gibt es einiges zu entdecken: Mit den Märchen von Hans-Christian Andersen, dem Abenteuerroman „Robinson Crusoe“ von Daniel Dafoe oder „The Adventures of Tom Sawyer“ von Mark Twain sind auch die längsten Autofahrten nicht mehr langweilig.

Auch das Angebot an Filmen ist nicht zu verachten: Die überwiegende Anzahl der Public-Domain-Filme stammt aus dn Anfangszeiten des Kinos bis in die 60er Jahre, es finden sich aber auch durchaus moderne Filme wie z.B. der Dokumentarfilm „SuperSize Me“ von 2004.  Charlie Chaplins „Der große Diktator“ hat auch 70 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Aktualität verloren.

Eine weitere Spezialität von OpenCulture.com sind Online-Kurse: Egal ob man Japanisch lernen, sich mit Kants Kritik der reinen Vernunft auseinandersetzen oder sich in die Tiefen der Quantenphysik einarbeiten will, findet hier eine exzellente Linksammlung die ständig erweitert wird.

Gegründet wurde OpenCulture.com 2006 von Stanford-Absolvent Dan Coleman, der es sich zum Ziel gesetzt hat, alle frei verfügbare Bildungs- und Kulturinhalte im Internet an einem Ort verfügbar zu machen.

 

Open Culture brings together high-quality cultural & educational media for the worldwide lifelong learning community. Web 2.0 has given us great amounts of intelligent audio and video. It’s all free. It’s all enriching. But it’s also scattered across the web, and not easy to find. Our whole mission is to centralize this content, curate it, and give you access to this high quality content whenever and wherever you want it. Free audio books, free online courses, free movies, free language lessons, free ebooks and other enriching content — it’s all here.

 

7 Kommentare
  1. Ein Juwel, tatsächlich.

    Die „Agenda Medienkompetenz 2012“ könnte lauten (beispielhaft ein kleiner Zweig)

    – Ein deutsches Partner-Projekt aufsetzen, das z. B. Hesse und Goethe im Original statt der englischen Übersetzung listet. ;-)
    – Das Projekt flächendeckend an allen Weiterbildungseinrichtungen propagieren, damit Eltern, Lehrer und Schüler das als Grundlage für den Unterricht nutzen können (hier wäre ein Förderprogramm der KMK endlich mal sinnvoll).
    – Unterrichtsmaterial, das auf Basis dieser Inhalte erstellt wurde, ist wieder gemeinfrei und kann von allen anderen verwendet, erweitert oder verändert werden.
    – 2020: Der letzte Schulbuchverlag meldet Insolvenz an… ;-)

    1. Also meiner Meinung nach gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder wird es eine eingeschränkte, persönliche Auswahl; oder es wird eine absolut unüberschaubare Vielfalt – wie es sie im Internet eh schon gibt.

  2. Naja, wie zentral dieses ist, muss ich auch erst noch eruieren. Eine weitere Site, die multimediale Public Domain in sehr breitem Umfang bereitstellt, ist archive.org. Alte Spielfilme findet man auch in großer Fülle auf youtube.com, mit teils unklarem Rechtestatus :^)

  3. Nachtrag (man soll halt erst evakuieren, dann posten :) – die Film-Seite enthält 450 Einträge, deren Links auf archive.org, youtube.com und viele andere Quellen (video.google.com, hulu.com, vimeo.com, veoh.com) zeigen, also eine angenehm kommentierte Linksammlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.