Überwachung

Einige Bundespolizei-Wanzen noch aktiv?

Es war ja davon auszugehen, dass die offengelegten Wanzen der Polizei nicht mehr in Betrieb, bzw. nicht mehr erreichbar sein würden: Die geleakten Überwachungsdaten sind schon etwas älter und selbst wenn einzelne Geräte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch aktiv waren, würde man der Polizei ja dann doch zutrauen auf die Idee zu kommen die SIM-Karten zu sperren und dann mal bei Gelegenheit auszutauschen.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Nur um uns zu vergewissern haben wir mal ein paar der Nummern angerufen. Es dauerte nicht lange, bis wir die erste Voice-Nummer gewählt hatten, bei der sich am anderen Ende ohne Verzögerung ein leichtes Rauschen und im Hintergrund ein piepender Vogel meldete. Diese Wanze gehörte zu denen, von denen es bisher noch keine Daten gab. [Einige der Wanzen haben eine Voice- und eine Daten-SIM]

Alles deutet also darauf hin, dass sie aktuell in Betrieb ist.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Die Wanzen sind allem Anschein nach nicht nur noch aktiv, sondern auch in keiner Form gegen unauthorisierten Zugriff geschützt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
29 Kommentare
  1. kann nur Vodafone sein, die stecken den Ermittlungsbehörden doch eh schon ganz tief im… also mit denen unter einer Decke. Vermutlich haben sie die Mobilfunkkarten kostenfrei raus gegeben.

  2. In wie weit hatten die Leute denn Zugriff auf die gespeicherten Daten der Bundespolizie? Im Sinne von Schreibzugriff? Das könnte ja (Datenveränderung, Beweismittelfälschung) eine willkommene Vorlage für Strafverteidiger werden. Wenn deren Überwachungsdaten irgendwann einmal vor Gericht irgendetwas beweisen sollen. So eine Fälschung bspw. von GPS Daten sollte ja jetzt technisch nicht sonderlich problematisch sein. Wie will die Bundespolizeit dann nachweisen, dass da nicht dran rumgepfuscht wurde?
    Das ist echt eine ziemlich groteske Geschichte.
    Unfassbar…

      1. Auf der Mauer, auf der Lauer liegt ne kleine Wanze.
        Schau nur was die Wanze kann, wie die Wanze funken kann.
        Auf der Mauer, auf der Lauer liegt ne kleine Wanze
        *träller* *sing*

  3. Kann man solche Teile als Otto-Normal-Verbraucher eigentlich auch erwerben? Und wenn ja wo? Nein, ich will die nicht meinem Nachbarn unterjubeln … reine Neugierde ;-)

    1. Die Teile kann man für ca. 50 EUR kaufen. Rufen an wenn ein bestimmter Schallpegel überschritten wird. Einfach im Natz nach GSM Wanze suchen.

    2. Einfach mal nach „GPS Wanze“ suchen, Willi.
      Die Dinger gibt es verschiedensten Ausführungen und unterschiedlichen Preisklassen.
      Eine Möglichkeit hat @Heiko schon genannt, es gibt aber auch solche, wie die BP im vorliegenden Fall eingesetzt hat.
      Einige Shops verkaufen aber nur an Gewerbliche.

      @Fjordspringer: Man kann die Geräte z.B. auch einsetzen, um seinen Wohnanhänger oder sein Boot zu überwachen – ist völlig legal und legitim. Sobald das Gerät feststellt, dass es sich bewegt, meldet es sich bei dir.
      Außerdem werden sie z.B. von Baufirmen eingesetzt, als Diebstahlsicherung (bzw. zur Wiederauffindung nach Diebstahl) von teuren Maschinen.

  4. Bei Ebay gibt es diese Dinger auch, die werden dort teilweise als „Babyphones“ angeboten, zur „akustischen Kinderzimmer-Überwachung“…. :)

    mfG Andy

  5. Wunderbar, wisst ihr was die machen? Jeder der seit dem Hack dort anruft wird anhand der Nummer identiifiziert und schon ist bekannt, wer ihn alles gezogen hat.

    Und schon haben sie die Identitäten der Menschen deren affinität darauf anschlägt.

    Die werden dann alle erstmal zusätzlich überwacht – kontrolliert ja eh keiner.

    Erbärmlicher Haufen, den man dennoch nicht unterschätzen darf.

    1. Wunderbar, wisst ihr was die machen? Jeder der seit dem Hack dort anruft wird anhand der Nummer identiifiziert und schon ist bekannt, wer ihn alles gezogen hat.

      Na, wir wollen doch mal hoffen, dass Linus‘ unbekannte Zuträger anonyme bzw. fremd aktivierte Prepaidkarten (solls in Berlin Gerüchten nach an jeder Ecke geben) in Flohmarkthandys oder – ganz klassisch – Telefonzellen (Trenchcoat & Guy Fawkes-Maske nicht vergessen, dann ist vielleicht noch ein geheimnisvolles Interview im TV drin …) verwendet haben.

    1. Ja, ein echter Skandal und hier das passende Schlagzeilen-Template für unsere Lieblingszeitung :

      Polizei füttert ahnungslosen Wellensittich ‚Bubi‘ mit Wanzen.

  6. Möglicherweise gab es ja bei deiner Amselcam noch eine dritte Kamera – solltest du mal prüfen :)

    Natürlich könnte man die Telefonnummern auch für lästige Werbe-Fuzzies verwenden, anstelle von Frank-geht-ran und anderen Diensten, sorgt für Abwechslung :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.