Deutsche Welle BOBs-Awards

Die Deutsche Welle veranstaltet wieder ihre BOBs-Awards, um die besten Blogs in verschiedenen Kategorien auszuzeichnen. netzpolitik.org ist in der Kategorie „Reporters without borders Award“ neben einigen spannenden Blogs aus China, Russland, Tunesien und dm Iran nominiert, wie ich eben zufällig gesehen habe. (Der Beschreibungstext über uns ist sehr ausführlich und passt in ein Wort: „y“.) Dazu gibt es zahlreiche tolle Blogs aus der ganzen Welt zu entdecken, wovon ich einen großen Teil nicht kenne und mangels Sprachkenntnissen auch nicht verstehen kann. Abstimmen kann man bis zum 11. April mit einer Twitter- und/oder Facebook-Authentifizierung.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

  1. „Twitter- und/oder Facebook-Authentifizierung“

    Aha. Na dann ist eine Manipulation ja vollkommen ausgeschlossen. Die Methode, über blogs abzustimmen, deren Inhalt man nicht versteht, ist jedoch mindestens genau so sinnvoll wie die Authentifizierung.
    Somit geht es in der Abstimmung nur darum, welches blog mit hoher Reichweite am lautesten trommelt, um sein „willfähriges Zeitbinder-Botnetz“ zu mobilisieren.

    Fazit: y

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.