Kultur

Preisträger: Viral Video Award 2010

Den Preisträgern sei herzlich gratuliert!


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Kategorie Bester Viral / Preis der Jury
„Nestlé, kein Palmöl aus Umweltzerstörung!“
Der Palmöl-Spot von Greenpeace ist das Video mit dem größten Einfluss und der höchsten Viralität. Darüber hinaus hat der Film nicht nur vieleMenschen für das Problem der Palmölproduktion sensibilisiert, sondern auch sein Ziel erreicht: Nestlé musste auf die Kritik reagieren. Die Macher haben mit diesem Film bewiesen, dass Virals etwas bewirken können. Dafür möchten wir diesen Film als besten Viral des Jahres auszeichnen.

Bestes politisches Viral
„Polar Bear“
Die Jury zeichnet mit „Polar Bear“ ein Viral für den Klimaschutz aus. Das Video von Daniel Kleinman vermittelt in kürzester Zeit, ohne viel Worte und mit extrem starken Bildern eine klare Botschaft, die hängen bleibt.

Publikumspreis / Online-Voting
„Nice Game“
Mit Abstand die meisten und höchsten Bewertungen beim Online-Voting hat das Video „Nice Game“ von Tilman Egel erhalten, welches das Thema Kindersoldaten behandelt.

Lobende Erwähnung / Special Mention
„Ode to a Post-it Note“
Die Jury spricht eine lobende Erwähnung für „Ode to a Post-it Note“ aus. Der Film hat die Jury berührt, weil die Frage „Wo komme ich her?“ in einer wunderschönen Mischung aus Animation, Musik und Schnitt vermittelt wird.

10 Kommentare
  1. Mich haben diese Eisbären an die fallenden Körper der Menschen erinnert, die beim Anschlag auf das World Trade Center vor Verzweiflung aus den Fenstern gesprungen sind, um hunderte Meter tiefer geräuschvoll aufzuschlagen.

    Wahrscheinlich sollen auch genau dieses Assoziationen geweckt werden, meine persönliche Schmerzgrenze wird allerdings kräftig überschritten. Ich finde dieses Video, was die Assoziationen angeht, sehr unpassend.

  2. Davon abgesehen, dass jeder seinen Standpunkt haben darf….

    Die Bären fallen aus dem Himmel, warum sei mal dahingestellt, ist ja frei für jeden zu interpretieren, aber es könnte ja mit diesen doofen Flugzeugen zu tun haben, die ja bekanntlich des öfteren da oben anzutreffen sind…

    Das Geräusch Hadron, welches du meinst, habe ich zumindest aus keinem der Videos zum Thema 9/11 heraushören können, aber in diversen Filmen gibt es die Möglichkeit dieses Geräusch in einer sehr guten Qualität vermittelt zu bekommen…. es stellt sich, um deiner Argumentation also eher die Frage für welchen Film da unterschwellig virales Marketing gemacht wurde…

  3. Da gab es u.a. diese dumpfen Geräusche in den Amateuraufnahmen, ganz genau erinnere ich mich allerdings nicht. Mir kamen diese Bilder einfach nur gruselig bekannt vor. Ja, die Körper fallen vom Himmel, nicht aus den Fenstern. Ja, es sind Eisbären, keine Menschen. Das ändert meine Empfindungen aber nicht.

    Das Gewicht der Flugzeug-Abgase ist im übrigen nicht das Problem, so gesehen schlagen die Körper ohnehin leicht neben dem Ziel auf.

    Jedenfalls gut, dass wir darüber gesprochen haben. Waaas? Das genau ist die Absicht des Videos?? Dann zeigt doch das nächste mal bitte fallende fettleibige Menschen, dann ist die Aufmerksamkeit noch höher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.