Moritz und die digitale Welt

Die Landeszentrale für politische Bildung NRW hat in ihrem Video-Podcast „Die Welt verbessern – Demokratie leben“ eine kleine Reihe gemacht, in der es um die digitale Welt geht. Musiker Moritz zieht dabei durch die Lande und fragt Experten, was er beim Samplen beachten muss, ob man Wikipedia zum Tricksen bei Uni-Arbeiten verwenden kann, was man gegen Datendiebstahl aus dem geklauten Handy macht und so weiter. Ich durfte ihm die Vor- und Nachteile von Online-Identifizierungssystemen beibringen.

Das Format ist sehr kompakt und die Stories sind „aus dem echten Leben“, was dazu führt, dass die „Experten“ manchmal etwas Schwierigkeiten haben, ihr Wissen klar zu vermitteln. Aber gerade das hat mir z.B. gezeigt, wie sehr ich mich selber oft noch in Kreisen bewege, wo man zu vieles für selbstverständlich hält. Lustig war es auf jeden Fall, und ein gutes Format für eine junge Zielgruppe. Schön, dass die Landeszentralen dieses Medium jetzt auch verwenden. Das Material steht unter Creative-Commons-Lizenz, allerdings leider einer restriktiven, die kein Remixen erlaubt.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.