Democracy Player in den Medien

Janko Röttgers hat mit einem der Entwickler des Democracy Players gesprochen: Whats next for Democracy Player?

All of this is part of a bigger plan to literally democratize television, one video podcast at a time. Reville and his coworkers set up a nonprofit4 structured after the model of the Mozilla foundation to be free from the pressure a startup in this space has to deal with and focus on their long-term strategy. Time will tell if their plan is gonna work out. “It’s definitely a challenge to get people to download a new type of application,” admits Reville. “We’ll see how we do in the mainstream audience once we hit 1.0.”

Die Version 1.0 soll in ca. drei Monaten erscheinen.

Für WDR.de wurde ich auch dazu befragt: Der „Firefox für Video“.

„Democracy“ ist eine Alternative zu Media Player & Co, die zeigt, wie das (Internet-)Fernsehen der Zukunft aussehen könnte. Der Video-Player kann diverse Formate abspielen und aus YouTube und Podcasts ein eigenes TV -Programm zusammenstellen.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.