Jay Rosen im Slahdot-Interview

Jay Rosen von Pressthink wurde von den Slashdot-Lesern befragt und hat zehn Fragen beantwortet: My Interview with Readers of Slashdot.

They did the Q’s, I did the A’s. „What’s open to the wisdom of the crowd is vulnerable to the actions of the mob. Wanting to be helpful, the volunteer may slant reports without realizing it. Through the portals marked ‚citizen‘ the paid operative can easily go. How do you prevent all of that?“

Sehr interessant, ausführlich und mit vielen Links.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.