Neue Firefox-Kampagnen zum ersten Geburtstag

Zum einjährigen Geburtstag von Firefox hat DownhillBattle gleich zwei Kampagnen gestartet. Ziel der beiden Kampagnen ist es, IE-Nutzer zum Wechsel auf Firefox zu bewegen. Und den Marktanteil des Internet Explorers auf unter 50% zu bekommen. Momentan sind es immer noch ca. 85%.

Kill Bills Browser“ bietet 13 Gründe, vom Internet Explorer auf den Firefox umzusteigen. Darunter beispielsweise:

10. It’s like switching from dating a 14-year-old to dating an 18-year-old.
…for a 16 year old, we mean. You know, it’s a win-win.

Explorer Destroyer“ spielt mit einer Ankündigung von Google, für jeden neuen Firefox-Nutzer, welcher über das Google-Adsense Programm auf Firefox umsteigt, einen Dollar zu bezahlen.

Die Leser von netzpolitik.org nutzen übrigens zu 41,3% den Firefox, nur 13,4% surfen mit dem IE hierher.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

6 Ergänzungen

  1. @gandhi, Bei netzpolitik.org haben wir (gerundet) in etwa diese Verteilung seit 1. November:

    Firefox 41,3%
    MS Internet Explorer 13,4%
    Mozilla 12%
    Netscape 7,5%
    Konqueror 3,5%
    Opera 1,7%
    Safari 1%

    Also mehrheitlich und klar Gecko- und Open Source Browser-basierte Leserschaft ;) Den Rest machen v.a. FeedReader aus, die sich kaum namentlich ausweisen.

Ergänzungen sind geschlossen.