Heise analysiert Wahlprogramme Teil1

Dankenswerterweise bietet der Heise-Verlag einen Service an, wofür ich mir jetzt die Zeit sparen kann: Eine Untersuchung der Wahlprogramme nach netzpolitischen Themen. Eigentlich hatte ich mir das vorgenommen, bin aber bisher nicht dazu gekommen. Hatte nur zum Überfliegen des grünen und gelben Wahlprogrammes gereicht. Das gelbe disqualifizierte sich für mich aber spätestens an dem Punkt, dass ein „starkes Urheberrecht“ gefordert wird. Danke, auf DRM und die damit verbundenen Konsequenzen hab ich keine Lust, liebe FDP. Darüber solltet Ihr Euch auch als „Bürgerrechtspartei“ nochmal ein wenig informieren, nicht immer nur bei den Industrieverbänden und ihren Lobbyisten. Nun zurück zu Heise.

Heute ist die Serie gestartet: Wahlprogramme unter der Lupe (1): Bündnis 90/Die Grünen. Absolut lesenswert, ich bin schon auf die nächsten Teile gespannt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.