Die Überwachungs-WM

Das Vergabeverfahren der WM-Tickets ist am 13. März auf der CeBit offiziell gestartet worden. Die scharfe Kritik von Datenschützern, Fans und Bürgerrechtlern im Vorfeld ist ungehört verhallt. Ein Artikel auf Telepolis fasst die Debatte um RFID-Chips, personalisierte Tickets und „Vergabegerechtigkeit“ zusammen und klärt auf, warum das Organisationskomitee (OK) den geäußerten Bedenken keine Beachtung schenkt und Strategien für Probleme mit der neuen Technik für nicht notwendig erachtet.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.