Generell

DerStandard mag keine Offenen Standards

Komische Meldung, die mir DerStandard.at beim Aufrufen mit dem Konqueror zeigt:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der von Ihnen verwendete Browser ist nicht mehr mit den aktuellen Internetstandards (HTML 4.01, CSS 2.0) kompatibel. Somit werden die zuletzt auf derStandard.at erfolgten Umstellungen von Ihrem Browser nicht mehr oder nur mehr bedingt angezeigt. derStandard.at wird sich in Zukunft strikt an die Vorgaben des W3Cs für die weitere Entwicklung der Website halten….

Hab ich was verpasst? Konqueror geht nicht, weil Standard.at nur die Vorgaben des W3Cs akzeptiert, dafür wird aber der Internet Explorer unterstützt? Ein schneller Blick auf die Konqueror-Seite bestätigt u.a. folgendes:

Features of the HTML rendering component in KDE 3.4:

HTML 4.01 compliance.

Cascading Style Sheets:
CSS 1: supported
CSS 2.1: supported (paged media only partially supported)
CSS 3 Selectors: supported

Nicht umsonst verwendet Apple bei Safari den Konqueror, bzw. das dahinterliegende KHTML als Basis. Aber wie kommt der Standard darauf, den Konqueror nicht zu akzeptieren und sich darauf noch auf das W3C zu beziehen?

Alternativen werden auch geboten:

Mit dem von Ihnen verwendeten Browser werden Sie ab nun automatisch auf unsere Textversion unter derStandard.at/Text umgeleitet. Bitte beachten Sie, dass die Funktionalität dieser Version eingeschränkt ist gegenüber der Vollversion.

Dort liest man dann:

Dieses Angebot ist kostenpflichtig:
€ 1,- für einen Tag, € 2,- für eine Woche oder € 6,- für ein Monat.
LOGIN

Das klingt tatsächlich „eingeschränkt“. Vielleicht sollte sich die Redaktion mal eine andere Argumentationlinie für die Begründungs-Seite überlegen oder den Konqueror einfach mal testen? Offene Standards sind schon schwer – auch für den Standard.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!