Der erste neue ePass

Gestern vergab der scheidende Bundesinnenminister den ersten biometrischen Reisepass. Dazu sagte er: „Der neue ePass verbessert die Identitätsfeststellung, erhöht die Fälschungssicherheit, verhindert den Missbrauch von Pässen und erfüllt höchste internationale Sicherheitsstandards. […] Wer nach Europa kommt, soll nicht seine Identität verschleiern können.“ Dass man weiterhin mit Nicht-EU-Pässen einreisen und so die Identität verschleiern kann, wird nicht erwähnt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Ergänzungen sind geschlossen.