Casino-Spam auch per Briefpost

Nach dem Urlaub fand ich das hier im Briefkasten: „NEU im CASINO-CLUB: Spannende Pokerspiele….“ und so weiter. Kam mir bekannt vor, bloss eben aus der online-Welt. Jetzt aber hab ich das als Papierpost, mit Porto und allem, ein A4-Blatt auf deutsch, im Mehrfarbdruck, dazu ein mehrseitiges Faltblatt, das mir ein Begrüßungsgeld verspricht, und interessante Matches gegen internationale Größen.
Wenn ich mal unterstelle, dass die zugehörige Webseite tatsächlich legal und redlich arbeitet, so frage ich mich doch, wie meine Adresse an die geraten konnte. Zumal der Versender aus Österreich kommt… Da sollen wohl arglose offline-Spieler ins ach so sichere Netz gelockt werden. Nicht mit mir.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden