In eigener Sache

Wir stellen ein! Redakteur/in, Designer/In, Community-Manager/in, Newsletter-Editor/in, Audio- und Videotechniker/In,

Aufgrund der erhöhten finanziellen Unterstützung unserer Leserinnen und Leser in 2017 können wir wachsen. Wir suchen Unterstützung bei Aufgaben, die wir uns für unsere redaktionelle Arbeit immer gewünscht haben, die wir uns aber nie leisten konnten.

Auf der GIZ-Konferenz soll erörtert werden, wie es um die digitalen Grundrechte im globalen Maßstab steht. CC-BY 4.0 netzpolitik.org

netzpolitik.org besteht in seiner derzeitigen Form seit 2004 und hat sich in dieser Zeit zu einem journalistischen Medium mit einer festen Redaktion und einem großen Netzwerk entwickelt. Wir sind derzeit ein Team aus elf festen Redakteurinnen und Redakteuren (verteilt auf acht Vollzeit-Stellen) sowie bis zu drei Praktikantinnen und Praktikanten.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Alle Stellen beinhalten erstmal eine Befristung auf ein Jahr. Wenn unsere Leserfinanzierung es zulässt und die Zusammenarbeit gut klappt, verlängern wir sie natürlich gerne.

Update: Das Verfahren ist zu Ende. Neue Bewerbungen können wir derzeit nicht berücksichtigen.

Halbe Stelle: Designer/in – Visualisierungsexpert/in
Halbe Stelle: Community-Manager/in (neudeutsch: Engagement-Manager)
Halbe Stelle: Newsletter-Editor/in
Studentische Hilfskraft: Audio- und Videotechnik
Volle Stelle: Redakteur/in

Bei allen Stellen gilt:

Wenn Du Dich für all diese Aufgaben begeistern kannst, dann schick uns eine aussagekräftige Bewerbung. Wir würden uns freuen, wenn daraus hervorgeht, warum netzpolitik.org Dein zukünftiger Arbeitgeber sein soll und was Dich qualifiziert, unsere Arbeit zu unterstützen. Wir wünschen uns jemanden, der mit den Zielen der redaktionellen Arbeit sympathisiert und aus anderen als nur finanziellen Gründen eine sinnstiftende Arbeit sucht. Es gibt bei uns wenig Schnittchen, aber viel Engagement, große Netzwerke, spannende Themen und fast immer gute Laune. Bitte lass Deine Schulzeugnisse sowie Anzug- und Kostümfotos weg. Erzähle uns lieber, was Du schon gemacht hast und wer Du bist.

Halbe Stelle: Designer/in – Visualisierungsexpert/in

Wir suchen Unterstützung bei Design und Visualisierungen und das bei uns im Büro. Konkret geht es um alles rund um das Thema Grafik: Von Sharepics über Infografiken, Illustrationen und Montagen. Dazu kommt die Betreuung unserer CI, das Design von Merchandise-Artikeln (von T-Shirts bis – Ja, was eigentlich?). Du kannst sowohl Web-Grafik als auch Illustrationen. Falls Du auch Screen-Design mit HTML5/CSS-Kenntnissen kannst, wäre das Kür, aber nicht unbedingt notwendig.

Kurz: Du wirst die Person, die darüber entscheidet, wie wir visuell wahrgenommen werden.

Im Idealfall sitzt Du bei uns im Büro. Wir können uns auch vorstellen, dass Du bei uns einen Vollzeitschreibtisch hast und quasi die halbe Zeit für uns arbeitest und die andere Zeit Co-Working machst.

Bitte schick uns Deine Bewerbung mit Arbeitsproben und einer Begründung, warum Du gerne für uns arbeiten wollen würdest, an bewerbung (ett) netzpolitik.org. Bitte verwende den Betreff „Bewerbung: Grafik“.

Halbe Stelle: Community-Manager/in (neudeutsch Engagement-Manager)

Wir haben eine große Community an Unterstützer/innen und würden gerne mehr in den Dialog kommen. Wir würden auch gerne mehr Crowd-Recherchen machen und dafür unsere Netzwerk an Leserinnen und Lesern nutzen. Wir bekommen ständig tolle Angebote von Menschen, die uns ehrenamtlich helfen wollen. Und wir würden gerne stärker unsere Inhalte und unser Wissen offline (im Rahmen von Veranstaltungen) bringen. Dafür brauchen wir jemande/n, der Freude daran hat, Vermittler zwischen Redaktion und Community zu sein und neue Projekte aufzubauen. Hier kommst Du ins Spiel! Du könntest uns helfen, das alles auszubauen.

Das müsstest Du können:

  • Du hast Witz, Charme und bist nicht auf den Kopf gefallen. Kurz: Du kannst kommunizieren und passt zu uns.
  • Du kannst große und kleine Projekte organisieren und dabei konstant den Dialog mit unserer Community aufrecht erhalten. Das reicht von der Durchführung von Offline- wie Online-Veranstaltungen bis hin zu größeren Netz-Recherchen mit vielen Menschen, die an verschiedenen Orten sitzen.

Bitte schick uns Deine Bewerbung mit Begründung, warum Du gerne für uns arbeiten wollen würdest, an bewerbung (ett) netzpolitik.org. Bitte verwende den Betreff „Bewerbung: Community“.

Halbe Stelle: Newsletter-Editor/in

Es ärgert uns seit langem: Es gibt soviele spannende Themen am Tag, die woanders stattfinden und die wir gerne mehr covern würden. Wir würden gerne diese kuratierten Zusammenfassungen lesen, aber können sie nirgends finden, zumindest konkret für netzpolitische Themen. Kurz: Dann müssen wir das also selber machen. Nur kommen wir im Tagesgeschäft nicht dazu, die vielen Links, die wir finden und zusammentragen, auch nochmal zuverlässig und regelmäßig für die Außenwelt zusammenzufassen und einzuordnen. Wir schaffen ja gerade einmal die Woche unseren Wochenrückblick als Newsletter, das reicht uns aber nicht. Das ist Deine Chance! Wir suchen eine/n Newsletter-Editor/in, der/die uns dabei unterstützt.

Das müsstest Du können:

  • Du hast Ahnung von unseren Themen und kannst komplizierte Zusammenhänge zwischen Netz(-kultur), Technik, Recht und Politik gut erklären. Mit anderen Worten: Netzpolitik kennst Du nicht nur aus der Zeitung.
  • Du kannst die Essenz von Artikeln in wenigen Sätzen zusammenfassen.
  • Du hast einen charmanten Schreibstil, den wir mögen und der zu uns passt.

Das ist zudem eine Stelle, bei der wir uns vorstellen können, dass diese von woanders als bei uns im Büro gemacht werden kann. Wichtig ist dann nur, dass wir Dir vertrauen können und Du in der Lage bist, wochentags in Echtzeit kollaborativ mit uns zusammenarbeiten zu können. Gerne vier Stunden am Tag, das geht aber auch flexibler. Hauptsache, wir kommen auf einen täglichen Publikations-Rhythmus.

Bitte schick uns Deine Bewerbung mit Begründung, warum Du gerne für uns arbeiten wollen würdest, an bewerbung (ett) netzpolitik.org. Bitte verwende den Betreff „Bewerbung: Newsletter“.

Studentische Hilfskraft: Audio- und Videotechnik

Wir würden gerne mehr Audio- und Videoformate produzieren. Die Inhalte haben wir in unseren Köpfen, Format-Ideen liegen hier schon ewig rum und die Technik steht schon im Büro bereit. Es fehlt uns nur die Muße und Zeit, um Podcasts und Videos zu schneiden, die technischen Produktionsabläufe dafür zu schaffen und der ganze Kram, der um die Inhalte herum gemacht werden muss.

Und hier kommst Du ins Spiel:

  • Du studierst in Berlin und könntest uns zwischen 10 – 20 Stunden in der Woche dabei unterstützen. Das muss nicht immer bei uns vor Ort sein, das geht zum Teil auch remote. Aber ganz virtuell von woanders geht leider auch nicht.
  • Du hast Ahnung von Audio und Videotechnik unter Linux und/oder Mac, kannst editieren und kennst Dich mit gängigen Codecs aus.
  • Du spielst gerne mit Technik rum und möchtest was bewegen.
  • Als Kür: Du hast Lust und Begabung, Dich in neue Formate reinzudenken und unterstützt uns bei der Entwicklung von neuen Audio- und Videoformaten .

Bitte schick uns Deine Bewerbung mit Begründung, warum Du gerne für uns arbeiten wollen würdest, an bewerbung (ett) netzpolitik.org. Bitte verwende den Betreff „Bewerbung: Audio/Video“.

Volle Stelle: Redakteur/in

Wir suchen ab sofort / ab demnächst eine neue Redakteurin / einen Redakteur als Ergänzung unseres Teams (Gesonderte Ausschreibung). Wir haben eine Vollzeitstelle eingeplant, möglich sind aber auch 80 Prozent, also vier Tage pro Woche. Wenn wir zwei gleich qualifizierte Bewerber/innen haben, die jeweils nur Halbzeit arbeiten wollen, können wir uns das auch vorstellen.

Wir wünschen uns:

  • Du hast journalistische Erfahrung und kannst gut schreiben.
  • Du kennst Dich mit dem Netz aus.
  • Du kennst Dich besser mit Netzpolitik und netzpolitischen Themen aus, als nur ab und zu darüber im Netz oder in der Zeitung zu lesen. Wir gehen hier tief in die vielen netzpolitisch-relevanten Debatten rein und erklären sie unseren Leserinnen und Lesern. Du solltest also mindestens mit einer Debatte, sei es Urheberrecht, Plattformregulierung, IT-Sicherheit, Datenschutz, etc., sehr vertraut sein. Alternativ punktest Du mit sehr guten journalistischen Fähigkeiten, einer guten Schreibe und/oder damit, Dich schnell in unsere Themen einarbeiten zu können.
  • Du hast sowohl Ahnung von digitalen Technologien als auch von politischen Prozessen. Du kannst komplizierte politische Prozesse mit Technikbezug anschaulich erklären.
  • Digitale Selbstverteidigung kennst Du nicht nur vom Hörensagen, denn Quellenschutz liegt Dir am Herzen. Du kannst Deine e-Mails verschlüsseln und Du kannst Deine Datenspuren zumindest minimieren.
  • Du kannst dich mit journalistisch-aktivistischer Arbeit identifizieren und willst dich in einem leicht chaotischen, häufig virtuellen, aber höchst liebenswerten Arbeitsumfeld engagieren.

Wir bieten:

  • ein Büro in Berlin-Mitte (am Rosa-Luxemburg Platz),
  • Bezahlung angelehnt an TVÖD 11 Stufe 1 (wir verdienen hier alle dasselbe), wahlweise als Angestelle/r oder Freie/r,
  • ein fabelhaftes Team und viel Spaß bei der Arbeit,
  • abwechslungsreiche Aufgaben und niemals Langeweile,
  • flexible Bürozeiten, die auch an den eigenen Biorhythmus anpassbar sind,
  • eine kollaborative Arbeitsumgebung und die Zusammenarbeit in Netzwerken,
  • ein Arbeitsfeld, mit dem wir uns alle identifizieren können,
  • eine spannende Schnittstelle zwischen Netz(-kultur), Politik und Medien
  • eine gute Kaffeemaschine und häufig selbstgemachte Smoothies
  • 30 Urlaubstage für eine ganze Stelle, also 15 für eine halbe
  • Du arbeitest in einer Redaktion, die fast ausschließlich leserfinanziert ist. Das Schreiben von Advertorials gehört garantiert nicht zu Deinen Tätigkeiten. Unabhängigkeit von Werbefinanzierung und damit Klicks ermöglicht große Freiheit bei der Themenwahl.

Verschlüsselte Bewerbungen (Nur PGP!) werden bevorzugt behandelt. Einsendeschluss ist der 3. April. Wir stellen gerne ab sofort oder ab demnächst ein.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.