ownCloud 5 bringt überarbeitete Benutzeroberfläche und neue Funktionen

owncloud-logo-150x74ownCloud ist ein Open-Source-Projekt, dass Anwendern und Firmen eine Alternative zu kommerziellen und/oder proprietären Cloud-Diensten von Anbietern wie Google, Dropbox, usw. bieten will. Man kann ownCloud auf einem eigenen Server betreiben und behält so die Kontrolle über seine Daten. Für alle gängigen Plattformen und Betriebssysteme (Linux, Windows, Mac, Android, iOS) gibt es Clients, mit denen man Dateien, Adressbücher und Kalender synchronisieren und teilen kann. In der Weboberfläche ermöglicht der integrierte Medienplayer das Abspielen von Musik, Anzeigen von Bildern und Lesen von eBooks.

Mit der heute erschienenen Community Edition 5 kamen neben einem überarbeiteten User Interface auch weitere nützliche Funktionen wie beispielsweise Volltextsuche über alle gespeicherten Dateien, verbesserte Versionskontrolle und ein integrierter Virenscanner hinzu. Der komplette Changelog findet sich auf owncloud.com. Neben der kostenlosen Community Edition gibt es auch eine kostenpflichtige Enterprise Edition, die sich an Geschäftskunden richtet und diverse Supportmodelle beinhaltet.

In der cBase in Berlin findet morgen Abend die offizielle ownCloud 5 Release-Party statt. Vorgestellt werden ownCloud, Sync-Clients und die neuen Funktionen. Und es gibt Pizza!

6 Kommentare
  1. Deus Figendi 16. Mrz 2013 @ 9:46
Wir wollen 2016 noch schlagkräftiger werden. Unterstütze unsere Arbeit durch eine Spende für mehr netzpolitik.org, damit wir weiter kritisch und unabhängig bleiben können. Spenden