Jung & Naiv – Cyberkrieg, Energiewende und das Bundeskabinett – Politik für Desinteressierte

Weiter geht’s mit der etwas anderen Art der politischen Kommunikation. Drei neue Folgen gibt’s auf einen Streich.

Folge 48: Mit Militär- und Sicherheitsjournalist Thomas Wiegold habe ich über das ominöse Thema „Cyberkrieg“ gesprochen. Muss ich davor Angst haben? Wer kämpft da gegen wen? Wie sieht ein Angriff aus? Und wie eine Reaktion? Und was kann alles als cyberkriegerische Handlung bezeichnet werden?



Folge 49: Der Bundestagswahlkampf ist im vollen Gange. Weshalb ich mit Deutschlandfunk-Hauptstadtkorrespondent Falk Steiner mal versucht habe, Bilanz zu ziehen: Wie hat sich eigentlich unsere Bundesregierung die letzten 3,5 Jahre angestellt? Hat das Gruselkabinett einen großartigen Job gemacht… oder den großartigsten? Falk und ich bewerteten die Minister in den Kategorien: ordentliche Arbeit, Wie? Der war Minister? und Totalkatastrophe.

Kleine Jubiläumsfolge 50: Zum ersten Mal geht es bei „Jung & Naiv“ um die Umwelt und die deutsche „Energiewende“. Mit Energieexperte Manuel Berkel habe ich bei unserem ersten Treffen gefragt: Was soll eine Energiewende sein? Warum schalten wir unsere schönen Atomkraftwerke denn ab? Was haben die uns getan? Wie viele Windräder ersetzen eigentlich ein Atomkraftwerk? Und wie weit sind wir bereits in den letzten 2 Jahren gekommen?

Alle Folgen gibt es weiterhin im Youtube-Channel auf www.jungundnaiv.de

Feedback? Sharing? Abonnieren? Yes, please.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen.

Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus jetzt mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.