Die Wahrheit, was wirklich passierte und was in der Zeitung stand

u1_978-3-596-19497-1.24204099

Das Blog neusprech.org wird einigen ein Begriff sein, klärt es doch über Worte, Unworte und Formulierungen auf, die meist dazu dienen etwas zu verschleiern oder zu verschönern. Martin Haase und Kai Biermann starteten ihn 2010 und erhielten 2011 den Grimme Online Award für ein Blog, das „nicht nur ein Angebot für Sprachfetischisten, sondern für den politischen Menschen, also für uns alle“ ist.

Aus dem Blog wurde im vergangenen Jahr ein Buch, das kurz vor Weihnachten erschienen ist: „Sprachlügen: Unworte und Neusprech von »Atomruine« bis »zeitnah«“ ist im Fischer-Verlag erschienen und kostet gedruckt wie auch digital jeweils 9,99 Euro. Hier gibts Kauf-Links für das gedruckte Buch sowie für den Kindle.

Passend hierzu hielten Martin Haase und Kai Biermann auf dem 29c3 einen Vortrag zum Thema „Die Wahrheit, was wirklich passierte und was in der Zeitung stand„. Hier ist das Video:

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin "Embed Privacy" einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Zur Datenschutzerklärung von netzpolitik.org

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.