Datenschutz

Facebook räumt Datenhändler ein

Über die geschwätzigen Facebook-Apps hatten wir hier berichtet. Damals war die Aussage, dass User-IDs (eindeutige Indentifikationscodes) per HTTP-Referrer „versehentlich“ an Firmen außerhalb von Facebook weitergegeben hätten werden können, vielleicht…


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Es stand nur noch die Erklärung aus, wie diese Daten versehentlich gespeichert und weiterverkauft wurden. Diese Erklärung wird nicht mehr kommen – aber damit hatte ja auch niemand gerechnet, denn was Facebook da behauptet hatte, war Unsinn.

Facebook betonte am Freitag in einem Blogpost seine Null-Toleranz gegenüber (anderen) Datenhändlern und hat seine Vorgaben für den Umgang mit User-IDs nochmals strengstens verschärft und alle bekannten Datenhändler aufgefordert, die gesammelten User-IDs zu löschen. Ganz sicher wird das Problem des Datenschutzes bei Facebook nun also ein- für allemal aus der Welt sein.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.