Deutschlandfunk: Gesiebte Zahlen und verwürfelte Texte

Das klingt interessant – Deutschlandfunk hat ein Feature am 26.8. um 20:05h über „Kryptologie oder: Was ich nicht weiß macht mich doch heiß“: Gesiebte Zahlen und verwürfelte Texte.

Sie sei das zweitälteste Gewerbe der Welt, heißt es über die hohe Kunst der Verschlüsselung, deren Studium bereits das Kamasutra den Frauen empfahl, um die skandalösen und gefährlichen Seiten der Liebe zu vertuschen. Inzwischen wird fast alles verschlüsselt.

Und seitdem Dan Brown das Dechiffrieren der Mona Lisa zum Volkssport erhob und „Code“ zum Lieblingswort für Verleger avancierte, ist das Interesse für alles Kryptische wieder erwacht, vor allem für die Kryptologie selbst, jene nach Geheimlehre klingende Wissenschaft, die „als Schattengeschichte unter den gewohnten Annalen von Herrschern, Feldherrn und Schlachten im Verborgenen liegt.“ Von Anbeginn an ist die Chronik der Kryptologie von Mythos und Magie durchtränkt, von Verschwörung und Intrige, Genialität und Raffinement, Krieg und Verrat, Tollkühnheit und Leidenschaft.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.