Neue Studie zu „Linux auf dem Desktop“

Die britische „Butler-Group“, ein Marktforschungsunternehmen, hat eine Studie namens „Linux in the Enterprise – A Viable Alternative for Server and Desktop Operating Systems?“ herausgebracht.

Was dabei u.a. herauskommt, ist u.a.: „Linux ist jetzt schon in vielen Fällen ein würdiger Konkurrent von Microsoft, wer von Unix woanders hin will, sollte Linux nutzen, Linux auf dem Desktop wird in den nächsten zwei Jahren durchstarten“…

Heise hat dem ganzen auch eine kurze Meldung gewidmet.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.