Demokratie

Kopierschutz entmündigt!

Disclaimer: Alles Material dieses Beitrages steht auch zu kommerziellen Zwecken unter der Quellangabe „CCC“ honorarfrei zur Verfügung. Die traditionelle Presse ist herzlichst eingeladen, sich zu bedienen.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Heute beginnt in Berlin die Internationale Funkausstellung (IFA). Übliche Verdächtige aus dem netzpolitischem Umfeld brachten einen Warnhinweis vor der Bevormundung durch Kopierschutzsysteme am Messegelände an:

Hier ein zweiminütiges Beweisvideo via YouTube. Es lässt sich auch als kleine (8 MB) und große (27 MB) Datei im Freien Standard OGG sowie mit H264 kodiert (AVI, 20 MB) herunterladen. Gerne stellen wir zur Weiterverwendung das Quellmaterial in Originalqualität (DV) zur Verfügung. Bitte schreibt eine Mail an wetter(@)berlin.ccc.de.

Passend dazu gibt es hier mal fünf kurze Punkte, weshalb Du Dich kritisch mit dem dort beworbenen Themen DRM / Kopierschutztechnologien auseinander setzen solltest.

Warum solltest Du Dir Gedanken darüber machen?

1) Du verliert die Kontrolle über Deine eigene Hardware. Die Kontrolle über Deine eigenen Computer und elektronischen Geräte übernehmen die Anbieter der DRM-Systeme. Diese können Dein Medienverhalten einschränken und überwachen. Und Dir jederzeit den Zugriff auf die erworbenen Medien entziehen. Schau mal in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2) Du verlierst traditionelle Verbraucherrechte. Du verlierst das Recht, die erworbenen Medien zu verkaufen oder zu verleihen. Du wirst nicht mehr in der Lage sein, Privatkopien anzufertigen oder Deine Medien mit Freunden und Deiner Familie zu teilen.

3) Du solltest Dir Sorgen um Deine Privatsphäre machen. Möchtest Du, dass eine detaillierte Übersicht über Dein Medienverhalten ähnlich gespeichert wird, wie Deine Telefonrechnung? Auf den Servern von Firmen, die Du nicht kontrollieren kannst und ggf. mit dem Zugriff durch Sicherheitsbehörden? Wo Data-Mining Programme mehr über Dich herausfinden können, als Du denkst? Willst Du, dass die Musikindustrie weiss, wann Du im Schlafzimmer Kuschelrock hörst?

4) DRM-Infrastrukturen eigenen sich hervorragend zur Zensur. Mit denselben Systemen, die hier Deinen Medienkonsum kontrollieren wollen, können in z.B. China auf allen Rechnern die Wörter „Demokratie“ oder „Dalai Lama“ zensiert werden.

5) Kopierschutz und DRM-Infrastrukturen sind teuer und müssen von irgendwem bezahlt werden. Die Rechnung ist ganz einfach: Du zahlst als Verbraucher höhere Preise und die Künstler bekommen weniger Einkommen.

Kopierschutz entmündigt Dich in Deinem Medienkonsum. Nutze Deine Macht als Verbraucher und boykottier diese Technologien einfach!

Natürlich gibt es noch mehr Punkte, weshalb man DRM boykottieren sollte. Du kannst ja weitere Punkte in den Kommentaren ergänzen.

In hoher Auflösung gibt es die Bilder hier, hier und hier. Nachdruck ist mit Quellenangabe „CCC“ oder „Chaos Computer Club“ ausdrücklich erlaubt.

— More coming soon —

58 Kommentare
  1. 6)Du bist auf dauer an bestimmte Hardware gebunden. Beim PC wechsel brauchst du neue DRM Lizenzen, noch schlimmer ist es bei mp3 Playern, die können das DRM Format der Konkurrenz meistens gar nicht erst abspielen, in dem Fall sind ALLE gekauften Songs nutzlos..

    7)Wenn der Anbieter, wo Du deine DRM verseuchten Dateien her hast Pleite geht, kannst du je nach DRM Schutz, diese nicht mehr Verwenden und hast dein Geld zum Fenster rausgeschmissen..

  2. Ja, die Welt ist schlecht. DRM ist mit Sicherheit ein sehr schwieriges Thema. Bei iTunes kann man sich die über DRM geschützten Titel einfach auf CD Brennen und dann wieder auf den Rechner übertragen. So lässt sich das Thema DRM auch lösen.

  3. Ich finds immer lustig, wenn itunes-Fans dieses CD-brennen-und-wieder-rippen-Gewürge als Lösung der DRM-Problematik anpreisen. Hallo? Mal abgesehen davon daß dabei auch Qualität verloren geht – gehts *noch* unpraktischer?

  4. DRM ist voll der Schrott
    macht mir die Musik kapott //kaputt

    sowas kommt mir nicht ins Haus
    schalte ich lieber alles aus

    leg mir eine Platte auf
    die im laden ich mir kauft

    trink ein Bierchen mir dazu
    lässt mich DRM in ruh

  5. Ich finde Eure Aktion ja sehr lobenswert und bin da ziemlich Eurer Meinung.
    Trotzdem mutet es seltsam an, dass Ihr lt. der EXIF-Tags fuer die Erstellung der Fotos einen Digitalfotoapparat gerade von Sony verwendet habt, einer Firma, die sich in dem Themenkomplex, um es vorsichtig zu formulieren, ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat.

  6. @ j.:

    stimmt, aber die Kamera haben wir mal gebraucht geschenkt bekommen und wir bekamen keine Alternative mit einem so grossen Zoom organisiert.

  7. Das Logo ist dasselbe, wie von Pirate Byran. Das Logo von Pirate Byran ist dasselbe, wie von The Pirate Bay. Das Logo von The Pirate Bay ist dasselbe, was die Musikindustrie in den 80er auf Tapes gegen private Kopien gedruckt hat.

    That’s the story i know.

  8. Hmm von mir aus können diese Medienkonzerne soviel DRM einführen wie sie wollen, für mich kein Problem/Ärgernis. Digitale Musik höre ich eh nur aus Tauschbörsen und wenn was gekauft wird dann auf Vinyl.

  9. Also ein bißchen ausfürlicher. Ich arbeite gerade an einer amerikanischen Firma, die unter anderem mit DRM ihr Geld verdienen will.

    :))))

    Selber bin ich p2p verwender.

    Hehhehehe.

    :))))

    Feind im Haus. Habe keine Angst Brüder. Unser digitaler Revolution ist besten Wegs.

  10. Eine CD für den CD-Player im Auto erstellen oder zusammenstellen?
    Man will ja schliesslich seine Orginal-CDs nicht den Extremtemperaturen im Auto aussetzen.
    Mit DRM, falls überhaupt „erlaubt“, meist nur gegen Aufpreis (natürlich für jeden einzelnen Song).
    Man bekommt also für sein Geld (DRM-Musik ist ja nicht billiger) wenig, und wird dann immer wieder zur Kassa gebeten.
    Nein Danke!

  11. Ich fahre ganz gut mit den virtuellen Laufwerken von Nero burning rom und dazu den CD Audio Extractor. CDEx. Einfach die DRM-geschützte Datei mit dem virtuellen Laufwerk brennen, und dann CDEx auf dieses Laufwerk ansetzen und dann als Wave oder mp3 rippen. Ich lass mir diesen DRM-Müll doch nicht bieten. Und dazu stehe ich auch.

  12. @markus:
    habe ich gesagt das dieses „CD-brennen-und-wieder-rippen-Gewürge“ die Lösung ist? Ich glaube nicht. Eine Möglichkeit schon. Auch wenn ein Qualität verloren geht.
    Ich bin durchaus der Meinung das ich nach dem Erwerb eines Titels im persönlichen Rahmen über die Verfügung frei entscheiden sollte. Ohne DRM.
    Jedoch halte ich es für sehr schwierig das die gekauften Titel auch weitergegeben werden sollten, z. B. an Freunde.

  13. Statt Wackelkamera und abgefilmten IFA-Angestellten wäre die mediale Darlegung der oben genannten Punkte sinnvoll gewesen. Der CCC hat doch Pressesprecher. Ich wüßte nicht, welche klassische Redaktion mit diesem Filmmaterials was anfangen soll (DV hin oder her).

    Trotzdem natürlich ein wichtiger Punkt.

    1. @nik: Das Video war fürs Netz, die Bilder ggf für klassische Medien. Eine mediale Darstellung der oben genannten Punkte würde mich auch interessieren. Könnte jemand ruhig mal machen.

  14. Ich ärgere mich auch schon geraume Zeit über diese Machenschaften, und kann als Konsequenz nur empfehlen: nicht kaufen!

    Selber verweigere ich daher den Umstieg auf Digital mit jeglichem Kopierschutz. Und jetzt komme mir keiner mit Tonqualität: wenn ich meinen Transrotor anwerfe, dürfen die meisten Digitalfetischisten einpacken.

    Gruß
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.