Dunkles Foto einer Tastatur mit beleuchteten Buchstaben und iPhone
Technologie

Computergenerierte MissbrauchsdarstellungenKein opferloses Ermittlungsinstrument

Ermittler dürfen künstlich generierte Missbrauchsdarstellungen nutzen, um sich Zugang zu Tausch-Plattformen zu verschaffen, in denen solches Material getauscht wird. Das ist gefährlich, kommentiert unser Gastautor, denn es könnte zusätzliches Öl ins Feuer gießen.

Lesen Sie diesen Artikel: Kein opferloses Ermittlungsinstrument
Datenschutz

Handyauslesung: Britische Polizei behandelt Opfer wie Verdächtige

Was die britische Polizei zur Beweisfindung nutzt, bewertet die Organisation Big Brother Watch als rechtlich unzulässig: Fälle sexueller Belästigung werden oft nur weiterverfolgt, wenn das Opfer sein Handy auslesen lässt. Von einer freiwilligen Einverständniserklärung kann da keine Rede sein.

Lesen Sie diesen Artikel: Handyauslesung: Britische Polizei behandelt Opfer wie Verdächtige