Transparenzbericht: Unsere Einnahmen und Ausgaben im April 2017

Als von Leserinnen und Lesern finanziertes Medium setzen wir uns nicht nur für Transparenz ein, sondern wir sind auch transparent. Wir geben Euch deshalb Einblicke in unsere Einnahmen und Ausgaben im April 2017.

Wir gewähren Einblicke und Ausblicke. CC-BY-NC-ND 2.0 petherlongman

Im vergangenen Herbst hatten wir über unsere Finanzen geschrieben und auch angekündigt, ab diesem Jahr monatlich Bericht über unsere Finanzsituation zu geben. Als fast ausschließlich über freiwillige Spenden der Leserinnen und Leser finanziertes Medium stehen wir dafür, größtmögliche Transparenz über Einnahmen und Ausgaben zu schaffen. Nach den Berichten aus dem Januar, Februar und März folgt jetzt der April.

Im April haben wir 25.462 Euro an Spenden eingenommen. Damit haben wir unser monatliches Spendenziel von 31.299 Euro leider weit verfehlt und im Vergleich zum März rund 7.000 Euro weniger an Spenden eingenommen. Weitere 150 Euro kamen als Bareinnahmen, und alte Bücher haben 23 Euro eingebracht.

uebersicht finanzen
Übersicht für den Monat April 2017 (CC-BY 4.0 Melanie Twele | netzpolitik.org).

34.784 Euro haben wir im April ausgegeben. Der größte Posten beläuft sich auf Personal. Zehn Personen arbeiten auf insgesamt 7,2 Vollzeitstellen für netzpolitik.org, dazu kommen noch zwei bezahlte Praktika-Stellen. Bei den Personal-Ausgaben haben wir ein leichtes Plus gegenüber den Vormonaten, eine 20-Stunden-Stelle wurde auf 32 Stunden aufgestockt, eine 32-Stunden-Stelle auf 40 Stunden erweitert. Damit bilden wir jetzt mehr die Realität ab, weil beide Personen vorher viel mehr gearbeitet haben als sie bezahlt wurden. Die Miete samt Nebenkosten wie Kaffee und Putzkraft kostet uns weiterhin 2.940 Euro.

Der Posten der externen Dienstleistungen ist mit 1.862 Euro vor allem quartalsbedingt höher als im Durchschnitt, weil unsere externe Buchhaltung alle drei Monate abgerechnet wird. 1.311 Euro fallen an Werbekosten an, damit haben wir vor allem neue Sticker drucken lassen und diese auf der re:publica verteilt. 650 Euro Reisekosten sind angefallen, damit haben wir vor allem unsere zweitägige Klausurtagung in die Natur bezahlt, dazu kommen 396 Euro Gebühren, hier vor allem durch Bank-Transaktionskosten, und der kleinste Posten besteht aus Büromaterial für 91 Euro.

Den April schließen wir mit einem Minus von 9.149 Euro ab. Das liegt vor allem daran, dass trotz guter Jahresplanung und sehr genau kalkulierten Ausgaben die Höhe der Spenden von Monat zu Monat teilweise stark schwankt. Zudem sind unsere vierteljährlichen Ausgaben etwas höher als im Durchschnitt. Auch diese sind jedoch in der Gesamtjahresplanung berücksichtigt.

Wir planen für dieses Jahr mit einem Haushalt von mindestens 375.589 Euro, um den laufenden Betrieb auf dem derzeitigen Stand zu finanzieren. Bis zur Ausfinanzierung fehlen uns dafür noch 250.786 Euro. Alle Einnahmen darüber können wir in den Ausbau unseres Angebotes, mehr Recherchen und mehr Qualität investieren.

Wir sagen noch einmal allen vielen Dank für die Unterstützung. Denn diese ermöglicht uns, mit viel Energie, Spaß und ausdauernder Motivation Themen zu bearbeiten, die wichtig für die digitale Zukunft sind.

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, findet Ihr hier alle Möglichkeiten. Am besten ist ein Dauerauftrag, der uns ermöglicht, langfristig zu planen:

Inhaber: netzpolitik.org e. V.
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende netzpolitik.org

3 Ergänzungen
  1. Ich finde das krass gut, was ihr da macht! Danke!

    Aus Interesse: Habt ihr eine Aufschlüsselung, wie groß der Anteil an Spenden in Bitcoin ist? ;-)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.