Linkschleuder

Wer auf sozialen Netzwerken Bilder von Polizeiaktionen gegen Burkini-Trägerinnen teilt, wird verklagt

Frau mit Burkini. Foto: CC-BY-NC 2.0 bellmon1

Der Präsident der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, Christian Estrosi, hat angekündigt, gegen die Verbreitung von Bildern in sozialen Medien zu klagen, wenn die Bilder Polizeimaßnahmen gegen Burkini-Trägerinnen zeigen. Er begründet diesen Schritt damit, dass die Aufnahmen der Polizeiaktion angeblich schon zu Beleidigungen und Drohungen gegen die Polizeibeamten geführt hätten, die auf den Bildern zu erkennen sind. In mehr als zwei Dutzend Badeorten Frankreichs ist das Tragen der körperverhüllenden muslimischen Schwimm-Mode verboten worden.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Hintergrund für die Ankündigung des konservativen Politikers sind Fotos, die gestern um die Welt gingen. Sie zeigen, wie eine Frau in Nizza von vier Polizisten am Strand gezwungen wird, Kleidung abzulegen. Es handelt sich bei der Kleidung allerdings nicht einmal um einen Burkini. Die Frau bekam einen Strafzettel und entfernte sich dann vom Strand, berichtet der Fotograf selbst. Die Bilder lösten weltweit Verwunderung und Empörung aus.

In sozialen Medien sind weitere Bilder und Videos solcher Polizeimaßnahmen aufgetaucht, die sich offenbar auch gegen Kopftuchträgerinnen ohne Badeabsicht richteten. Teilweise würden die Polizeimaßnahmen von rassistischen Übergriffen von Passanten begleitet, berichtet The Intercept. Ab Donnerstag befasst sich das höchste Verwaltungsgericht Frankreichs mit dem Fall, berichtet der Guardian. Eine Menschenrechtsorganisation hatte gegen die Kleidungsvorschriften geklagt.

Update 16.08.2016:
Das Gericht hat das Verbot zumindest in einem Ort gekippt, das könnte aber als Präzedenzfall Auswirkungen auf die anderen Orte haben.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
84 Kommentare
    1. @FrankN.Stein

      Mir ist nicht bekannt,dass die französische Polizei Skinheads der Front National entkleiden lassen,weil Sie gegen Gesetze verstoßen.
      Wo bleibt der Aufschrei der Frauenrechtlerinnen,wenn 4 männliche Polizisten Frauen unter rassistischem Gegröle sich öffentlich entkleiden lassen.
      Ein Platzverbot auszuprechen,wäre das kleinere Übel gewesen.

      Die Moderation: Beleidigung gelöscht

      1. @Markusr
        Worin liegt eigentlich die Beleidigung ,wenn ich mir wünsche, dass ich im Sommer weniger weißhäutige Adipositas mit herausquellenden Körpermassen in unpassender Bekleidung in Adiletten sehen möchte und ein Burkagebot für die Personen manchmal sinnvoll wäre.

        Manchmal wünsche ich mir sehnlichst diesen ästhetischen Super GAU von einer Burka umhüllt,oder den tiefsten Winter herbei,sodass ich diese Augenschmerzen nicht weiter erleiden muss.

          1. @Anna Biselli
            „Weil Leute rumlaufen können, wie sie wollen“
            Wenn Sie ja noch laufen könnten,würde ich ja nichts sagen.

          1. @Pixi
            Meine Post wurde aus dem Zusammenhang gerissen bzw. verschlimmmoderiert
            Meine Kritik galt der französichen Polizei und dem rassistischem und entblößtem Pöbel um sie herum.

            Anbei meine vorherigen Posts.

            @FrankN.Stein

            Mir ist nicht bekannt,dass die französische Polizei Skinheads der Front National entkleiden lassen,weil Sie gegen Gesetze verstoßen.
            Wo bleibt der Aufschrei der Frauenrechtlerinnen,wenn 4 männliche Polizisten Frauen unter rassistischem Gegröle sich öffentlich entkleiden lassen.
            Ein Platzverbot auszuprechen,wäre das kleinere Übel gewesen.
            Worin liegt eigentlich die Beleidigung ,wenn ich mir wünsche, dass ich im Sommer weniger weißhäutige Adipositas mit herausquellenden Körpermassen in unpassender Bekleidung in Adiletten sehen möchte und ein Burkagebot für die Personen manchmal sinnvoll wäre.

  1. Frau mit Burkini. Foto: CC-BY-NC 2.0 bellmon1
    Schau Dir das Gesicht dieser Frau an. Für mich sieht sie glücklich aus. Wenn es so ist, dann respektiere ich das – die Bekleidung ist Nebensache!

    1. Häftlinge im Gefängnis sehen auch Glücklich aus, wenn sie Fußballspielen dürfen. Trotzdem sind sie kaum freiwillig eingesperrt. Im fundamentalistischen Islam gibt es da noch den Trick, dass man den Frauen sagt, dass diese Unterdrückungskleidung nicht zur Unterdrückung getragen werden soll, sondern aus „Liebe zum Gott“. Und wer das dann nicht freiwillig trägt, hat in manchen fundamentalistischen Familien dann schlechte Karten … genau wie bei der Zwangsheirat und anderen entrechtenden, Menschen (insbes. Frauen) verachtenden Riten.

      1. Ist es nicht vorschnell vorausgesetzt, dass alle die gleichen Gedankengänge machen? Es gibt mehr als einen Grund, ein Kleidungsstück zu tragen. Eine Mode, die man selbst (aufgrund der persönlichen Einstellung, was auch immer) nicht mitmachen würde, unverrückbar mit Unterdrückung gleichzusetzen ist eine semiotische Falle, in die man nicht tappen braucht.

        Allgemein zur „Debatte“ und nicht mehr als Antwort gemeint: selbst wenn es bei dem Populismus, um den es in diesem Artikel geht, wirklich ansatzweise um das Wohl von Frauen und nicht um billige politische Agenden ginge, ist das ein falscher Ansatzpunkt für Verbote. Anderen Menschen die eigenen Vorstellungen von Freiheit zu vermitteln funktioniert schonmal gar nicht, indem man einen autoritären Polizeistaat von der Kette lässt, um irgendwelche Äußerlichkeiten auf die dümmstmögliche Proll-populistische Art, durchzusetzen. Das dürfte den gegenteiligen Effekt haben und hat nicht das Geringste mit Aufklärung zu tun.

        Bei der künstlichen Hysterie um Kleidungsstücke geht es mitnichten um die Befreiung vom Burka-Zwang, sondern um einen Versuch, durch die Durchsetzung nicht weiter reflektierter Normen die Angstgesellschaft zu bedienen.

        Diese Normen sind ohnehin jetzt schon infragezustellen, da alle (egal welchen verinnerlichten Zwängen und Denkverboten sie unterliegen oder auch nicht) der Gefahr der permanenten und hinterhältigen Videoüberwachung in einem ungekannten Ausmaß ausgesetzt sind.

        Sogar die Vorstellung, das Gesicht müsse gezeigt werden, wird damit hinfällig. Wenn es ein Maß, eine Balance gibt, so wurde diese durch Technik zerstört! Alles steht momentan zur Disposition.

  2. In Frankreich wurde der Ausnahmezustand ( https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ausnahmezustand ) ausgerufen, damit dürfen alle Maßnahmen ergriffen werden die „Um der Bedrohung („Störung der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung“) zu begegnen, werden außerordentliche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr ergriffen. Statt der ordentlichen Verfassung gilt dann eine „Notstandsklausel“.“ … Notstand -> Ausnahmezustand wird daher oft mit dem Begriff des Notstands gleichgesetzt, was auf die „Not“ rekurriert, der nachgesagt wird, sie kenne kein Gesetz: „Si propter necessitatem aliquid fit, illud licite fit: quia quod non est liticium in lege, necessitas facit licitum. Item necessitas legem non habet.“ („Wenn etwas aus Not geschieht, geschieht es legitimerweise, da Not, was nach dem Gesetz nicht legitim ist, legitimiert. Desgleichen gilt: Not kennt kein Gesetz.“) …

    Also Herrscht in Frankreich quasi „die aktuell notwendige Gesetzlosigkeit“!
    … und wenn den Herrschaften es gefällt, die Touristen in Burkiniverkleidung zu entkleiden, so ist es legitimiert, durch den staatlichen Notstand!
    … zumal das Tragen eines Burkinis offiziell proklamiert, nicht geduldet wurde!
    Die Frage, die sich mir hier stellt ist, wussten die Burkiniträgerinnen nichts von diesen Verbot oder haben sie bewusst dieses Verbot ignoriert?
    Wenn ich mit einem Helm in eine Bank gehe, brauche ich nicht lange auf eine entsprechende Angstreaktion zu warten!

    1. Nachtrag:
      Zitat:“Er begründet diesen Schritt damit, dass die Aufnahmen der Polizeiaktion angeblich schon zu Beleidigungen und Drohungen gegen die Polizeibeamten geführt hätten, die auf den Bildern zu erkennen sind.“

      Ist das nicht schön, für die Obrigkeit?
      So dürfen sie mal ordentlich, auch bei den Ungläubigen, die sich gegen die Notstandsherrschaft bedingten Polizeigewalt … öhm auflehnen bzw. kritisch Äußern!
      Ein schöner Schachzug von Christian Estrosi übrigens, durch vorgaukeln des beschreiten wollen eines Rechtsweges, hier die Massen zu binden!
      In Hintergrund würde ich als Polizei bei den Verteilern der Orgien, die Türen eintreten und alles beschlagnahmen, was in die Finger bekommen würde, inclusive diesem Cyberterroristen, den ich dann im Rahmen des Notstandes, diverse unwichtige aber viele Fragen stellen würde!

    2. Haha die Gesinnung die wegen ein zwei Bomben und einem Lkw den Notstand ausruft ist doch die selbe welche den Notstand in der Türkei (welche nicht bei den zahlreichen Terrorangriffen ausgerufen wurde sondern erst beim Militär Putsch) mit einer Diktatur verwechselt. In der Türkei wurde der Notstand für einen kürzeren Zeitraum festgelegt und an den Stränden können die Menschen weiterhin rummlaufen ganz gleich ob halbnackt oder im Burkini.

      Ich kann Europa einfach nicht ernst nehmen, sei es nun die tägliche Doppelmoral welche die Leute nichtmal mehr bemerken oder der Aufruf essen zu bunkern.

      1. Es geht hier nicht um Burka, oder Burkina, sondern um die Einstellung der Trägerinnen. Wer sowas trägt signalisiert der Mehrheitsgesellschaft „Ich will mit euch nichts zu tun haben“ Ein religiöser Grund ist nur ein Vorwand. Tatsache ist, der Islam schreibt sowas nicht vor. Wer anderer Meinung ist, soll mir mal bitte die Stelle, oder Stellen im Koran zeigen wo dergleichen geschrieben stehen. Ich bin der Meinung wer sich nicht integrieren will der soll sein Bündel in dem Magarinekarton mit dem sein Vater oder Großvater gekommen ist packen und zurück gehen. Warum müssen Moslems, egal wo sie sind immer Schwierigkeiten machen. Wir haben auch Minderheiten von Chinesen, Vietnamesen Mailänder und Indern. Diese Leute sind ruhig bzw. man merkt sie kaum. Aber Moslems, egal wo auf der Welt fordern eine bevorzugte Stellung. Können sie haben. In ihrer Heimat.

        1. @V.Badde
          „Es geht hier nicht um Burka, oder Burkina,“
          Ihr Eingangssatz passt voll auf Sie.
          So schlichte Gemüter wie Sie ,nehmen jeden Anlass um auf den Islam und Ausländer zu schimpfen,ihre Alibiaufzählung an Nationalitäten um Ihre Pseudotoleranz zu beweisen,können Sie uns ersparen.
          Eigentlich wollen Sie ja nur Ihren Rassismus herauskrakeelen,das andere ist doch für Sie nebensächlich.

          1. Sorry, aber ich bin nicht ausländerfeindlich, sondern Ausländer. Ich bin auch nicht rassistisch, sondern farbig. Ich pflege nur keinen falschen Liberalismus wie einige Leute hier. Wenn Sie keine andere Meinung ertragen, sollten Sie sich aus Diskussionen heraushalten. Ich bin nach wie vor der Meinung, wer im Mittelalter leben will, soll dort hingehen wo es noch immer gepflegt wird.

          2. @V.Badde
            Das Ausländer sein und Ausländerhass kein Widerspruch ist kann man an Ihrem Post ablesen,dass es auch farbige Rassisten wie Sie gibt ist für mich auch kein Novum.
            .
            Bertolt Brecht :Der gute Mensch von Sezuan.
            Der achte Elefant sind Sie.

            Wie devot muß ein Mensch sein,der Integration,mit Assimilation bis zur Selbstverleugnung verwechselt und Deutschtümelei der Deutschen noch toppt um nicht aufzufallen,damit er ja nicht als typischer farbiger Ausländer angesehen wird,bitte merzen Sie nicht alles an fremder Kultur aus,welches in Ihnen steckt,Vielfalt ist eine charakterliche Bereicherung und bitte machen Sie sich nicht total „katholisch.“
            Ich hoffe Sie setzen sich nicht noch äußerlich einer Metarmophose aus .
            Ein Abziehbild für deutschen Stumpfsinn, Rassismus und Kleingeist,ein übererfüllender Musterfarbiger mit Assimilationswahn ist als Persönlichkeit zu wenig.

          3. @wesendlich
            genau was Sie schreiben. Das passt voll auf Sie. Halten Sie sich einen Spiegel vor und gaukeln Sie sich kein Multi-Kulte vor. Alles gut heißen was von wo anders kommt ist das nämlich nicht. Wie ich schon schrieb, der Unfug muß nur exotisch sein bevor er akzeptiert wird. Wenn jeder als Rassist diffamiert wird, der etwas gegen dem islamischen Faschismus sagt dann kann man von einer anderen Art von Faschismus sprechen. Leute wie Sie haben Schuld an den Zulauf bei AFD und Pegida. Mein Tipp: Lesen Sie sich das letzte Buch von Alice Schwarzer.

          4. „Sorry, aber ich bin nicht ausländerfeindlich, sondern Ausländer. Ich bin auch nicht rassistisch, sondern farbig.“
            „Ich bin der Meinung wer sich nicht integrieren will der soll sein Bündel in dem Magarinekarton mit dem sein Vater oder Großvater gekommen ist packen und zurück gehen. Warum müssen Moslems, egal wo sie sind immer Schwierigkeiten machen. Wir haben auch Minderheiten von Chinesen, Vietnamesen Mailänder und Indern.“

            Als überassimilierter „Exot“ der sie gerne sein möchten, den Geist von Pegida und AFD in sich tragend und wiederkäuend, ein dezenter Hinweis für Sie ,Mailand ist kein Land ,sondern eine Stadt in Italien,aber offensichtlich wurde Bildung bei Ihrer Indoktrination von „Deutschsein“ sicherlich nicht mit eingebaut,da war Kleingeistigkeit die dominante Komponente.

        2. Das mag in diesen Fällen zutreffen, aber es gibt gute Gründe, ganz ohne Religion „so etwas“ zu tragen!
          Ich habe mir exakt solche Badekleidung wie auf dem Foto schon vor zig Jahren gewünscht, einfach weil Ich kein Pöbel bin, der sich die Haut von der Sonne gerben lassen will.
          Mir Hautkrebs holen, und die Haut schneller altern zu lassen…
          Der Begriff „Redneck“ kommt daher. Daher tragen sogar Feldarbeiter in Asien „Vollvermummung“, weil niemand sehen soll dass sie der Sonne ausgesetzte Feldarbeiter sind.
          Natürlich auch die höheren Schichten, denn Bräune könnte andere menschen glauben machen man müsse niederer Arbeit in der Sonne nachgehen.

          Und ICH muss mich nicht „Integrieren“.
          Ich habe als „Biodeutscher“ die Legitimierung die „Deutsche Kultur“ und Staat zu verachten, und in der Welt schlecht darzustellen…
          Googlen: Bundesdienstflagge Klo (das ist aktuell auch die WLAN SSID hier ;-), auch wenn es hier eher keiner sieht, evtl. mal ein paar Nachbarn…).

      2. @Türkischer Enkel eines Kurden …
        … in Frankreich wurde der Ausnahmezustand zuerst auch für eine kurze Zeit festgelegt!
        Und? Nun, die aktuelle französische Regierung hat festgestellt, das man so besser und leichter Regieren kann!

        wie ich schon öfter schrieb, in Frankreich hat man den „Terror“ gut in Szene gesetzt, mit der Folge, das die „Angsthasen“ den Ausnahmezustand ausrufen durften!
        … kurz vor der Wahl in Frankreich?
        … der Ausnahmezustand wurde ja mit dem Bus hübsch verlängert, nicht?

        Jetzt können die Franzosen wählen wen sie wollen … die französischen Herrschaften, brauchen sich nicht daran zu halten, oder?
        Unseren Herrschern tropft indes der Zahn, da sich beim Terroranschlag von München durch ein Video, das via Terrortool WhatsApp veröffentlicht wurde, herausstellte, das es sich um ein Mobbingopfer handelte … das seiner gequälten Seele „Luft“ verschaffte!
        … evtl. sogar mit Hilfe der Behörden!
        Innerhalb von 2h standen über 2000 Beamte bereit … haben sie es etwa gewusst, was da ab ging?
        Das ist anzunehmen! Auch standen Feldjäger bereit, damit das Militär (illegalerweise) eingreifen konnte … durch das Video wurde das Alternativlose Eingreifen jedoch verhindert!
        … deswegen hat Schwarz/Rot/Grün keinen Ausnahmezustand bekommen!
        Ein Glück für uns Bürger! Noch!
        Es ist eine Frage der Zeit, bis unsere Regierigen den Ausnahmezustand ausrufen, damit sie auch bei uns deutschen Bürgern durchregieren dürfen, mit aller Notstandsgestützten Willkür, die sich der Deutsche in seinen wildesten Träumen nicht ausmahlen kann … außer ich z.B. …

        Wir Deutschen dürfen gespannt sein …

        … im übrigen, würde ich die ganze Show sehr ernst nehmen!
        Nicht umsonst hat Deutschland seine Panzer mit gekürzten Läufen von den Canadiern in Afghanistan testen lassen!
        … die sind für dicht besiedelte Gebiete gedacht, wie Europa … und wer weiß, evtl. rollen demnächst wieder deutsche Panzer gen Osten und klopfen vehement an jedes Tor!

          1. … naja … auf einer anderen Plattform/Site habe ich an einen der Redakteure ein Anschlagsszenario übermittelt, dieser hat es prüfen lassen (LKA), mit der Folge, das dieser definitiv nichtmal mehr über einen gesicherten Kanal mit mir kommunizieren möchte!

          2. @ Habo

            Hä, was?
            Das mit dem „Anschlagszenario“ bitte genauer erläutern?
            Ich kann mir auch ein Szenario ausdenken, aber warum sollte Ich das an Journalisten schicken?
            Ist das so eine große Leistung (was nicht jeder könnte? In einer Folge NCIS gab es ein „Szenario“ mit Aufnahmefähigem Kugelschreiber, man was für eine „Leistung“, was für ein geheim zu haltendes Szenario ;-] ), oder wie habe Ich mir das vorzustellen?

            Und wie sieht dann so eine „Prüfung“ durch das LKA aus?
            Ich würde mir gerne ein paar Feinde bei LKA, BKA, Verfassungsschutz etc. machen ;-) .
            „Feinde“ heisst, „Dorn im Auge“, aber nichts machen können…

            Ab mit dem „Szenario“ ins Internet.
            Ja, eine Art Webseite wo man im Detail Terrorszenarien beschreibt, das wäre doch mal interessant und provokant.
            Es wäre sicher nicht unumstritten, wenn das jemand (Ekel-Politiker, Hinterbänkler die sich wichtig machen wollen, Staatsanwalt etc.) als „Anleitung zu Straftaten“ verfolgen wollte…
            Ich nenne es „Planspiel“. Darf bei einem Planspiel nicht auch mal die böse Seite gewinnen ;-) ?
            Oder wir nennen es kreatives Schreiben, Literatur etc..

            Man braucht doch wohl keinen IQ von 160 um sich z.B. auszudenken dass Terroristen sich 20, 30, 40, 50 Drohnen kaufen und dort Sprengsätze anbringen.
            Dann hackt der Terrorist die Zieladresse, Oktoberfest, Großveranstaltung zum 3.10. (jedes Jahr in einem anderen Bundesland) etc. als GPS-Startadresse rein, und veranlasst die Drohne dazu automatisch den „Startort“ aufzusuchen….
            Unter der Drohne einen Zünder per Drucksensor der aktiviert wird, wenn die Drohne landet oder abstürzt (abschießen hilft also auch nicht) etc..

            Die Drohnen könnten auch Sarin, Rizin etc. versprühen…
            Schädlich wären auch leicht erhältliche Substanzen wie Ammoniak (schon das öffnen der Flasche ist verglichen mit Salzsäure heftig, auch wenn es auf der Haut wohl weniger ätzt) oder Salzsäure. Als Flüssigkeiten fallen die auch nach unten.
            Evtl. lohnt ja auch mengenmäßig und in der Wirkung ein mischen von Schwefelkalk (Flüssig, Pflanzenschutzmittel) und Salzsäure aus Bau/Garten-Markt vor Ort unter der Drohne (eine Art Kombidüse die zwei Flüssigkeiten mischt) und versprühen.

            Das BKA hat doch mal eine gute Anleitung inkl. Vorschlägen für beide Substanzen veröffentlicht:
            https://www.kvb.de/fileadmin/kvb/dokumente/Praxis/Notarztdienst/KVB-Hinweis-1110-Selbstmord-mit-Schwefelwasserstoffgas.pdf
            Im Grunde ein binäres Gift. Der entstehende Schwefelwasserstoff (wie in faulen Eiern) ist ein Nervengas…

  3. Was machen Menschen falsch die keine Haut ziegen möchten? Ob das die Religion oder einfach ein Persönlichkeitsrecht darstellt. Ich finde das extrem übertrieben was in Frankreich gerade ab geht. Sind dann Taucher oder Surfer die ein Neoprenanzug an haben auch verboten? Die Aktion am Strand als sich die Frau dann auch noch entkleiden musste, das ist der eigetnliche Skandal. Für die Frau war der Moment bestimmt sehr beschämend. Der Pöbel klatscht, einfach nur noch peinlich. Was kommt als nächstes?

    1. @Mario … Ausnahmezustand!

      Diese Möglichkeiten, die sich die französischen Herrschaften gerade um 6 Monate (ein halbes Jahr) haben verlängern lassen und unseren Politikern der Zahn danach tropft … sind aktuell in Frankreich legitim!
      Wenn der Präsident der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, Christian Estrosi, eine Ausgangssperre anordnet, so darf er das, es ist aktuell sein Recht, vom Ausnahmezustand legitimiert … und jeder Urlauber sollte sich daran halten!
      Wenn du nicht gerade „komisch“ aussiehst, werden die Polizisten dich filzen und in dein Hotel bringen … siehst du „komisch“ aus, so solltest du dich sehr warm anziehen … nun, im aktuellen Fall, wohl eher nicht so warm!

    2. Tauchkleidung ist kein Unterdrückungsinstrument, Tauchkleidung hat keine fundamentalistisch-religöse Aussage, Tauchkleidung ist nichts Geschlechterdiskriminierendes, Tauchkleidung trägt man freiwillig, wenn das Wasser kalt ist. Burkinis und andere Arten von Unterdrückungskleidung sind leider nicht so erstrebenswert, wie viele es glauben … da kann man gleich dafür kämpfen, dass Männer ihren Frauen Handschellen anlegen können/müssen/sollen/dürfen, einfach weil sie Frauen sind.

  4. Was unterscheidet den Burkini der gier abgebildeten glücklich lächelnden jungen Dame vom Neoprenanzug eines Tauchers oder Surfers? Absurdes Theater ist noch eine milde Umschreibung für das was sich die Polizei da herausnimmt. Dass man als rational denkender Mensch gegen die Vollvetschleierung ist, ist EINE Sache. Aber DIESE Form von blindem Aktionismus ist total deplatziert.

    1. … in Frankreich hat „der internationale Terror“ schon gewonnen!
      Frankreichs Politiker/Beamte machen genau das, was die Terrororganisationen wünschen!
      Ferner können sie (Terrororganisationen) auch trefflich mit dem Burkinifauxpas Hetzpolitik machen!
      Nun werden sie mit dem Finger auf Frankreich zeigen und genau diese Variation von Diskriminierung anprangern!

      … aber es gilt hier immernoch mein Kommentar von weiter Oben -> Habo 25. AUG 2016 @ 15:50 … es gilt in Frankreich der Ausnahmezustand, was bedeutet, das die Verfassung aktuell mehr eine Richtlinie ist, aber nicht rechtlich Bindend!

  5. Die katholische Kirche dürfte in dieser Frage auf der Seite der Freiheit stehen. Man müsste es doch irgendwie hinkriegen, dass eine gr0ße Gruppe von Frauen in katholischer Nonnentracht ein öffentlichwirksames Strandpicknick feiert. Wer in der Tracht drin steckt dürfte ja egal sein. Die Kleidung lässt genauso Gesicht, Hände und Fü´´´´ße frei wie der Burkini. Den Bullen will ich sehen, der Frauen in katholischem Ornat zum Ausziehen verdonnert.

    1. @Andreas Säger
      Die Katholische Kirche freut sich doch am meisten, wenn Sie andere Religionen unterdrücken kann,welches ein Blick in die Historie beweist.
      Wenn die Katholiken für Toleranz und Glaubensfreiheit und Frauenrechte eintreten wird es bizarr,schräger geht nimmer.

          1. wer bekehrt denn hier Muslims? Soviel wie ich weiß versucht das von den großen Kirchen niemand. Die Zeugen Jehovas vielleicht. Aber die zählen ja nicht zu den großen Kirchen.

      1. @V.Badde
        „Sorry, aber ich bin nicht ausländerfeindlich, sondern Ausländer. Ich bin auch nicht rassistisch, sondern farbig.“
        „Ich bin der Meinung wer sich nicht integrieren will der soll sein Bündel in dem Magarinekarton mit dem sein Vater oder Großvater gekommen ist packen und zurück gehen. Warum müssen Moslems, egal wo sie sind immer Schwierigkeiten machen. Wir haben auch Minderheiten von Chinesen, Vietnamesen Mailänder und Indern.“

        V.Badde 26. Aug 2016 @ 21:16

        „was hat die katholische Kirche damit zu tun?“

        Sicherlich ist es für Sie,der nur befähigt ist, limitiertes Denken im AFD Modus zu bewerkstelligen, extrem schwierig ,etwas komplexere Gedankengänge, auf einem etwas höheren Niveau nachzuvollziehen,ich verweise nur auf Ihre o.g. Posts, die rassistische Untertöne,bis durchweg Rassistisch sind und in denen Sie nicht mal befähigt waren Mailand als eine Stadt und nicht als ein Land anzusehen.
        Ich habe volles Mitleid für Ihre begrenzten kognitiven Fähigkeiten und das Mitleid der anderen Foristen ist Ihnen sicherlich ebenfalls gewiss,aber leider habe ich momentan keine Zeit ,Ihre bescheidenen Denkfähigkeiten auf ein erträgliches Niveau zu befördern und ich möchte Sie daher bitten,sich an andere sozial gesinnte,helfende Menschen zu wenden , um Ihre intellektuellen Defizite zu vermindern.
        Sie sind ein armer,netter Kerl,irgend Jemand wird sich schon Ihrer Erbarmen.

        Sie brauchen mir auch nicht mehr zu posten,da ich weiß ,welch Mühe es Ihnen macht, halbwegs brauchbare Sätze zu formulieren und ich will Ihr intellektuelles Leid nicht weiter vergrößern,schonen Sie sich ruhig etwas,Sie haben noch viel aufzuholen und da brauchen Sie noch viel Kraft.
        Danke sehr im Voraus,dass Sie mir meine Zeit nicht mehr stehlen.

        1. Herrlich!
          Bewohner der Stadt Mailand, sind Mailänder … klar!
          Wohingegen Deutschländer … schlicht nur die Bezeichnung für eine beliebte Würstchensorte ist!

        2. @ wesentlich da werde ich als Rassist genannt, weil ich eine andere Meinung habe, aber gleichzeitig diskriminiert weil mein Deutsch nicht so gut ist. Was Sind Sie denn wesentlich? Wohl nur ein rechthaberischer Spießer. Sie unterscheiden sich in feinster Weise von dem Durchschnittsdeutschen der sich vor Irgendwelchen Exoten in den Staub wirft und um Anerkennung winselt weil er ein schlechtes Gewissen für die Taten seiner Eltern/Großeltern vor 45 hat. Damit haben Sie nichts erreicht. Sie machen sich nur was vor. Ich habe Ihnen keine Diskussion aufgedrängt. Sie haben mich angeschrieben. Wenn Ihnen die Meinung anderer Teilnehmer nicht passt, sollten Sie sich hier nicht blicken lassen. Was Sie sind, das nennt man Linksfaschist.

          1. V.Badde 28. Aug 2016 @ 11:02
            „..unterscheiden sich in feinster Weise von dem Durchschnittsdeutschen“

            “ V.Badde 28. Aug 2016 @ 11:03
            soll reinster Weise heißen. Sorry “

            Mein Vorschlag wäre „…in keiner Weise..“nur um Ihnen sprachlich auf die Sprünge zu helfen und damit Sie nicht vollkommen frei drehen.
            „V.Badde 28. Aug 2016 @ 11:02“
            „…da werde ich als Rassist genannt, weil ich eine andere Meinung habe, aber gleichzeitig diskriminiert weil mein Deutsch nicht so gut ist.“

            “ V.Badde 26. Aug 2016 @ 8:38″
            „Ich bin der Meinung wer sich nicht integrieren will der soll sein Bündel in dem Magarinekarton mit dem sein Vater oder Großvater gekommen ist packen und zurück gehen. Warum müssen Moslems, egal wo sie sind immer Schwierigkeiten machen. Wir haben auch Minderheiten von Chinesen, Vietnamesen Mailänder und Indern“

            „V.Badde 28. Aug 2016 @ 11:02“
            „…da werde ich als Rassist genannt, weil ich eine andere Meinung habe, aber gleichzeitig diskriminiert weil mein Deutsch nicht so gut ist.“

            Sprachliche Inkompetenz gepaart mit geistiger Armut und einer gehörigen Portion Rassismus a la AFD und Pegida ,geben sich bei Ihnen ein munteres Stelldichein.
            Die Bezeichnung Rassist ist für Sie zutreffend und Ihr schlechtes Deutsch ist nicht zu verleugnen,ist aber eher sekundär,aber nach Ihren Kriterien haben Sie sich schlecht integriert und was man mit schlecht integrierten Menschen machen sollte,haben Sie ja ironischerweise selber vorgeschlagen.
            Anbei zur Gedächnisstütze,der Bumerang, der zu Ihnen zurückkehrt.

            “ V.Badde 26. Aug 2016 @ 8:38″
            „Ich bin der Meinung wer sich nicht integrieren will der soll sein Bündel in dem Magarinekarton mit dem sein Vater oder Großvater gekommen ist packen und zurück gehen.“

            Für mich sind Sie eine arme kleine Wurst,der auf Muslime schimpft und Sie in AFD Manier abwertet um sein kleines Ego zu erhöhen und wenn er ein Kontra bekommt,jammert er los,dass er diskriminiert wird,weil er ein offensichtlicher Rassist ist und über schlechtes Deutsch verfügt.
            Sie verfügen über ein Übermaß an Chuzpe.

            „Scher dich weg Du Jammerlappen“ ,sagt man in manchen Gegenden zu solchen Typen, wie Sie es sind.

      2. Ein Blick in die Historie beweist dass im Grunde die meisten Religionsgemeinschaften irgendwie Dreck am Stecken haben. Nicht nur die katholische Kirche im Mittelalter, auch die protestantischen Kirchen bei der Verfolgung der amerikanischen ureinwohner , in Südafrika bei der arpatheit, der islam wurde ja bekanntlich mit dem Schwert verbreitet. Es gab christenverbrennungen, zwangssteuern auf Nichtmuslime. Es bringt also nichts auf nur einer Religionsgemeinschaft herum zu hacken.

        1. @Antonio
          Selbstverständlich gebe ich Ihnen Recht.
          Es ging mir darum bei der aktuellen Islamschelte den Anklägern etwas Wind aus den Segeln zu nehmen.

        2. @unknown
          Verglichen mit den Kreuzzügen,der Ausrottung von indigenen Einwohnern in Nord/Südamerika dem Niedermetzeln der afrikanischen Stämme,…. und der Shoa, an der die Kirchen nicht unwesentlich beteiligt waren.sieht die Bilanz der christlichen Kirchen nicht besonders gut aus.
          Das Morden islamistischer Krimineller ist verabscheuungswürdig,dafür habe ich keinerlei Verständnis,aber als Gegenpart das Christentum als zivilisierte Religion darzustellen, empfinde ich geradezu als einen miesen Witz.
          Wenn man noch bedenkt,dass evangelikale Spinner großen Einfluss auf die Militärs um Georg W.Bush gehabt haben,auf dessen Mist,der Brandherd Afghanistan,Irak und auch Syrien entstanden ist,sollten Sie nicht so unverschämt auf den Islam schimpfen,die Brandherde sind durch christliche Spinner mit entfacht worden.
          Die Religionen sind ausnahmslos für viele Morde,Kriege und alles Menschenverachtende verantwortlich,da stimme ich mit dem Foristen @Antonio überein.
          Leute wie Sie, sind aber sehr einseitig in Ihrer Kritik .
          Bitte verschonen Sie mich mit Ihrem Whataboutism bezüglich des Islam mit weiteren Mails,indem Sie ,nur aus persönlichen Motiven , Hasstiraden gegen den Islam loswerden wollen.

          1. @wesendlich Es geht mir hier nicht darum das Chrstentum als Gegenpart zum Islam dazustellen, ich veröffentliche keine Hasstiraden gegen den Islam, im Gegensatz zu Ihnen der offensichtlich Probleme mit Kritik hat. Ich bin schon lange religionslos. Man sagt auch Agnostiker. Und ich bleibe dabei, zur Zeit werden Verbrechen im namen des Koran begangen, wie in früheren Zeiten im Namen der Bibel. In beiden Fällen haben die jeweiligen Kleriker eine gewisse Mitschuld. Eigentlich sehr merkwürdig da beide Bücher das selbe wollen, auf den selben Ursprung zurück gehen und den Frieden predigen.
            Es war leider schon immer so, wer das Paradies versprach, führte die Hölle ein. Das gilt wohl für die meißten Religionen.
            Hassprediger gibt es auf allen Seiten.

          2. Es bringt hier nichts wenn hier aufgezählt wird, wer was getan hat. Fakt ist, die aktuelle Lage bringt es halt mit sich, das man den islam kritisch ( nicht diskriminierend ) betrachtet. Leider hört man von der islamischen geistlichkeit nichts, kein Kommentar Stellungnahme wobei das sehr entschärfend wirkend würde.

    2. In Frankreich ist man da wenig zimperlich. Nennt sich Laizismus und bedeutet u.a., dass das Zeigen von religiösen Symbolen in der Öffentlichkeit nicht gerne gesehen wird. Kreuze in Klassenzimmern von staatlichen Schulen wie in Bayern wären undenkbar. Ich würde mich daher kaum wundern, wenn die Nonnen ganz genau so vertrieben würden (wenn auch vermutlich nicht unter dem rassistischen Applaus der umstehenden Badegäste).

      1. @Inge
        Preisfrage :Was glauben Sie,welche Konfession die Parlamentarier vornehmlich hatten, die dieses diskriminierende Gesetz verabschiedet haben?

        1. Keine Ahnung. Wissen Sie’s? Und was bedeutet das dann? Frankreich hält, wie gesagt, den Laizismus sehr hoch. Ein Erbe der Französischen Revolution.

          1. @Inga
            Das Gesetz wurde mit den Stimmen der Konservativen fast einstimmig mit nur einer Enthaltung durchgedrückt.
            Die oppositionellen Sozialisten enthielten sich komplett der Abstimmung.
            Federführend für diesen Beschluss waren die katholischen UMP Parlamentarier unter dem Diktat der katholischen Kirche.
            Das Gesetz nennt explizit die Burka bzw Burkinis und nicht das Ornat der kirchlichen Würdenträger,Doppelmoral vom Feinsten.

            Bezüglich kirchlicher Einflussnahme :
            Ebenso stark involviert war die katholische Kirche und die katholischen UMP Parlamentarier bei der Aktion gegen die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften.
            D.h. auch im Laizismus hat die Religion starke Macht über das Parlament.
            Auch die Türkei ist proforma ein laizistischer Staat,dessen Grundgebilde von Erdogan und seinen Islamisten gerade planiert wird.
            Der Einfluss der Kirchen in jüngster Zeit hat u.A. in Ungarn,Polen,Russland und Kroatien ebenso nichts Gutes hervorgebracht.

  6. Ist doch seltsam oder. Vor Jahrzehnten; oder noch früher; wären Frauen (und Männer vermutlich auch) verhaftet worden wenn sie so wenig Badekleidung trügen wie heute oft üblich.

    Und heute soll sich das umkehren? Nur für Muslimische Frauen? Klingt nach Religiöser Verfolgung. Und ich meine, wenn die Frauen sich zum Baden so anziehen wollen, dann sollen sie es doch.

    Außer: Es gilt für Alle.

    Dann aber bitte auch für den übergewichtigen Frankreich-Urlauber der einfach mal aus Jux in Urgroßvaters (Ganzkörper-Verhüllendem) Badeanzug in die Fluten Springt.
    „Gerechterweise“ sollte man dann erwarten das die Islamische Religionspolizei ihn raus winkt und dazu verdammt sich „nackich“ zu machen. Was manch einen Ästhet zum Weggucken verleiten würde. Und, ich denke dieser „Burkini“ erfüllt einen gleichartigen Zweck.

    Na? Ist der Gag dabei angekommen, liebe Französische Polizei? Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit… wo sind denn die im Moment? Auf Urlaub beim IS in Syrien etwa? LoL!

      1. Wie wäre es mit der Idee, die Menschen einfach so leben zu lassen, wie sie wollen? Die Menschen die Kleidung tragen zu lassen, die sie tragen wollen? Man kann den Burkini als Badekleidung falsch finden, und trotzdem tolerieren, dass es Menschen gibt, die ihn tragen wollen. Ich will niemand vorschreiben, ob er/sie nackig oder vollbedeckt baden geht. „Jeder nach seiner Façon“ sagt man gerne in Berlin. Das ist ein guter und einfacher Ansatz für ein tolerantes Zusammenleben.

        Etwas Entspannung würde der ganzen Debatte gut tun. So wie das jetzt läuft, spaltet und polarisiert es die Gesellschaft. Das ist übrigens ein Ziel, das Rechtsradikale und radikale Islamisten eint.

        1. „Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält.“
          Ezra Pound
          Quelle: http://natune.net/zitate/zitat/1020

          Rechtsradikale, Islamisten … alles nur kleine Marionetten, deren Schauspiel die Masse von den Strippenziehern und deren Umfeld ablenken soll!
          … ja genau, ein Kaperletheater … nur mit einer größeren Kulisse … und die Konsumenten sind genau so gefesselt wie die dreijährigen!

          1. Pah! Den mündigen Bürger, der selber entscheidet?
            Kein Politiker will diesen wirklich haben!
            Solche Bürger gehen auf die Straße und kämpfen für ihre erkämpfen Rechte, die man (Politiker) ihnen (Bürger) mit „Sicherheitsgesetzen“ entziehen möchte!
            Solche Bürger darf ein Rechts’staat nicht dulden!

          2. Zitat:“ kämpfen für ihre erkämpfen Rechte,“ muss heißen “ kämpfen für ihre erkämpften Rechte,“

            … was bedeutet das?
            Seit der französischen Revolution, ja auch ein Herr Uljanow (Lenin) und die Befreiung von den Nationalsozialisten 1945 … haben wir Rechte erkämpft und bekommen!
            Diese sollen wir jetzt aufgeben, für eine Sicherheit, die wir nie bekommen werden?
            … bals werden wir alle in Einheitskleidern herum laufen, damit unsere Herren und Meister, den Normalbürger vom Terroristen unterscheiden kann!
            … also Punker wären dann eine echte Gefahr für die Öffentlichkeit!

          1. Das ist hier einfach nicht der Punkt, oder?

            Ansonsten erklär uns doch mal, wie zwei Unterdrückungen sich wegheben sollen. Tun sie eben nicht. Wie ist denn einer Frau, die durch das Patriarchat mit Hinweis auf Religion handfest zur Verschleierung genötigt wird (was hierzulande selten sein dürfte), durch ein Gesetz, das eindeutig nur dem schnappatmenden deutschen Stammtisch gefallen soll, geholfen?

            Wenn sie sich aber freiwillig verschleiert, dann ist es sinnlos, irgendwas herbeiverordnen zu wollen. Was soll das bringen?

            Und wie ich oben schrieb, es geht bei den absurden, eine unnötige Hysterie anheizenden, verfassungswidrigen, in keinem Sinnzusammenhang zum angeblichen Ziel der „Terrorgesetze“ stehenden, vom eigenen fehlenden Demokratieverständnis ablenkenden – bzw. es bestätigenden – Verbotsvorhaben nicht einmal um Burka, sondern um Badekleidung. Aus objektiv betrachtet harmloser Mode ein Politikum machen zu wollen und irgendwie nach dem Staat zu rufen, damit er das „in Ordnung“ bringt, ist schon stark.

            Was bleibt denn als rationale Begründung für so ein Verbot?

          2. @Frl. Unverständnis … wenn du nix anderes kennst, entsprechend erzogen wurdest und du gefragt würdest, was würdest du antworten?
            Ja genau!

  7. Das Absurde an sich ist ja schon mal, den „Burkini“ überhautp zu verbieten. Ich vermute, das liegt zum Teil an dem missverständlichen Namen. Dass man die Burka (und meinetwegen auch den Niqab) in der Öffentlichkeit verbietet, halte ich zwar für einigermaßen nutzlos im Kampf gegen den Terror, aber darüber kann man meintetwegen diskutieren. Aber der „Burkini“ entspricht eben nicht einer Vollverschleierung, und Burka- bzw. Niqab-Trägerninnen dürfte man in einem Burkini eher nicht antreffen – das Ding ist schließlich enganliegend. Also, wenn ich nicht so weit gehen will, das Kopftuch (ohne Gesichtsschleier) generell zu verbieten, wie komme ich dann auf das schmale Brett, den „Burkini“ zu verbieten?

    1. Das frage ich mich auch ständig. Dermatologen müssten doch jubeln. Ich trage an Seen oft lieber lange UV-Kleidung, wenn die Sonneneinstrahlung hoch ist, statt Sonnencreme-Schlieren hinter mir herzuziehen.

      Liegt evtl auch am Wortstamm, dass es zu reflexhaften Verboten kam. Die Erfinderin hat wohl nur nach etwas gesucht, dass das Ergebnis möglichst ähnlich wie Bikini klingt, aber viele hören nur ‚Burka‘ raus.

      Würde mich mal interessieren, ob man an diesen Stränden jetzt auch mit UV-Shirts etc nicht mehr erwünscht ist.

  8. Vor nicht mal hundert Jahren wurden an Europas Stränden Menschen, die mehr als Füße, Hände und Gesicht unverhüllt zeigten, gezwungen, sich angemessen zu kleiden bzw. den Strand zu verlassen. Heute werden sie gezwungen, sich auszuziehen.
    Mich hat noch nie irgendwelche Kleidung anderer Menschen gestört, egal wo. Am Strand laufen auch manchmal Leute bei größter Hitze mit Anzug und Krawatte rum. Na und?

    1. Es geht um fundamentalistisch-islamische Kleidung, die Frauen dieser Religion „freiwillig“ tragen. Freiwillig in dem Sinne, dass sie unfrei sind, weil sie sonst gar nicht an den Strand dürften, wenn es nach radikalislamischen Konventionen geht – weil sie demnach eben NICHT anziehen dürften, was sie wollen. Damit wird der Burkini eben nicht zu einem beliebigen Kleidungsstück, sondern einem unmittelbarem Symbol für diese unerwünschte Art des Islam.

      Man kann das alles natürlich ausblenden und auf den „Bedeckungsfaktor“ reduzieren, aber gerade für die Trägerinnen ist es mehr als für diejenigen, die deratige patriarchalischen Kleidungsstücke verharmlosen.

      1. @Frl. Unverständnis
        Kleiner Denkfehler Ihrerseits.
        Sie machen Ihrem Namen alle Ehre.
        Fundamental islamische Frauen gehen gar nicht an den Strand,es käme Ihnen gar nicht in den Sinn sich unter Männer zu begeben.
        Es sind die liberaleren Muslima ,die an den Strand gehen.
        Mit dem Burkini Verbot straft man die liberaleren Frauen.

        1. @ wesendlich das ist der größte Schwachsinn überhaupt was Sie da schreiben. Wo haben Sie so einen Unfug her. Haben Ihnen das die Salafisten erzählt? Liberale Muslima tragen Burkini, ich werde verrückt…..

          1. @unknown
            Wer lesen kann ,der ist im Vorteil,wer noch den Text versteht,der ist ganz auf der sicheren Seite.

          2. Vielleicht sollte man noch unterscheiden zwischen liberal (und nicht religiös) und liberal (und gläubig). Ist ja bei Muslimen wie bei Christen, dass die Religion bei einigen eher zur Nebensache geworden ist, die halt noch auf dem Papier steht und den ein oder anderen Brauch mit sich bringt. Und es gibt durchaus auch Muslimas, die insgesamt recht liberal sind, sich mit Burkini aber wohler fühlen. Genauso wie es auch genügend Atheisten gibt, die sich nicht ins Schwimmbad trauen, weil sie sich genieren.
            Für was ein Kleidungsstück mal ursprünglich gestanden hat muss auch nicht gleichbedeutend damit sein, was ein Träger heute darin sieht. Im Übrigen ist der Burkini die Erfindung einer Frau. Und in Sachen UV-Schutz wohl kaum zu toppen.

  9. Wäre ja auch zu blöd, wenn in einem demokratischen Staat legale Maßnahmen öffentlich dokumentiert, kommentiert oder verbreitet werden dürften wenn einem die Gesetze nicht gefallen. Am Ende kommen Menschen noch auf die Idee, die Freiheit der Meinung, der Presse oder des Reisens zu nutzen. Da behüte Vater Staat vor. Wer aus der Reihe tanze gegen die Interessen der Volksgmeinsch… gegen die guten Sitten, der gehört vor den Kadi. Europa? Wo marschierst Du nur hin? Reichen Putin, Erdogan und Orban denn nicht?

    1. … noch mal … in Frankreich gilt noch mindestens 6 Monate der Ausnahmezustand!

      Da ist nix mit Demokratie!

      Wann begreift das endlich mal einer!

      Gesetze und Verfassung sind ausgesetzt!

      Behördliche Willkür ist in Frankreich an der Tagesordnung!

      Was denkt DU, wird in Deutschland als erstes Ignoriert/Außer Kraft gesetzt, sobald Rot/Schwarz/Grün den Ausnahmezustand verkündet?
      Die Gewaltenteilung und … was wird noch geschehen?
      Genau, die Bundeswehr wird wegen der Terrorgefahr im Inland eingesetzt!
      … und dreimal darfste Raten, wann dieser deutsche Ausnahmezustand beendet wird!
      … ganz klar, wenn der Internationale Terror besiegt wurde!
      Nun, was ist die Daseinsberechtigung bzw. die Grundlage für die neuen Gesetze und die neue Machtfülle für die Dienste?
      Der Terrorismus!
      Was geschieht mit den Diensten, ihrer Macht, ihrem Budget, wenn der internationale Terror besiegt würde?
      Ja genau, die blöden Pazifisten denken öffentlich darüber nach, ihre Macht und die Budget zu verringern!
      Lässt sich das ein Milliarden Schwerer und mit viel Macht ausgestatteter Behördenapparat vom Souverän (Bürger) gefallen?

      … da wird dieser Apparat lieber alles, aber auch alles nötige in die Wege leiten, das die Macht erhalten bleibt und die (Steuer)Gelder weiter fließen, als nie versiegender warm/wohliger Strom!

      1. Hallo Habo,

        den internationalen Terror besiegst Du als Einzelner nur dann, wenn Du ihn ignorierst und nicht in ausgerufener Panik verfällst. Einfach frei und locker weiterleben und die Schmach der Angst ignorieren, dann gehts einem prima. Was andere machen ist zudem eh nicht zu ändern. Aber man kann es wie gesagt einfach ignorieren.

        Freiheit ist wichtiger als Terror und wenn ich mich anziehe dann so wie es mir gefällt und nicht dem Staat. Diese Sache hier hat Jahrzehnte niemanden interessiert und das sollte auch so bleiben. Jedem das Seine. Das ist nun mal eine multikulturelle Gesellschaft und die Politik will sie nun gegeneinander ausspielen. Mehr ist das Affentheater nicht.

        1. Das ist doch das Problem!
          Selbst Valls hat das Burkiniverbot Amtlich zurück genommen!
          Wegen dem Echo aus der Bevölkerung!
          … und wenn so einer das macht, kann man sich ausmalen, was für eine Angst unter den Politikern Frankreichs vorherrscht!
          Da sind nicht die Muslime auf die Straße gegangen!
          … und das ist das echte Problem, für die herrschende Klasse dort!
          Wir dürfen gespannt sein, was die Regierung Frankreichs den Franzosen in den nächsten 6 Monaten servieren wird!
          Was gutes, kann es nicht sein!

  10. Taucheranzüge, egal von welche, Geschlecht getragen müssten nach der Logik des Burkiniverbotes auch nicht getragen werden dürfen. Die sehen dem Burkini sehr sehr ähnlich.
    Lustig ist eigentlich, das zur vorletzten Jahrhundertwende praktisch alle mit etwas burkiniähnlichen am Strand anzutreffen waren.
    Bis vor kurzen war Nacktbaden anstößig, jetzt ist es unerwünscht wenn Leute in Klamotten baden.
    Die spinnen die Römer :-).

  11. OK, dann nimmt man eben gleich die Gesichter als Portraitausschnitt heraus, und veröffentlicht die ohne das Bild des Einsatzes.
    Das könnte man auf einer Art „Polizistenpranger“, evtl. ein Wiki-Script, veröffentlichen.
    Die Besucher können dann die Seiten um Name, Adresse, Telefonnummer etc. ergänzen…

    Darf Ich als atheistischer männlicher Mensch eine den ganzen Körper verdeckende Badekleidung dort tragen?

    Nur weil irgendwelches niederes Dumm-Politgesocks bestimmt, Ich habe meinen kompletten Körper der Sonne auszusetzen, soll ich eine Hautschädigung riskieren? Nach evtl. 10min würde die wohl schon einsetzen… Gut dass Ich nicht verreise, und kein Interesse habe französische Strände aufzusuchen.
    Jetzt sollten Prominente, auch Französische ganz direkt dazu aufrufen diese Orte nicht zu besuchen, diesen Orten keinerlei Gelder zukommen zu lassen, und wenn möglich auch Produkte aus diesen Orten zu boykottieren. Dann gleich die Produkte auflisten.

    Und das was die Frau da auf dem Foto trägt, habe Ich mir schon vor 20+ Jahren gewünscht.
    Auch um damit in einem Freibad schwimmen zu können.
    Denn die Bademeister sind ja mitunter streng, „nur Badekleidung“.
    Aus vorgeblich hygienischen Gründen, aber auch aus Angst man schleppt zu viel Wasser aus den Becken ;-) .
    Wenn es ausgewiesene Badekleidung ist (am besten Verpackung mitnehmen), dann sollte das immer akzeptiert werden.

    Und auch christliche/atheistische/Jüdische/Atheistische… französische Männer sollten so am Strand herumlaufen.
    Nicht zu vergessen asiatische männliche Touristen.
    In Asien ist es absolut normal seine Haut vor der Sonne zu schützen. Braune Haut gilt als Zeichen von Proleten, von Feldarbeitern, niedere Arbeit draußen. Sogar die Feldarbeiter „vermummen“ sich, damit man es ihnen nicht ansieht.

    Wie wäre es, wenn man einfach die französische Badekleidung anno 1900 neu auflegt?
    Wenn die die tragen, kann das zwar theoretisch geahndet werden, aber es würde wieder Diskussionen auslösen…

    Ach ja, hiermit dürfen die Polizisten sich von mir auf das übelste Beleidigt fühlen.
    Wen Ich als „Joachim Herrmann“ bezeichne, der darf sich schwer beleidigt fühlen ;-) .

    So wie die Frau in Türkis wäre Ich auch am Strand!
    Lange Hose, langärmliges sonnendichtes Hemd, möglichst mit „Rollkragen“, und evtl. ein Hut.
    Muss Ich auf der Kleidung evtl. irgendetwas gotteslästerliches haben, damit Ich nicht belangt werde?
    Z.B. Kreuz, Koran-Schriftzug, Davidstern etc. über einer Mülltonne?

    Mich juckt es nun solche Fotos zu teilen, und zugleich namentlich Christian Estrosi zu beleidigen…

    Diese „Passanten“ sollte man filmen, und dann in den sozialen Netzwerken nach ihnen fahnden, und dort dann Name, Adresse etc. veröffentlichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.