Linkschleuder

Oettinger-Nachfolge: EU-Kommissionsvize Ansip übernimmt das Digitalressort komplett

Das EU-Parlament kann in zweiter Lesung die Regeln zur Netzneutralität absegnen – oder sie in letzter Minute verbessern. CC BY-NC-ND 2.0, via flickr/European External Action Service

Wie wir berichteten, wird EU-Kommissar Günther Oettinger seinen Aufgabenbereich wechseln und ab dem neuen Jahr für den Haushalt der Europäischen Union zuständig sein. Lange war über seine Nachfolge für den Bereich „Digitale Wirtschaft und Gesellschaft“ spekuliert worden. Seit gestern steht fest, dass der estnische Vizepräsident der EU-Kommission, Andrus Ansip, den Job macht.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Ansip ist als Vizepräsident ohnehin bereits für das Megaprojekt „Digitaler Binnenmarkt“ und damit für die großen Linien bei der digitalwirtschaftlichen Agenda der EU zuständig. Auch für den im September vorgestellten Kommissionsvorschlag einer europäischen Urheberrechtsreform ist Ansip mitverantwortlich.

[Nachtrag, 23.12.]: Derzeit ist noch unklar, ob Ansip die Aufgabe dauerhaft übernimmt oder lediglich vorrübergehend, bis eine andere Person für den Posten gefunden ist.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
    1. …vermutlich haette man den tweet am besten einfach hier zitiert, ja.

      „In addition to #DigitalSingleMarket I will temporarily cover Digital Economy & Society portfolio from Jan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.