Demokratie

Meinungspluralismus beim ZDF: Sixtus vs. Wiedemeyer

Das ZDF war so freundlich, den Elektrischen Reporter Mario Sixtus im hauseigenen Blog „Kennzeichen Digital“ eine Replik auf die steilen Thesen von Patricia Wiedemeyer bloggen zu lassen:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Momentan schwingt die schwedische EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström die PR-Trommel für europaweite Internet-Sperren. Die FAZ, deren Feuilleton von Netz-Skepsis oft genug geradezu  durchtränkt ist, bot ihr jüngst freudig ein Podium für dieses Ansinnen. Wer die letztjährige Debatte um Netzsperren in Deutschland verfolgt hat, wird bei der Lektüre ihres Textes von einem massiven Deja-Vu-Erlebnis heimgesucht. All die vermeintlichen Argumente für Netzblockaden wurden hierzuzlande bereits vor einem Jahr hin und her geschoben – und weitgehend widerlegt.

Bitte hier entlang.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
14 Kommentare
  1. Hervoragender Text von Herrn Sixtus. Jetzt bitte noch als Kommentar in den Tagesthemen oder im Heute Journal verlesen, und die Bundesrepublik würde diesbezüglich endgültig aufgeklärt. Aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben.

  2. Als Nicht-Twitterer kann ich da zwar nicht so viel beisteuern, aber…

    #placebo anyone? Hijacking des hashtags einer Band kann ja wohl nicht so schlimm sein… Am besten noch #censilia, for good measure.

  3. Zur Info:
    Die Redaktion hat meinen Kommentar nicht freigeschlatet. Ist es Moderation oder Zensur? Oder war es schlicht missverständlich, weil ich auch „liebe Redaktion“ schrieb?
    Haben sie es dann wenigstens „zu Herzen“ genommen?

    –-–-–-–
    Auch ein Dank von mir!

    Wenn die Aussagen Wiedemeyers schon im Blog so fehlerhaft und widersprüchlich sind – warum darf sie dann auch noch einen Beitrag in der Sendung bringen (in der Beckedahl nur zu einem Punkt zu Wort kommt)???

    Liebe Redaktion – hier besteht Aufklärungsbedarf, wenn ihr weiter glaubwürdig sein wollt!
    Es gibt schnell (begründete) Gerüchte, dass die Nachrichtensendung als Meinungsmache von Interessengruppen korrumpiert wird.

  4. Bezüglich „röchelndem Blog-Backend“:
    Sollte mein Kommentar des jüngsten Sixtus-Blogeintrags 24 Stunden nach Einstellung, das wird heute am späteren Abend sein, auch weiterhin fehlen, darf von Vorzensur, der das ZDF bekanntlich nicht gänzlich abgeneigt ist, ausgegangen werden …

    1. Viel toller finde ich ja auch, dass noch nicht mal Trackbacks gesetzt werden, obwohl eine Trackback-URI (https!) angegeben wird und ein fetter Trackback-Zähler eine 0 angibt.

      Was soll das denn für ein Blog sein?

      1. @cosmo: Die haben wahrscheinlich bloß ihren Justiziar gefragt und der hat ihnen dann erzählt, dass sie evtl. (LG Hamburg lässt Grüßen) für Links auf andere Medien haftbar gemacht werden können, falls sie im Falle eines Falles nicht schnell genug reagieren. Bei den Kommentaren haben sie ja schon auf Moderation umgestellt und einige der Kommentare auch bearbeitet. Und da sie die Kommentare in dann verlinkten Blogs nicht kontrollieren können, war ihnen das sicherlich nur zu heiß.

        Ich hätte zwar dann die Trackback-Funktion meines Blogs deaktiviert bzw. den Trackback-Teil wenigstens nicht sichtbar unter meinen Beiträgen angezeigt, aber das ist dann eher ein anderes Thema.

        Grüße,
        Drizzt

    1. @cosmo: Das mit dem genialen Link würde ich eher auf Probleme bei der Bedienung von diesem „Blog-Digens“ schieben (sie hätte sich ja eine Seite ohne Kommentare raussuchen können, wo sie den Inhalt praktisch nur einmal prüfen müssen). ;)
      Viel genialer finde ich allerdings, dass die gute Dame es nicht geschafft hat, den Link bis jetzt entweder zu entfernen oder zu korrigieren. Wahrscheinlich glaubt man beim CDUTV ZDF noch, dass das wie mit einmal gesendeten Beiträgen ist, die kann man ja auch nicht mehr zurückholen. Und sollte dieser <a href="http://blog.zdf.de/zdfdasblog/2010/03/hochste-zeit-fur-netzsperren-g.html#comment-22425"eine Kommentar unter ihrem Namen tatsächlich von ihr sein (was ja anzunehmen ist, nachdem das ZDF die Kommentare moderiert), dann frage ich mich, wie irgendein Staatsanwalt eine Ermittlung wg. § 184b (und ggf. auch § 184c) StGB ablehnen will, wo doch das OLG Hamburg (Yay, da sind sie wieder, die Hanseaten!) mit Urteil vom 15. Februar 2010 (Az. 2-27/09, Veröffentlichung in ZUM 5/2010 folgt) entschieden hat, dass das Betrachten von Websites mit kinderpornographischen Inhalten den Straftatbestand des § 184 b Abs. 4 StGB erfüllt.

  5. @Drizzt: Eine Möglichkeit wäre, dass die Aufnahmen im Rahmen einer Demonstration oder unter Anleitung des BKA/eines LKA entstanden sind. Das würde auch andere Ungereimheiten (geeignetes „Suchwort“/Darstellung der „Fundstellen“ als Thumbnail Gallery) erklären. Ist aber nur eine Vermutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.