Zensursula-Banner

kamikaze-demokratie.de hat einige nette Wahlkampf-Banner rund um die Zensursula-Petition gemacht. Was übrigens noch fehlt: Gute Banner, die auf die ePetition hinweisen und die man in Blogs einbauen kann. Werdet kreativ!

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

16 Ergänzungen
  1. Wäre gut, wenn die Banner keine Grammatik- und Zeichensetzungsfehler enthielten. Im zweiten müsste unten links „Wie gut, dass es Wahlzettel gibt“ stehen. Bei „Rabulistik zieht halt nicht immer liebe CDU“ gehört vor das „liebe“ ein Komma.

  2. Zusätzlich wäre es gut, wenn man die Parteinennung sein lässt. Es ist mitnichten so, als ob die aktuelle Initiative nur zum Parteiprogramm der CDU gehörte oder dass nur Politiker aus der CDU daran beteiligt sind. Wenn es so wäre, hätten wir auch viel weniger Probleme. Tatsächlich ist es so, dass es Unterstützung für die Sperrliste durch die Parteien weg gibt und mindestens eine juristische Verschärfung klar einer SPD-Ministerin zuzuschreiben ist.

    Ich kann verstehen, dass die CDU als Partei dank Schäuble eine prominente Zielscheibe darstellt. Aber wir müssen ja nicht so undifferenziert vorgehen wie die Personen, denen wir gerade undifferenziertes Verhalten vorwerfen, oder?

  3. Wie schon sm schrieb: Etwas undifferenziert und mit den ganzen Rechtschreib- und Grammatikfehlern ziemlich dilletantisch und irgendwie peinlich.

  4. „Etwas undifferenziert und mit den ganzen Rechtschreib- und Grammatikfehlern ziemlich dilletantisch und irgendwie peinlich.“

    Ja, es gibt in letzter Zeit viele Schnellschüsse, die dann auch nicht mehr korrigiert werden. Und wenn man was Bestimmtes sucht, findet man nur Müll.

    Und jemand anders kann es auch nicht einfach besser machen: Es fehlen eine Lizenzangabe (zB CC0) und natürlich die Quelldateien.

    Ergo: „ziemlich dilletantisch und irgendwie peinlich.“

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.