Öffentlichkeit

Verwirrung bei SPD rund um Zensursula?

Bei der SPD gibt es anscheinend etwas Verwirrung rund um die Einführung der Zensursula-Infrastruktur. Da haben wir erstmal Ute Vogt, Landesvorsitzende in Baden-Würtemberg, die im Interview mit dem Mannheimer Morgen davon ausgeht, dass das Gesetz nicht kommt.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Vogt: Da lassen sich Sperren in der Regel technisch sehr leicht umgehen. Ich bin froh, dass wir in der SPD eine junge Gruppe haben, die sich mit dem Internet beschäftigt. Und die warnen, dieses Gesetz würde nur einen Schritt hin zur Zensur im Netz bedeuten. Gut, dass es nun auf Eis liegt und wohl nicht mehr in Kraft treten kann.

Schön wäre es ja. Aber wie wir gestern berichtet haben, ist das wohl eine juristische Minderheiten-Meinung von Heribert Prantl.

Und dann gibt es nun bei Sueddeutsche.de das Blog „Schaltzentrale“. Johannes Boje hat dort Gert Weisskirchen, den außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion fünf Thesen zur Debatte aufstellen lassen. Und eine lässt tief blicken:

Eine Ausdehnung der Netzsperren auf andere Inhalte als Kinderpornographie sollte klug beachtet werden, z.B. um Antisemitismus besser zu bekämpfen.

Nun kann man sich streiten, was die Formulierung „klug beachtet werden“ und der Hinweis auf die Bekämpfung von Antisemitismus im Netz bedeuten könnte. Klingt erstmal so, also würde man noch vor in Kraft treten des Gesetzes über eine Ausweitung diskutieren wollen. Das klingt etwas anders, als die Verlautbarungen vom SPD-Unterhändler Martin Dörmann, das Gesetz wäre selbstverständlich nur zur Bekämpfung von Kinderpornographie geschaffen worden.

Niemand hat vor, eine Zensurinfrastruktur zu schaffen?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
52 Kommentare
  1. Sie wollen uns nur verarschen – in Wirklichkeit nennen sie das einfach nicht mehr „Zensur-Infrastruktur“, sondern „Zensursula-Infrastruktur“ – und schwupps, haben sie doch die Wahrheit gesagt; der Rest hat sie nur nicht verstanden…

  2. Das wars dann wohl mit den Blog Artikeln über Gaza. So ziemlich alles was da unten passiert, egal ob in Pakistan, Iran, Irak, Afghanistan – bringt eine Beteiligung von Israel und den USA mit sich, die Antisemitenkeule ist schnell rausgeholt wenn man das kritisiert. Und dann haben wir schon den ersten chinesischen Effekt, man beginnt sich anders auszudrücken, nimmt Blätter vor den Mund, aus Angst man könnte aus der Blogosphäre fliegen.

  3. antisemitismus? are they serious? nicht mal der npd-vorstand bekennt sich dazu. antisemitismus ist tot – auch wenn friedmann in einer scheinwelt weiterlebt in der er das arme verlorene schwarze schaf ist.
    wie wäre es denn mal mit antiinformationsfreiheitismus.

  4. Naja, wenigstens zeigt das Biest jetzt mal sein wares Gesicht. Da wird das nächste Geschütz in Stellung gebracht.
    „Was?! Ihr seid gegen die Sperrung antisimitischer Seiten?! Dann besteht die „Internet Community“ also aus pädokriminellen, antisimitischen, amoklaufenden, raubkopierende…. (diese Aufzählung lässt sich beliebig erweitern) Faschisten!“

    Ist doch toll wie „unsere“ Politiker es verstehen mit Kritikern umzugehen….

  5. Die SPD versucht sich anscheinend bei den Zensurgegnern anzubiedern und ihr Abstimmungsverhalten vergessen zu machen. Wenn das Gesetz am Ende doch nicht in Kraft treten kann, werden die Genossen uns vielleicht auch noch was machen wollen, dass das von Anfang an ihr Plan war; von der Leyen erst zustimmen, und sie dann auflaufen lassen. Würde mich schon gar nicht mehr wundern.

  6. @5: Die These teile ich überhaupt nicht. Antisemitismus ist leider zu tief in der Gesellschaft verwurzelt und ein ziemliches Problem. Aber da hilft nicht die Augen vor zu verschließen oder Vorhänge davor zu setzen, das Problem muss gesellschaftlich gelöst werden.

    Und was irgendwer von der NPD in diese Richtung erzählt interessiert mich überhaupt nicht.

  7. Moment mal, man sollte nicht den Fehler machen Einzelmeinungen mit der gesamten Partei gleichzusetzen. Natrülich gibt es Leute, die laut über eine Ausdehnung nachdenken, das war uns doch vorher klar. Es ist auch wichtig das weiter zu beobachten und dann gezielt an die Menschen ranzutreten, aber das immer gleich auf die große Teile der Partei zu übertragen…

  8. Nun,

    ich war eine ganze Weile der Meinung, die Damen und Herren MdB würden schlicht nicht verstehen, wie das Netz funktioniert und daher solchen unsinn beschließen, immer im guten Glauben, damit etwas nützliches zu tun.
    Das spricht auch aus der zitierten Stelle bei Frau Vogt, die das ja zu gibt, indem sie auf die „junge Gruppe“ verweist, die ihr da beratend zur Seite steht. ;)
    Aber eben dieses Zitat zeigt auch, wie man korrekterweise mit dem eigenen Unwissen (was ja an sich nicht schlimm ist, es ist unmöglich, über alles Bescheid zu wissen) umgehen sollte: Man fragt jemanden, der sich auskennt.
    Inzwischen allerdings komme ich zu dem Schluß, daß nicht alleine naive Unkenntnis dahintersteckt, sondern in der Tat böser Wille. Nachdem es kaum noch individuelle Daten gibt, die der Staat sich noch nicht holen kann (und auch kaum noch braucht, wenn man alle Bürger nach Kriminellenart erfaßt hat), geht es nun also darum, endlich die lästigen Meinungsäußerungen wegzudrücken. Und es ist exakt dieselbe Argumentationsstruktur, mit der in China die Bevölkerung von ihrem fürsorglichen Staat vor „schlechten Einflüssen“ geschützt wird.
    Kurz:
    Kinners, es hilft nichts, wir müssen wohl wieder auf die Straße. Die Jungs und Mädels da oben verstehen nur offline. ;)

  9. […]
    Niemand hat vor, eine Zensurinfrastruktur zu schaffen?
    [..]

    Erinnert mich irgendwie an das Zitat von Walter Ulbricht, 2 Monate vor dem Mauerbau in Berlin:
    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“

  10. @Dirk/13

    Ich persönlich find es ja gut, daß versucht wird auf diesem Wege einen Täter zu finden (besser als Stoppschilder aufzuhängen).
    Was den Zeitpunkt betrifft kam mir aber auch der gleiche Gedanke wie dir.
    Es hat zumindest ein Geschmäckle und mich beschleicht immer stärker das Gefühl, daß das BKA überwacht oder besser kontrolliert werden müsste.

    Ciao
    Kasimir

  11. Aus dem Artikel von Boie in der SZ:
    „So sagte der SPD-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Sachsen, Thomas Jurk, jüngst in einem Chat: „Wenn wir gegen das Grundgesetz verstoßen, weil wir Pädophilen unmöglich machen, kinderpornographische Bilder aus dem Internet herunterzuladen, dann nehme ich das in Kauf.“ “
    http://www.sueddeutsche.de/computer/698/483147/text/4/

    Ok, auch so ne Einzelmeinung… von einem Spitzenkandidaten. Diese Auffassung scheint mir, bezogen auf „Sicherheitsgesetze“, allerdings seit geraumer Zeit weiter verbreitet zu sein (siehe die vergangenen BVerG-Urteile).

  12. Gert Weisskirchen kandidiert nicht mehr für den Bundestag. Das ist seine persönliche Meinung, nicht die Meinung der SPD. Der Landesverband Bayern hat sich bereits gegen die Netzsperren ausgesprochen.

    PS: Ich bin SPD-Mitglied.

  13. Er ist ein rechtsfreier Raum, jetzt darf keiner werden, was denn nun Uschi?
    Wir sind mündige Bürger und es gibt auch die Aufsichtspflicht der Eltern, nicht die des Staates, dort heißt es Überwachung.
    Die Angst sitzt tief dort bei den Politikern, da sich sehr mündige Bürger, mit online Kompetenz entwickeln, die es nicht wollen, bevormundet zu werden.
    Indirekt bestätigt sie ihr Lügen selber und legt die wahren Absichten auf den Tisch. Ich hoffe Bundespräsident Köhler lässt sich nicht einlullen und erkennt, die Verstösse gegen die Verfassung, die ja gleich ein ganzes Packet beinhalten, von der Gesetzgebenden Kompetenz bis hin zur Gewaltenteilung, und unterzeichnet nicht.

  14. Man sollte sich vllt den Inhalt des Gesetzes genauer anschauen, ehe man ein solches bashing betreibt.
    Dadurch dass es in einem eigenen Gesetzbuch steht (von der SPD durchgesetzt gegen CDU/CSU) besteht keine Gefahr der Ausweitung auf andere Straftatbestände als Kinderpornografie. Wer also jetzt noch gegen diese Sperre ist ist ein Verfechter der Kinderpornografie.
    Darüber hinaus lässt sich natürlich über die Effektivität streiten.
    Hier gilt aber: Abschalten vor Sperren.
    Gesperrt werden die Seiten, die auf ausländischen Servern liegen und an die die deutsche Strafjustiz nicht herankommt. (Bspw. .to etc.)
    Das bedeutet Kinderpornoseiten auf deutschen Servern werden nach wie vor Abgeschaltet und die Betreiber strafrechtlich verfolgt.
    Darüber hinaus hat die SPD bewirkt, dass leute die evtl. durch Zufall auf die „Stopp-Seiten“ kommen nicht strafrechtlich verfolgt werden.

    Nachzulesen auf http://www.abgeordnetenwatch.de/internet_sperren-636-180.html

  15. Laber doch nicht so einen Mist. Es geht den Schwarzen und den Roten nur darum, einen Testballon fliegen zu lassen, um das Echo in Erfahrung zu bringen. Es ist ein Dammbruch, der gestoppt werden muß. Und geht zur Wahl, wenn Ihr denn schon alle paar Jahre mal gefragt werdet. Der SPD sagen wir adè, und die CDU/CSU wird auch abkacken (gut so!). Entweder die Piraten oder die FDP als kleinstes Übel, denn die nächste Regierung wird schwarz/gelb. Ich bin für ein vollständig freies Netz, daher werde ich sicher sehr gut nachdenken, wen ich wähle! Heute mehr, als jemals zuvor! Gruß

  16. Im Ernst, jetzt laberst du Mist!
    Schau die die Piraten an. Eine Spartenpartei, die sich bisher noch nicht ideologisch positioniert haben. Die jetzt zu unterstützen wäre der helle Wahnsinn. Schau dir nur an was in Schweden aus den Piraten geworden ist. Als Köpfe der Partei haben sich dort die führenden Rechtsradikalen geoutet.
    Und du bist also für ein vollständig freies Netz ohne Urheberrechtsschutz etc.? Glaubst irgendwer hat dann noch Interesse daran Musik zu komponieren oder ein Game zu programmieren?! Wohl kaum!
    Und wer die FDP in den heutigen Tagen wählt ist selbst schuld!
    Ich versteh nicht weshalb leute in Zeiten der Wirtschaftskrise die durch unkontrollierte Märkte entstanden ist zu den Marktliberalen/-radikalen rennt. Das Kanninchen geht doch auch nicht zum Wolf und bittet darum gefressen zu werden…. naja einigen scheint der Überblick zu fehlen und die nehmen daher die BILD für bahre Münze.

  17. So, aha! Jetzt schreibe ich Dir mal was: Seit Jahrzehnten wähle ich die FDP. Basta! Und heute ist es umso wichtiger, die FDP zu wählen, weil die CDU/CSU einen starken Koalitionspartner braucht. Denn wenn die Schwarzen den nicht haben, bauen sie Mist ohne Ende! Es gilt also, den zukünftigen Koalitionspartner zu stärken, um die Schwarzen innerhalb des Bündnisses zu schwächen. Und das ist nummal nach Adam Riese die FDP. Die Piraten wähle ich auch nicht, aber sie werden sicher in Zukunft eine Alternative sein, wie die Grünen damals, die ja auch vorerst nur mit einem Wahlthema in den Bundestag gekommen sind. Dem Umweltschutz nämlich. Ich möchte Euch trotzdem raten, wenn schon andere Parteien nicht wählbar sind oder mit der CDU/CSU nicht koalieren können/werden, die FDP als starken Gegenpart zu wählen, denn den Gelben geht es auch um Bürgerrechte, Datenschutz und ein freies Internet. Es wird einem nichts anderes übrig bleiben, denn das Wahlergebnis steht bereits jetzt fest. Jeder weiß das, Ihr solltet es auch wissen. Gruß

  18. @Daniel M.

    1. Das Gesetz ist grundgesetzwidrig und das BVG wird der Regierung mal wieder eine Lektion erteilen.

    2. Gesetze können geändert werden. Jetzt steht dort noch ein Beschränkung auf KiPo drin aber wir wissen aus Erfahrung bei anderen Gesetzen das es nicht dabei bleibt (weitere Testballons werden ja jetzt schon gestartet).

    3. Das Argument das Gegner der Sperre automatisch Befürworter von KiPo sind zeigt doch, daß es dir und den meisten Befürworter nicht um eine sachliche Diskussion geht. Man versucht hier ein schändliches Verbrechen als Totschlagargumet zu missbrauchen.

    4. Was die Effektivität betrifft: Die gibt es nicht. Denn keines der Verbrechen wird verhindert.

    5. Bis heute konnte die Regierung niemandem sagen welche ausländischen Server KiPo legal hosten könnten. Aus dem einfachen Grund, weil es in allen Staaten der Welt illegal ist. Dein Beispiel mit der .to Domain zeigt bereits wie gut du dich auskennst. Die muß nämlich nicht einmal in Tonga gehostet sein.

    6. Was die strafrechtliche Verfolgung betrifft, war es Frau Zypries selbst, die hier eine schärfere Regelung wollte.

    7. Warum sollte sich die Piratenpartei ideologisch positionieren ? Nur damit dies in dein Denkschema passt ? Wir versuchen halt lieber die Probleme zu lösen statt ideologische Kunstdebatten zu führen (die obendrein ohnehin nur noch Anachronismen sind).

    8. Es ist zweifelsohne notwendig das Urheberrechtsgesetz zu ändern. Das Gesetz muß nun einmal der Realität angepaßt werden, d.h. die Tonträger – Industrie ist mehr oder weniger überflüssig geworden. Das ist nicht nur gut für die Konsumentern sondern vor allem auch für die Künstler (auf der Gema Seite kannst du sehen wieviel der Künstler anteilig bekommt).

    9. Übrigens macht nicht jeder Künstler Musik um Geld zu verdienen. Genauso wie nicht alle Leute programmieren um Geld zu verdienen. Manche haben einfach nur Spaß daran.

    Ciao
    Kasimir

  19. @Kasimir:
    Zum glück bist du nicht das BVerfG.
    Ob das Gesetz Verfassungswirdrig ist wird sich noch zeigen. Mein Tipp: Es ist nicht verfassungswidrig, denn Art. 5 Abs 1 Satz 3, „Eine Zensur findet nicht statt“ bezieht sich auf eine Meinung. Jedoch ist der Art. 5 im Rahmen der allgemeinen Gesetze beschränkt und ebenfalls ausdrücklich zum Schutze der Jugend. Das bedeutet, dass es sich bei KiPo nicht um eine Meinung handelt, die durch die Sperre zensiert wird. Es handelt sich hierbei um eine Straftat, die durch die Aufnahme der Fotos etc. natürlich begangen wurde, dessen Verbreitung aber unterdrückt wird. BTW das Delikt besteht auch in der Verbreitung, somit werden Straftaten verhindert.
    Mein Argument, dass Gegner der so verabschiedeten Sperre Verfechter der KiPo sind hast du offensichtlich falsch verstanden.
    Denn in der aktuellen Fassung betrifft das Gesetz NUR KiPo. Wer sich gegen dieses exclusiv Gesetz für KiPo wehrt setzt sich gleichzeitig für die ungehinderte Verbreitung von KiPo ein.
    Es geht bei den internationalen Servern auch nicht um die Illegalität, sondern um den Informationsfluss und die Kooperation der verschiedenen Behörden. Das intl. Strafrecht ist ziemlich verzwickt und komplex, sodass anfragen deutscher Behörden idR erfolglos bleiben.
    Was die strafrechtliche Verfolgung betrifft: Handelt es sich um eine einzelne Meinung von Frau Zypries. DIe Fraktion der SPD hat durchgesetzt, dass die Daten der Besucher der Stoppseite nicht gespeichert und herausgegeben werden.
    Ich erwarte von der Piratenpartei gar nichts. Lediglich warne ich vor der Gefahr. Und wer demokratische Debatten und daraus hervorgehende Kompromisse als nicht zeitgemäß betrachtet scheint sich ohnehin nach einer Führung wie sie vor 65 Jahren in Deutschland herrschte.

    gruß
    Daniel

  20. @Genervt:

    Du hast bei der FDP vergessen zu erwähnen, dass sie für weitere radikalisierung der Märkte durch abschaffung von Regulierungen sind, den Spitzensteuersatz absenken wollen und dass ihnen unsere soziale Marktwirtschaft ein Dorn im Auge ist.

    Der Grundsatz, dass die Starken in der Gesellschaft den Schwachen helfen ist bei der FDP somit nicht zu erkennen.
    Folglich sind sie für mich nicht wählbar!

  21. @Daniel
    Ja, es gibt wahrscheinlich einen entscheidenen Unterschied zwischen uns beiden: Ich gehöre zu den Geldgebern, Du ggf. zu den Empfängern. Und da ich keinen Bock habe, mein Geld zu verschwenden, wähle ich FDP, denn ich möchte, daß meine Steuergelder richtig eingesetzt werden, jedenfalls nicht dafür, faulen Säcken den Hintern zu kraulen. Angekommen? Gruß

  22. @Daniel M

    Du unterstellst mal wieder, daß Leute KiPo unter freier Meinungsäußerung verstehen. Dem ist nicht so. Das Gesetz ist aus verschiedensten Gründen grundgesetzwidrig, da kannst du einfach mal googeln.
    Was die vermeintliche Verbreitung im Web betrifft wurde das bis heute nicht nachgewiesen. Ich bin seit 15 Jahren im Netz unterwegs und mir ist dergleichen noch nie untergekommen und so geht es vermutlich allen Sperrgegnern.
    Die Seiten mit vermeintlichem KiPo werden doch vom BKA festgelegt. Woher soll ich wissen ob das wirklich KiPo Seiten sind. Die können prinzipiell alles mögliche sperren (und ja, die Kontrolle des BKA ist unzureichend).
    Übrigens gilt das Ganze auch für die ganzen Zahlenspielchen bei der Nennung der Quellen. Dadurch das alles so „geheim“ ist kann man alles mögliche behaupten und den Kritikern wird die Gelegenheit genommen die Argumente zu widerlegen (und Beispiele wie Wikipedia zeigen, daß hier nicht nur KiPo geblockt wird).
    Was die internationale Zusammenarbeit betrifft haben Banken da komischerweise keine Probleme. Diese ganzen Argumente sind doch schon etliche mal durchgekaut worden und die Netzgemeinschaft hat immer wieder gezeigt wie’s besser geht.
    Daß die Fraktion der SPD etwas durchgesetzt hat, was zuvor durch ein SPD Mitglied (immerhin Justizministerin) eingebracht wurde ist keine großartige Leistung.
    Demokratische Debatten sind dir offenkundig fremd, sonst würdest du nicht immer mit dem anderen Totschlagargument „braunes Volk“ kommen und das ohne irgendeinen tatsächlichen Zusammenhang.
    Allerdings hege ich den starken Verdacht, daß du hier ohnehin nur trollen willst.

    Ciao
    Kasimir

  23. @Genervt
    Einfach mal durchatmen und nicht so unsachlich werden. Ich bin ganz sicher kein Fan der FDP aber mit deinem Spruch gibst du ein ganz schlechts Bild von FDP Wählern ab.

    Ciao
    Kasimir

  24. Ich gebe mein Bild ab. Wie das ankommt, ist mir furzegal. Ich vertrete hier nicht die FDP, ich wähle sie. Und gerade deshalb leiste ich mir das zu schreiben, was andere denken. Ich bin auch nicht hier, um mir Beliebtheitspunkte einzusammeln. Ich möchte ausdrücklich nicht beliebt sein. Danke für Kenntnisnahme.

  25. @Genervt

    Ich glaube es ist heute vielleicht etwas zu warm. Du sagst doch selbst, du willst die FDP möglichst stark in einer Koalition sehen. Da ist deine Einstellung nicht hilfreich für die FDP. Auch wenn es dir egal sein sollte wie andere darüber denken, schadest du deinem Ziel doch indem du dich so gibst.
    Brauchst nicht mehr antworten, ist nur ’ne Anregung. Ich gucke in diese Kommentarliste nicht mehr rein.

    Ciao
    Kasimir

  26. Lol!! Müssen sich jetzt sogar die FDP-Wähler in ein Korsett schnüren lassen?? Gerade wir machen doch das Maul auf! Du Zwerg hast doch von Tuten und Blasen keine Ahnung. Gehe offline, Junge. Du bist sicherlich noch nicht mal mündig. FDP-Wähler schreiben, was sie denken! Auf jeder Veranstaltung vertreten sie ihre Meinung, auch intern und wenn es übel ankommt, dann doppelt. Schreib Dir das hinter die Löffel.

  27. Die Rente ist sicher!
    Deutschland ist BSE frei!
    Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!
    Eine Zensur im Internet findet nicht statt!

    Ja ne, ist klar!

  28. Natürlich wird die Verbreitung im Netz unterdrückt, dadurch, dass die Seiten nicht zugänglich sind.
    Zur Kontrolle des BKA:
    Wir leben in eine Rechtstaat, indem du Aufklärung verlangen kannst. Sobald du auf eine Seite stößt, die nicht kinderpornografisch ist, steht dir der Rechtsweg offen.
    Somit kann das ganze wunderbar geprüft werden.
    wenn du mit wikipedia wikileaks meinst dann handelt es sich bei der Sperrung lediglich um die Kündigung des Vertrages durch den Provider. tatsächlich läuft aber ein Verfahren wegen verbreitung von kinderpornographie gegen den Inhaber der Domain.
    Dass die banken kein problem mit internationaler zusammenarbeit haben ist ja schön und gut aber das hat letzt endlich rein gar nichts mit dem internationalen strafrecht zu tun.
    und bitte was soll die netzgemeinde gezeigt haben?
    Und das die Datensicherung Hauptabsicht der Union war hast du wohl überlesen. Zypries vertrat hier lediglich eine andere Meinung als ihre fraktion, was ihr gutes recht ist.

    und den Zusammenhang sehe ich ganz klar zwischen der deutschen und der schwedischen piratenpartei. die schwedische hat sich inzwischen ideologisch positioniert, nämlich rechts außen. und letztlich bleibt den piraten in deutschland auch nichts anderes übrig als sich früher oder später ideologisch zu positionieren, ebenso wie es die grünen tun mussten.

    gruß
    daniel

  29. @genervt:

    du machst deinem nick echt alle ehre…
    solltest dich vllt mal entspannen und dir abgewöhnen ausfallend zu werden.
    zum glück habe ich nicht so einen arbeitgeber wie dich…

  30. Ausfallend?? Zeigt mir doch einen Beitrag, der ausfallend war. Man, ich könnte Euch mal zeigen, was ausfallend ist. Dann fallen Euch die Glotzkugeln aus dem Blödschädel. Ich habe nicht übel Lust dazu. Gut, @Daniel möchte mir natürlich jetzt mitteilen, daß auch er einer Arbeit nachgeht. Das finde ich sehr gut! Und ansonsten habt Ihr Euch gefälligst nicht über Leute zu monieren, die nicht so überangepasst und zum Kotzen bieder sind, wie Ihr. Ist das klar? Ich schreibe, wie ich das für richtig halte. Und im Gegenteil zu zahlreichen anderen Dumpfbacken auf dieser Plattform beherrsche ich wenigstens die Rechtschreibung. Alles fit im Schritt? Gut!

  31. „Du Zwerg hast doch von Tuten und Blasen keine Ahnung“
    „…Glotzkugeln aus dem Blödschädel“
    „…Dumpfbacken“

    Es ist ja schön und gut, dass du die Rechtschreibung beherrscht. Wenn ich im Forum wert drauf legen würde, könnte ich das durchaus auch.
    Nur dein problem scheint die Form zu sein. Dein Kundestamm ist wohl nicht allzu groß, wenn sie in einem Geschäftsschreiben als „Zwerg“, „Blödschädel“ oder „Dumpfbacke“ bezeichnet werden.

    Ich denke der gleiche Anstand den du im Umgang mit Kunden aufbringst, solltest du jedem anderen Menschen zukommen lassen.

  32. Nerv, genervt, übergenervt. Du gehörst genau zu den Herzchen, die mich im Internet immer so ankotzen. Überkandidelte Typen. Gehe Joggen und vor allem: Geh mir aus dem Dunstkreis. Danke Dir, wenn Du jetzt endlich mal wieder zum Thema schreiben könntest. Denn das Thema bin nicht ich. Es ist mir natürlich klar, daß Du an meinen Beiträge hängst, mich über alles liebst und nicht von mir lassen kannst, aber Du solltest Dich jetzt doch auf das Wesentliche konzentrieren, die Politik. Gruß

  33. Guido bist dus?
    Wenn ja muss ich dich enttäuschen, ich bin hetero.
    Ich habe hier kein aggressionsproblem und brauche nicht joggen gehen. aber halte dich mal an deine eigenen ratschläge.

    ich würde ja gern zu thema schrieben, aber von dir kommt ja nichts inhaltliches mehr. ich habe meinen punkt zuletzt dargelegt.

  34. Lol, nö, ich bin nicht Guido, auch wenn ich Herrn Westerwelle schätze. Und ich bin auch kein Mann, daher kann ich auch nicht schwul sein. Ich gehe jetzt erstmal in den Biergarten. Bis dahin. Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.