Transparenzbericht Januar 2022Unsere Einnahmen und Ausgaben und sonnige Aussichten

Nachdem das tolle Spendenergebnis des vergangenen Jahres im schönsten Sinne verdaut wurde, startete das Jahr mit der Frage, wie netzpolitik.org die Spenden bestmöglich einsetzt. Alle haben Lust, noch mehr aus allem rauszuholen – aus jedem Artikel, aus jedem Podcast, aber genauso aus unserer IT oder Spendenverwaltung.

Gemälde von Sonnenuntergang
Ein Jahr kann sich anfühlen wie die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. – Public Domain Joseph Mallord William Turner

Es ist kaum zu glauben, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist, seitdem wir das erste Mal verkündeten, eine Million Euro als Spendenziel knacken zu wollen. Ihr habt es ermöglicht und wir sind bereit, alles davon einzubringen, um netzpolitik.org weiterzuentwickeln.

Wir haben so viele Ideen und Vorstellungen, was aus netzpolitik.org noch werden soll und sind oft etwas ungeduldig, wenn wir nicht alles jetzt sofort umsetzen können. Wie in den vergangenen Jahren auch schon setzten sich alle zusammen und überlegten, was sie in diesem Jahr erreichen wollen und was sie dafür brauchen.

Mir obliegt dann die wunderbare Aufgabe, die Ambitionen in einen Budgetplan für 2022 umzusetzen, zu schauen, was geht und was vielleicht ein bisschen viel auf einmal ist, aber alles in allem gibt es grünes Licht für die gewünschten Anstöße. Die Redaktion wird größer werden. Wir ihr womöglich schon wisst, soll der Redaktion zukünftig eine Doppelspitze vorstehen. Die Ausschreibung dafür läuft und wir sind gespannt, wer neben Anna Biselli zukünftig ein Teil davon sein wird.

Eierlegende Wollmilchsäue sind eine seltene Spezies

Die IT hat eine lange Liste an Projekten, um das Arbeiten zwischen uns zu erleichtern, darunter die Dokumentation von Finanzprozessen. Aber eben auch ganz grundsätzliche Fragen. Jocca, der seit September 2021 bei uns ist, bringt noch so viel mehr ein als IT-Sachverstand und gibt uns Methoden an die Hand, wie wir Reibungsverlust in alle Richtungen minimieren können. Das ist typisch für netzpolitik.org – niemand hier macht ausschließlich das, was im Stellenprofil steht, sondern bringt immer auch was Eigenes rein.

Mit Tina, die seit August letzten Jahres die Finanzen leitet, ackern wir uns durch sämtliche Buchhaltungs- und Spendenlösungen. Es ist gar nicht so einfach, etwas zu finden,was all unseren Vorstellungen entspricht und was wir mit unseren Werten vertreten können. Der Teufel steckt im Detail und so sind wichtige Schnittstellen in den meisten Softwarelösungen dann eben nicht mit unserem Anspruch an den Schutz unserer Spenderinnendaten vereinbar.

Es ist bei uns häufig der Fall: Eigentlich gibt es eine bequeme Lösung, aber für die bequeme Lösung bezahlt man mit der Integrität unserer Werte. Und das geht nicht. Aber auch dafür werden wir eine Lösung finden – vor allem, weil ihr uns den Rücken dafür freihaltet. Dankbarkeit bedeutet, nicht nur zu sehen, was man hat, sondern vor allem dankbar zu sein für all die Probleme, die man nicht hat. Das sind wir und das geht nur mit euch. Und damit sind wir gar nicht so weit weg von der besten aller möglichen Welten.

Unser Team in der Übersicht
Unser Team - CC-BY-NC-SA 4.0 owieole

Die harten Zahlen

Der Januar ist seit vielen Jahren einer der spendenreichsten Monate, gefolgt vom traditionell spendenärmsten Monat Februar. Aber noch sind wir im Januar und freuen uns über Spenden in Höhe von 82.189 Euro. Wenn wir eine solche Spendensumme jeden Monat erreichen könnten, wäre das Jahresende viel entzerrter und wir könnten unsere Ressourcen insbesondere im Dezember stärker vom Spendenendspurt auf unsere Inhalte lenken. Aber wir wollen uns nicht beschweren! Dass wir den Großteil am Jahresende erhalten, freut uns jedes Mal enorm. Es ist nur nicht ganz so nervenschonend. Vor allem freuen wir uns, dass dieser Januar um 20 Prozent spendenstärker war als der vergangene Januar. Das gibt uns Zuversicht, dass die letzten zwei Monate des Jahres nicht mehr ganz so aufregend sein müssen.

Auf der Grafik ist zu sehen, wie sich unsere Einnahmen und Ausgaben aufteilen. Die wichtigsten Ausgaben und Einnahmen finden sich auch im Text.
Unsere Einnahmen und Ausgaben im Januar 2022 - CC-BY-NC-SA 4.0 owieole

Den Einnahmen standen Ausgaben in Höhe von 77.853 Euro gegenüber. Darunter die üblichen Kosten für Miete (4.564 Euro) und das gesamte Team (64.041 Euro). Besonders gefreut hat uns, dass Ole (Grafik/Design) eine Fortbildung (797 Euro) im Bereich Fundraising absolviert hat – neben vielen neuen Erkenntnissen stellte er fest, dass wir in unseren Spendenkampagnen auch schon vieles richtig angehen.

Insgesamt 1.345 Euro gingen an freie Schreibende und 1.451 Euro flossen in unsere Organisationsentwicklung, die sich schon auf einer guten Zielgerade befindet.

Spendenentwicklung 2020 bis 2021
Spendenentwicklung 2021 bis 2022 - CC-BY-NC-SA 4.0 owieole

Alles in allem gehen wir mit einem Überschuss von 4.668 Euro aus dem Monat. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies erst einmal der letzte Monat bis zum nächsten Winter sein könnte, in dem das so ist. Aber wir lassen uns gern überraschen! Bis dahin vielen Dank an alle, die uns so regelmäßig und verlässlich unterstützen!

Danke für Eure Unterstützung!

Wenn ihr uns unterstützen wollt, findet ihr hier alle Möglichkeiten. Am besten ist ein Dauerauftrag. Er ermöglicht uns, langfristig zu planen:

Inhaber: netzpolitik.org e. V.
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende netzpolitik.org

Wir freuen uns auch über Spenden via Paypal.

Wir sind glücklich, die besten Unterstützerinnen und Unterstützer zu haben.

Unseren Transparenzbericht aus dem Dezember findet ihr hier.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Hallo liebes Netzpolitik-Team,
    ich freue mich sehr das ihr letztes Jahr das Spendenziel von einer Millionen erreicht habt. Als ich diesen Transparenzbericht gelesen habe, interessierte mich unteranderem wo dieses Jahr das Ziel liegt. Nach etwas Suchen bin ich über diese Zahl klein in der Grafik gestoßen. Vielleicht war es letztes Jahr wegen der Überschreitung der Grenze von 1 Mio. ausführlicher kommuniziert worden (oder ich habe es für diese Jahr einfach nicht mitbekommen), aber ich fände es gut wenn ihr irgendwo kurz auf das neue Spendenziel für diese Jahr eingehen könntet und wie das zu Stande gekommen ist. Mit einer Steigerung um ca. 11% seid ihr ja deutlich unter der Steigerung vom letzten Jahr geblieben, aber (hoffentlich) auch merklich über der Inflation.
    Vielen lieben Dank für eure tolle Arbeit und viel Erfolg beim Erreichen des Spendenziels, meine Unterstützung habt ihr sicher :)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.