CommunityTikTok-Expertin trotz widriger Umstände

Die Plattform TikTok gewährte im vergangenen Jahr unfreiwillig Einblicke in ihre internen Moderationsregeln. Unsere Redakteurin und preisgekrönte internationale TikTok-Expertin Chris Köver erzählt in einem Video von ihren Recherchen und von politischer Zensur. Außerdem erzählt sie über die Herausforderungen von Elternschaft in Pandemiezeiten.

Telefon mit TikTok-Logo auf dem Bildschirm
Wer was in der App sieht und was nicht, das bestimmt TikTok selbst mit seinen Moderationspraktiken. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Kon Karampelas

Die Redaktion von netzpolitik.org konnte im vergangenen Jahr mit einigen Themen international punkten. Dazu zählen die Recherchen zur Inhalte-Moderation bei TikTok, an der Chris Köver wesentlichen Anteil hatte.

Sie berichtet in einem kurzen Video über die Plattform TikTok, über ihre Einblicke in deren interne Moderationsregeln, die durch Whistleblowing nun publik sind. Chris berichtet auch, wie sie durch ihre Recherchen und ihre Serie von Artikeln zu politischer Zensur und dem sogenannten Shadowbanning im letzten Jahr nicht nur zur preisgekrönten internationalen TikTok-Expertin wurde, sondern nach und nach bei Geopolitik und beim US-Wahlkampf landete.

Das Video ist ein Teil unseres Jahresrückblickes. Auf den Elefanten im Raum kam Chris daher auch zu sprechen. Dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist, sollte allen klar sein, die die alarmierenden Nachrichten aus London, Los Angeles oder Sachsen verfolgen. Für unsere Redakteurin war und ist vor allem die Kinderbetreuung eine andauernde Herausforderung. Diese mit ihrer Redaktionsarbeit zu verbinden, ist kaum möglich, ohne in Stress zu geraten. Daher erzählt Chris auch von der Zerrissenheit zwischen Beruf und Privatleben, die vielleicht viele auch aus eigenem Erleben nachvollziehen können.

Video als Download [11:49 Minuten – HD – 193MB – .mp4]
Alternativ ist das Video auch bei Youtube zu sehen.

Das Kreativteam unserer Redaktion, bestehend aus Ole und Övünç, haben den Film produziert. Warum man ihnen mal ein paar größere Festplatten spendieren sollte, wird im Film mit Chris deutlich. Wenn ihr bei dem Hardware-Problem Abhilfe schaffen wollt, könnte ihr gern finanzielle Unterstützung dafür in die Wege leiten.

Das Team hatte am Jahresende nicht nur Chris vor der Kamera, sondern auch Daniel und Stefanie. Auch die gesamte Spendengala edition pandémique steht als einstündiger Rückblick mit Einblicken in unsere Redaktionsarbeit zur Verfügung:

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin „Embed Privacy“ einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

Netzpolitischer Jahresrückblick – edition pandémique – [1:01:15 Stunden – HD – 850MB – .mkv]

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.