In eigener Sache

Transparenzbericht: Unsere Einnahmen und Ausgaben im August 2017

Als von Leserinnen und Lesern finanziertes Medium setzen wir uns nicht nur für Transparenz ein, sondern wir sind auch transparent. Wir geben Euch deshalb Einblicke in unsere Einnahmen und Ausgaben im August 2017. Wie erwartet haben wir sommerferienbedingt etwas Minus gemacht.

Wir legen unsere Finanzen offen CC0 stevepb

Als fast ausschließlich über freiwillige Spenden der Leserinnen und Leser finanziertes Medium stehen wir dafür, größtmögliche Transparenz über Einnahmen und Ausgaben zu schaffen. Und so haben wir für den vergangenen Monat wieder unsere Einnahmen und Ausgaben transparent für Euch aufbereitet.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Doch fast ein Plus im August

Im August haben wir 29.724 Euro Einnahmen gehabt. Davon entfielen 28.530 Euro auf freiwillige Spenden und/oder Daueraufträge. Durch Werbung und Vorträge haben wir 944 Euro zusätzlich eingenommen, dazu kommen noch 250 Euro durch Geldauflagen, die durch ein freundliches Gericht zu unseren Gunsten verhängt wurden.

Im Sommer ist die Spendenbereitschaft traditionell nicht ganz so hoch, trotzdem haben wir überraschenderweise fast kein Minus gemacht. Die Ausgaben lagen mit 30.021 Euro nur 297 Euro über den Einnahmen. Das klappte aber auch nur, weil eine Person aus unserer Redaktion unbezahlten Urlaub nahm und damit aus unserem größten Ausgabenposten, dem Personal, herausgerechnet wurde.

Die Personalkosten betrugen im August 25.670 Euro (im Juli waren das noch 27.655), die Miete wieder 2.940 Euro und an Gebühren zahlten wir 738 Euro. Weitere Ausgaben gab es in Höhe von 500 Euro für externe Dienstleistungen sowie 173 Euro für Infrastruktur & Büro.

Keine Sorge, wir liegen im Plan!

Es gab in den vergangenen Monaten auch Stimmen, die sich Sorgen machten, dass wir zu groß geworden sind und über unseren Verhältnissen leben. Wir können Euch dahingehend beruhigen. Das wirkt vielleicht so, weil wir hier jeden Monat die Hosen runterziehen und die finanzielle Entwicklung offenlegen – und somit auch die immer etwas Spenden-ärmer ausfallenden Sommermonate sichtbar werden.

Wir planen für dieses Jahr bisher mit einem Haushalt von mindestens 375.589 Euro, um den laufenden Betrieb auf dem derzeitigen Stand zu finanzieren. Bis zur Ausfinanzierung fehlen uns dafür noch 125.718 Euro und wir haben noch die traditionell Spenden-starke Weihnachtszeit vor uns. Wir liegen also gut im Plan. Wobei wir glücklich sind, eine so treue Leserschaft wie Euch hinter uns zu haben, die uns nicht nur im November und Dezember unterstützt.

Alle Einnahmen, die über diese Planungen hinausgehen, können wir in den Ausbau unseres Angebotes, mehr Recherchen und mehr Qualität investieren. Es gibt eine Vielzahl an netzpolitischen Themen, die zukünftig relevanter werden und in die wir gern mehr Zeit investieren würden. Um weiterhin kritisch der Politik mit unserer Kompetenz auf die Finger schauen und komplexe Fragestellungen von Zukunftsdebatten für Euch und andere aufbereiten zu können.

Danke für Eure Unterstützung!

Wir sagen noch einmal allen vielen Dank für die Unterstützung! Denn diese ermöglicht uns, mit viel Energie, Spaß und ausdauernder Motivation Themen zu bearbeiten, die wichtig für die digitale Zukunft sind.

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, findet Ihr hier alle Möglichkeiten. Am besten ist ein Dauerauftrag, der uns ermöglicht, langfristig zu planen:

Inhaber: netzpolitik.org e. V.
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende netzpolitik.org

Wir freuen uns auch über Spenden via Bitcoin oder Paypal.

In diesem Jahr haben wir bereits unsere Einnahmen und Ausgaben in den Monaten Januar, Februar, März und April, Mai, Juni und Juli offengelegt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.