Linkschleuder

Wegen „Google-Gebühr“: Google News wird in Spanien geschlossen

In Spanien gibt es ja etwas ähnliches wie unser Leistungsschutzrecht, nur nochmal eine Ecke verrückter. Jetzt hat Google in Spanien seinen Dienst Google-News eingestellt, weil bereits ein Wort Zitat ausreicht, um Lizenzkostenpflichtig zu werden: Wegen „Google-Gebühr“: Google News wird in Spanien geschlossen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Laut einem Bericht von dpa kam in Spanien die vor allem von den Verlegern unterstütze Gesetzesreform nur mit den Stimmen der Abgeordneten der konservativen Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy durch. Sprecher linker Parteien und auch Vertreter der Kulturszene hatten kritisiert, dass die neue Regelung – in Spanien „Google-Gebühr“ genannt – die Freiheiten einschränke und nur die großen Kommunikationsunternehmen begünstige.

Hier ist der Original-Blogpost von Google:

But sadly, as a result of a new Spanish law, we’ll shortly have to close Google News in Spain. Let me explain why. This new legislation requires every Spanish publication to charge services like Google News for showing even the smallest snippet from their publications, whether they want to or not. As Google News itself makes no money (we do not show any advertising on the site) this new approach is simply not sustainable. So it’s with real sadness that on 16 December (before the new law comes into effect in January) we’ll remove Spanish publishers from Google News, and close Google News in Spain.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Leistungsschutzrecht auf Crack – bei uns abgeguckt?

    Aber mein persönlicher Wunsch wäre, wenn Google die Welt nicht länger auf die Folter spannt und einfach komplett aufgibt. Dann haben sie Ruhe vor den Behörden, unbescholtene Bürger keine Probleme durch Google und seriöse Firmen kämen auch mal zum Zug. Können ja weiter Tötungsroboter entwickeln…

    1. Aha und welche Alternative haben wir dann? T-Offline über GEZ finanziert? Oder doch lieber eine neue Suchmaschine mit Forschungsgeldern subventionert? Youtube was ist damit? Wo können wir demnächst Videos veröffentlichen? ZDF, ARD oder wo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.