Wissen

Hausdurchsuchungen bei Uploadern von boerse.bz: Einfache Downloader „haben nichts zu befürchten“

Einfache Nutzer und Downloader des Portals boerse.bz werden wahrscheinlich weder strafrechtlich noch zivilrechtlich verfolgt. Das sagt Rechtsanwalt Wachs, der mehrere Betroffene der gestrigen Durchsuchungen vertritt. In den 121 Wohnungen sollen Internet-Anschlüsse angemeldet sein, denen dutzendfache Uploads vorgeworfen werden.

Gestern haben wir berichtet, dass 121 Wohnungen in 14 Bundesländern im Zusammenhang mit dem Filesharing-Forum BoerseBZ durchsucht wurden. Jetzt fragen sich viele User, auch bei uns in den Kommentaren, ob auch Downloader etwas zu befürchten haben.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Dazu trägt auch der Kölner IT-Anwalt Christian Solmecke bei, der zunächst behauptet „Auch die 2,7 Millionen Nutzer der Plattform könnten dieses Mal belangt werden“, um anschließend einzuschränken: „Trotz des rechtswidrigen Verhaltens der Nutzer ist fraglich, ob sich die Ermittlungen von GVU und Staatsanwaltschaft überhaupt auf die Nutzer konzentrieren werden.“

Der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs, der auch Betroffene vertritt, erklärt:

Einfache Nutzer also reine Downloader haben nichts zu befürchten. Und zwar weder strafrechtlich noch zivilrechtlich, wobei allerdings klar festzuhalten ist, dass auch einfache Nutzer das Recht gebrochen haben.

Die derzeitigen Verfahren und die Durchsuchungen richten sich lediglich gegen die Uploader. Bisher ist kein einziger Fall gegen Downloader bekannt:

Die uns derzeitig bekannten Hausdurchsuchungen richten sich gegen die vermeintlichen Uploader also die Nutzer, die Filme, Musik, Software oder ähnliche Produkte auf Server hochladen und anderen Nutzern die ensprechenden Links dazu zur Verfügung stellen.

Auch diesmal war die bekannte Kanzlei Waldorf Frommer („steht für den nachhaltigen Schutz geistigen Eigentums im digitalen Zeitalter“) beteiligt:

Die Maßnahmen der Kölner Staatsanwaltschaft gehen auf die Anzeigen führender Musik-, Film- und Verlagsunternehmen zurück, die durch die Kanzlei WALDORF FROMMER vertreten werden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
20 Kommentare
  1. Wenn ich so etwas lese, kommt bei mir (sorry)… die große Übelkeit hoch.
    Es werden also nur 121 Menschen strafrechtlich verfolgt, obwohl 2,7 Millionen das Gesetz gebrochen haben? Was ist denn das bitte für eine fadenscheinige Zweiklassenjustiz? Wenn schon, dann bitte alle 2,7 Millionen mit strafrechtlichen Ermittlungen bedenken, inkl. Hausdurchsuchungen.
    Entweder ein Gesetz gilt für ALLE – oder für NIEMANDEN. Aber es kann und darf nicht sein, dass Gesetze nur für ein paar wenige gelten, die dann handverlesen werden. Das ist nicht rechtstaatlich!

    Nicht dass ich ein gnadenloser Verfechter dieses Staates bin, ganz im Gegenteil. Aber wenn es tatsächlich 2,7 Millionen betreffen würde, die es eigentlich betreffen MÜSSTE, wenn wir von Gleichberechtigung oder Rechtmäßigkeit sprechen, dann würden die Menschen endlich gegen diesen Irrsinn in Millionenzahlen auf die Straße gehen und gegen dieses (Un-)Recht demonstrieren und dieses Gebahren stoppen, der Polizei diese Rechte entziehen und auch den Urhebern deutlich zu verstehen geben, dass wenn sie Produkte am Konsumenten vorbei entwickeln (oder gar vorenthalten), sie entweder ihr Gebahren anpassen – oder halt insolvent gehen.

    Seit 15 Jahren jammern sie schon, dass sie wegen der bösen Raubkopierer pleite gehen würden. Trotzdem steigen seitdem die Gagen für die Darsteller und die Produktionskosten Jahr für Jahr. Deren Jammerei hat keinerlei Substanz, denn wenn dem so wäre, wären diverse Medienkonzerne längst insolvent. Sind sie aber nicht, sie existieren immer noch und es geht ihnen gut. Das Gejammer und Geheule ist inzwischen unglaubwürdig geworden.

    Zurück zum eigentlichen:
    Aber so liest man sich die Meldung durch, guckt sich die Zusammenfassung davon im Fernsehen an und zappt dann weiter: „Was gehen mich die 121 an?“

    Das Gebahren dieses Rechtstaates und dieser Polizei ist unerträglich geworden. Und zwar auf allen Ebenen. Sie machen, was sie wollen, sie verfolgen wen sie wollen und sie lassen diejenigen laufen, die ggf. Schwierigkeiten bedeuten könnten. Das ganze hat inzwischen einen sehr heftigen Willkürcharakter entwickelt. Da werden Leute verhaftet und durchsucht, die sich keiner Straftat schuldig gemacht haben, da werden Menschen Kosten aufgebürdet, die gar nichts gemacht haben, da werden Familien und Existenzen vernichtet, einfach weil die Polizei etwas behauptet und dafür nur vage Vermutungen als Begründung liefert. Dafür haften muss sie nicht, die Kosten für all diese Aktionen trägt grundsätzlich sowieso der Steuerzahler, denn deren Budget für solche Aktionen wird aus UNSEREN Steuergeldern finanziert, wenn da mal wieder ein paar hundert Beamte wegen Trivialitäten ausrücken. Wenn die Verfahren dann eingestellt werden, bleiben alle Betroffenen auf den Kosten sitzen und wenn sie verurteilt werden, ist deren Leben sowieso ruiniert, für die Verfahrenskosten können die meisten sowieso nicht auskommen.
    Egal ob sie in den Knast kommen oder nicht. Das Leben danach heisst für die meisten: Hartz IV

    Und wegen was? Welche schwere Straftat haben sie denn begangen? Oh ich vergaß… natürlich eine Straftat, die durch Lobbyisten erst künstlich erschaffen wurde.

    Da ist es auch verhältnismäßig, bewaffnet in Wohnungen einzudringen, das gesamte Eigentum zu durchstöbern und dann sämtliche privaten Daten zu enteignen, angefangen von Briefen, bis hin zu Fotos und gekaufter und lizensierter Software. Also alles, was eben heutzutage auf so einem PC gespeichert ist. Natürlich haben die garantiert auch gleich noch die Handies mitgenommen, denn dann kann man gleich noch abgleichen, wen man denn ggf. noch mit einer Durchsuchung beglücken könnte.

    Und warum? Aufgrund irgendwelcher Lobbyistengesetze, Gesetze, die hoffnungslos verstaubt und veraltet sind und sich auf Dinge beziehen, die vor 30 Jahren vielleicht relevant gewesen sind. Das Urheberrecht ist einfach völlig daneben, so wie es derzeit ist und eine komplette weltfremde Entwicklung. Wenn etwas derart wenig auf Verständnis in der breiten Bevölkerung trifft, dann MUSS es auf den Prüfstand. Etwas an der breiten Masse vorbei zu entscheiden, macht auf Dauer keinen Sinn.

    Ich downloade nix, bin und war auch auf keinem der genannten Portale jemals aktiv, aber ich fühle mich als Konsument und eigentlicher Filmefan verarscht bis bedroht von der Industrie. Ich kaufe auch kaum noch etwas, obwohl ich mal leidenschaftlicher Sammler war. Einfach weil ich diesen Medienkonzernen das Geld nicht in den Rachen schieben will.
    Würden das alle Deutschen 3 Monate lang durchziehen, wären diese Konzerne weg vom Fenster oder müssten ihre Politik gaaaanz schnell ändern.

    Am Ende sind dann die einzigen, die daran verdienen, die Anwälte. Es entsteht ein bleibender Schaden bei den ganzen Durchsuchten, die verfolgt werden aufgrund eigentlicher Trivialitäten. Wer einmal so eine unerwartete Hausdurchsuchung hinter sich hat, wird danach kein normales Leben mehr führen können!

    Das ist wahrlich GANZ großes Kino und eines Rechtstaates einfach nur unwürdig – wobei ich behaupte, dass wir ohnehin in einem Willkür- und Polizeistaat leben und nicht in einer Demokratie, schon gar nicht in einem Rechtstaat.

    1. Ähm, die 121 Erwähnten werden anders behandelt, da sie im Gegensatz zu den 2,7 Millionen angeblich für diese Seite verantwortlich waren/sind und zudem angeblich finanziellen Gewinn aus diesem Umstand gezogen haben. Es wird hier also durchaus gleiches gleich und ungleiches ungleich behandelt, wie es die Rechtsphilosophie fordert.

      Dass sich unsere Regierung nur an die Gesetze hält, die ihr grade in den Kram passen und die Justiz bevorzugt diejenigen belangt, die sich schlecht wehren können, ist zweifellos richtig, hat damit aber zunächst mal nichts zu tun.

    2. Hallo Stefan!
      Entweder, Du bist für die eine Seite, oder die andere. Du schießt gegen beide Parteien. Wenn man ein Bierchen hat, kann man sich schon sehr aufregen. Das seh ich so bei Dir, ist bei mir nicht anders. Bleib ruhig, und reg Dich nicht so auf. Aber in zweiter Hinsicht gebe ich Dir völlig recht. Die Filmindustrie handelt mit Millionen, und regt sich wegen geringen Verlusten auf. Wenn ein Film z. B. 2 Millionen kostet, fahren sie im normalfall das doppelte ein. Da ist ja eine Menge verdient. Und die Schauspieler sind teilweise überbezahlt. Der kleine Bürger arbeitet teilweise wie ein Vieh und bekommt nur ein kleines Entgeld in bestimmten Bereichen dafür, dass es den Schauspielern an nichts fehlt. Wo ist da die Gerechtigkeit. Na jah, man könnte noch weiter lästern, aber wir kleinen Scheißer sind irgendwann die Ärsche auf deutsch gesagt!!!!!!
      Tschüssie

      1. Ich schieße eben nicht gegen Beide, sondern vor allem gegen eine Seite, nämlich gegen die der Behörden und allem, was da so dran hängt.
        Das was mich insbesondere persönlich dabei stört, dass es die breite Öffentlichkeit einfach nicht begreifen möchte, was unsere Regierungen und Behörden in diesem Land (und anderen Ländern) abziehen und damit vor allem auch anrichten, sondern alle ruhig auf ihrem Hintern sitzen bleiben und sich lieber um die Dschungelkönigin sorgen, als darum, was aus ihrer und der Zukunft ihrer Kinder wird.

        Wenn sie jedoch tatsächlich betroffen wären, in einer, ihrer Auffassung nach Bagatelle, und merken, wie der Staat mit aller Härte brutalstmöglich zuschlägt und was dabei vor allem für ein finanzieller Schaden entsteht, auch wenn das Verfahren eventuell eingestellt wird… dann werden sie dieses Regime evtl. doch endlich mal in einem anderen Licht sehen, sich bewegen und dafür sorgen, dass das Verhalten endlich eingestellt wird. Dazu gehört auch ein Verbot von Geheimdiensten, die Bürger grundlos ausspionieren etc.

        Die meisten können sich unter dem Begriff „Hausdurchsuchung“ doch gar nichts vorstellen. Ja, da klopfen paar Leute an die Türe, stellen sich vor und nehmen den Computer mit. Dass man aber darauf hin erstmal 300 bis 500 Euro beim Anwalt zwecks Akteneinsicht los wird, seinen PC mindestens 2 Jahre lang vergessen kann mit allem, was darauf gespeichert ist, was für viele das berufliche und endgültige Aus bedeutet und sie nach 2 Jahren Ermittlungsverfahren vor einem Trümmerhaufen stehen, selbst bei Verfahrenseinstellung… mit mehreren tausend Euro Kosten… das sehen diese Leute nicht. Hinzu kommen gesundheitliche und vor allem psychische Probleme, als Normalbürger ist man eben nicht so abgebrüht, dass man sowas einfach schluckt.

        Klar verfolgen sie „nur“ die 121 Uploader, wovon sicher keiner reich wurde, die Frage ist, ob diese überhaupt etwas verdient haben… und nicht mehr Zeit und Kosten hatten bei all dem Aufwand, den die da reingesteckt haben sollen. Sind ja bisher ohnehin nur Mutmaßungen und mehr oder weniger konkrete Verdachtsmomente gegen diese 121 Personen.
        Aber dass da jetzt 2,7 Millionen feixen nach dem Motto: „Ha, ich hab davon Dicke profitiert, aber mein Allerwertester ist sicher, was gehen mich diese 121 Typen an?“ halte ich irgendwie für sehr daneben.

        Und dann ist da die Industrie und ihre Lobby, die Gesetze schaffen hat lassen, die der Realität und dem Willen der Bürger völlig entgegen arbeiten. Wer kauft, wird bestraft mit Abspielschutzmaßnahmen, beleidigt mit „Raubkopiererspots“ und muss zahlreiche weitere Einschränkungen in Kauf nehmen, z. B. nicht vorspul- oder überspringbare Trailer, Beschränkungen auf einzelne Geräte und so weiter… oder wird belästigt mit DRM oder Wasserzeichen – oder wie damals bei Sony sogar mit einem Rootkit auf Audio-CDs belohnt. Super.

        Eine digitale und überall verwendbare Kopie? Fehlanzeige? Ein Onlineangebot oder Streamingangebot, bei dem ich die Dateien, die ich kaufe, auch downloaden und privat archivieren kann in entsprechender Qualität? Fehlanzeige. Serien und Filme mit Originalton und Untertiteln? Fehlanzeige. Ein Portal mit wirklicher, breiter Auswahl? Fehlanzeige. Stattdessen 5 halbgare Anbieter, die alle Geld als Abomodell wollen und nur eingeschränkt Inhalte bieten, die dann auch nach einiger Zeit wieder verschwinden – oder nochmal extra kosten.
        Wo ist das Online-Angebot, wo ich Kaufmedien freischalten und digital downloaden oder auf einen Player meiner Wahl streamen kann? Fehlanzeige.
        Oder, wenn ich mir ein Medium für xx Euro kaufe, ich nicht einmal dank absurder Gesetze, eine Privatkopie ziehen kann oder darf, weil ich dabei einen „wirksamen Kopierschutz“ umgehe, obwohl es eigentlich nur um eine private Archivierung und Sicherheitskopie geht… aber… auf jede Festplatte und jedes Medium bezahle ich Urheberrechtsabgaben zum Ausgleich für Kopien, die ich gar nicht anfertigen darf.

        Es wäre so einfach möglich, ein passendes und legales Angebot zu schaffen, aber das will die Medienindustrie nicht. Stattdessen jagen sie diejenigen, die ein Angebot schaffen, dass auf Interesse der breiten Masse stösst. Gut, es ist nicht legitim nach aktueller Rehtslage, aber man könnte sich als Medienindustrie jetzt auch überlegen, was sie da eigentlich falsch machen, wenn solche Portale so eine große Anziehungskraft haben.

        Ein Gesetz, dass aufgrund von Unverständnis von der breiten Masse abgelehnt wird, ist kein gültiges Gesetz im demokratischen Sinne, da es keine Mehrheit findet. Von daher hätte sich eigentlich diese Regierung mit praktikablen Alternativen zu beschäftigen. Tut sie aber nicht. Stattdessen wird abgezockt, abgemahnt und hausdurchsucht, angeklagt und verurteilt. Ein politisches Versagen auf ganzer Linie.

        So, genug aufgeregt. Aber vielleicht wird mein Ausgangspost etwas verständlicher.

      2. Zitat von Oliver: „die Schauspieler sind teilweise überbezahlt“. Das ist entweder Irrtum oder Lüge. Informiere Dich über Einnahmen von Künstlern in Deutschland. Die Künstler in Deutschland müssen zuerst Überlebenskünstler sein, um Kühlschrank nur teilweise füllen zu können.

    3. Was ist denn das bitte für eine fadenscheinige Zweiklassenjustiz?

      Eine, die keinen Zugriff auf die Logs der Sharehoster hat (wieso sollte sie auch)? Und wo du dich so echaufierst, erklär uns doch gleich mal, warum die 2,7 Mio. Nutzer ausgerechnet darüber feixen sollen, dass die Uploader erwischt wurden.

    4. Zuerst stellt sich die Frage, wie wurden diese 121 Uploader überführt?

      Wie sich aus der Szene herauskristallisiert hat, scheint ein Insider bei Börse.bz (Super-Moderator)
      mit der GVU kooperiert zu haben um strafrechtlicher Konsequenzen zu entgehen und hat die Datenbank mit Nutzernamen und E-Mail Adressen an die GVU weitergegeben. Die GVU hat daraufhin Listen aller Uploader erstellt und sie den Mailadressen zugeordnet, da es ja ein öffentliches Forum ist kann ja jeder mitlesen und analysieren. Somit konnte die GVU/Polizei mit den Mailadressen zu den Mailprovidern gehen und IP Adressen anfragen. Mit diesen Adressen ist man dann zu den Internetanbietern gegangen und hat die Anschlusinhaber besucht. So, nun wurden Beweismittel sicher gestellt, um herauszufinden, ob die Durchsuchten wirklich gewerbliche Urheberrechtsverletzungen begangen haben.

      Bei den Downloadern sieht das allerdings anders aus, es sind ja keine Logs vom Server, sondern nur ein Datenbank-Auszug mit E-Mails und Nutzerdaten vorhanden, nicht aber die IP-Logs der Downloader, nicht die geklickten Links der Downloader, auch nicht die Logs der Linkcrypter und zuletzt der Sharehoster, wo die Dateien ja im Endeffekt lagen. Selbst auf den Downloadlink im Forum klicken ist noch keine Urheberrechtsverletzung, da der Download ja erstmal beim Sharehoster aktiviert werden müsste. Die Verfolgung der Downloader ist nach aktuellem Wissensstand also nicht möglich, da ein Download in den Foren nicht öffentlich sichtbar ist, im Gegensatz zu einem Upload.

      So, jetzt haben wir zwei Gruppen, den Downloader (Urheberrechtsverletzer) und den Uploader (Gewerblicher Urheberrechtsverletzer), der Geld mit Uploads macht, sobald die Dateien heruntergeladen werden. Beides ist verboten, letzteres zeugt aber eindeutig von mehr krimineller Energie und sollte demnach nach dem Verhältnisgrundsatz priorisiert werden. Die 121 Uploader sind übrigens laut Aussage der durchsuchenden Polizisten nur ein zufälliger Querschnitt aus vielen Uploadern denen noch mehrere Wellen von Hausdruchsuchungen bevorstehen. Es war also evtl erst der Anfang einer riesigen Welle von Durchsuchungen.

    5. Sehr viel Text, sehr wenig verstanden.
      Hätteste dir auch sparen können.
      Wahnsinn wie meisterlich du die Fakten ignorierst, nur um über Wilkür und Unrecht zu schreiben.

      Nur mal als kleiner Tipp:
      1.) Die Zahl 2,7 Mio sind die angemeldeten Benutzer der Seite. Wußte nicht das Anmelden auf einer Website irgendwie verboten ist.
      2.) Bei OCH sind Down- vom Upload getrennt. Hier kann man dem Downloader, selbst wenn man ihm den Download nachweisen kann, nicht die riesigen Schadensersatzsummen für die Verbreitung der Werke anlasten.

      Also Download =/= Upload und keine Wilkür….

      1. Was genau der Grund ist, wieso ich nach Stefans Begründung für die Zweiklassenjustiz gefragt habe. Abgesehen davon sind viele Gerüchte im Umlauf, mal sehen, was sich am Ende herausstellt, wie die an die IP-Adressen bzw. mehr gekommen sind. Ich wüsst jedenfalls nichts, dass irgendein Mailprovider verpflichtet wäre, der GVU Infos über seine Kunden zu geben.

  2. wie sollen die Behörden den Nutzern denn nachweisen, illegal runtergeladen zu haben? Nichtmal die Kommentare die viele in den Angebotsbeiträgen geschrieben haben, sind Beweis genug. Die angebotenen Daten werden auch nicht auf den servern von boerse.bz und co hochgeladen, sondern befinden sich auf Servern von Filehostern. Das dürfte wohl der eigentliche Grund sein, warum sie angemeldeten Nutzern die nicht mit upload Angeboten in erscheinung getreten sind, angehen. Ich meine…nicht das sie es nicht gerne tun würden! Und die echte IP Adresse kann nan mit VPN umhgehen, daß würde auch zu viel Aufwand mit sich bringen, da noch die nicht-uploader über die einschlägigen Filehoster und VPN anbietern zu ermitteln, die zum grossteil auch noch im Ausland ansässig sind. Wenn ein uploader, der mit seinen illegalen uploads natürlich auch Geld verdient bei den Filehostern, nicht die Massnahmen ergreift um nicht erwischt zu werden, ist er halt selber Schuld. Blödheit gehört bestraft.

    1. Hallo Egon,
      wenn ich möchte, dann kann ich alles heraus bekommen. Ich kenne mich aus. Es geht aber um folgendes. Jemand der anbietet macht sich strafbar. Ist so richtig. Wenn ich aber im Web unterwegs bin und diverse Angebote, die frei zugänglich sind nutze, aber nicht von der Justiz gesperrt sind, dann ist das Ganze für mich fraglich. Das Internet ist frei, und für jeden frei zugänglich. Da kann man auch nicht sagen, dass hab ich ja gar nicht gewusst. Sag das mal einem zehnjährigen. Der weiss manchmal gar nicht was er tut in seiner Unwissenheit. Na ja, der kleine Bürger ist und bleibt der Idiot, mit dem die Medien ihr Geschäft machen. Anstatt ihre monströsen Gelder für die Terrorismusbekämpfung einzusetzen, bekämpfen Sie lieber den kleinen Bürger und beauftragen große Anwaltskanzleien. Solange kein Terrorist vor deren Haustür steht, ist das Geld der ausschlaggebende Punkt. Geld regiert die Welt nach wie vor.
      Gruß Olli

      1. wenn du die technischen mittel hast sowie kooperierende, die dir verwertbare daten aushändigen können, ist sowas kein grosses hindernis. aber du als privatperson, bekommst garnüschts heraus, sofern du nichts verwertbares in der hand hast. da bleiben dann allerhöchstens hackeingriffe auf x-beliebe seiten um an nutzerdaten zu gelangen, aber das ist ja auch nicht gerade legal. bei dem rest stimme ich dir zu!

  3. Wenn es um schwerste Verbrechen wie NSU-Terrorismus geht unternimmt dieser Staat alles um seine Beteiligung zu vertuschen, wenn es allerdings um Urheberrechtsverletzungen von einfachen Menschen geht, kennen diese Pseudodemokraten kein Erbarmen.

  4. Es sind viel zu viele. Man kann nicht mehr behaupten, dass es keine Kriminalisierung der Bevölkerung gibt, wenn man auf einen Schlag 2,7 Mio. Bürger verklagt, die nur ein einziges illegales Portal benutzt haben. Die haben Angst, dass ihnen das auf die Füße fällt. Mal zum Vergleich: wir haben momentan 2,6 Mio. Arbeitslose. Es gibt in Deutschland mehr Raubkopierer als Arbeitslose. Es gibt 31 Mio. Haushalte mit Breitbandanschluss. Hinter jedem elften Breitbandanschluss sitzt einer der sich bei boerse.bz angemeldet hat. Das muss die GVU unglaublich frustrieren. Und das ist nur die Spitze vom Eisberg. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt. Die Staatsanwaltschaft müsste vor der Schlichten Masse an Verfahren kapitulieren, und diese Blöße wollen sie sich nicht geben. Denn das bedeutet, das System zur Verfolgung von Urheberrechtsverstößen ist kaputt. Darum kehren sie die 2,7 Mio. Raubkopierer großzügig unter den Teppich. Das ist nicht unproblematisch. Bei 2,7 Mio. ungeklärten Fällen besteht unbestreitbar ein öffentliches Interesse an einem Verfahren. Vermutlich würde man die wegen Nichtigkeit einstellen. Trotzdem hätte die Justiz auf Jahre zu tun.

    1. Es ist vollkommen unklar wieviele „Fälle“ es letztlich gibt. Es gibt 2,7 angemeldete Nutzer. Die Anmeldung bei boerse ist nicht strafbar. Wieviele dieser Nutzer etwas urheberrechtlich geschütztes heruntergeladen haben (und wie viel), ist eine vollkommen andere Frage. Mal davon abgesehen, dass das herunterladen ja dann nicht bei boerse erfolgt, sondern bei dem entsprechenden OCH, der i.d.R. noch dazu im Ausland sitzt. Trotzdem ist der reine Aufwand oder die offensichtliche Lappalienhaftigkeit von Urheberrechtsverstößen noch lange kein Grund, dass die stets rechtschaffenen und erleuchteten Damen und Herren der Justiz nicht trotzdem die maximal mögliche Strafrechtskeule auspacken würden – wir leben in einem Land, in dem wegen 5g Haschisch Strafverfahren geführt werden, während gleichzeitig jedes Jahr ungestraft dutzende Milliarden an Steuern hinterzogen werden, größtenteils genau von *den* Leuten, mit denen der sprichwörtliche Herr Oberstaatsanwalt sonntags Tennis spielen geht.

      Ich persönlich gehe allerdings davon aus, dass in Deutschland insgeheim längst großflächig deep packet inspection betrieben wird und die Strafverfolgungsbehörden daher theoretisch durchaus die nötigen Daten hätten. Aber das können und wollen sie natürlich nicht zugeben, zumindest nicht für so etwas Triviales wie raubkopierte Filme. Diese Schwerter werden erst ausgepackt, wenn mal wieder das christliche Abendland vor den schrecklichen Terroristen und anderen nicht-CDU-Wählern gerettet werden muss, oder wenn es auf anderem Wege ans Tageslicht kommt.

  5. Wer wird denn hier in diesem Fall als „Nutzer“ bezeichnet? Jemand, der illegal Software runtergeladen hat? Oder jemand, der im Forum einen Beitrag geschrieben hat? Weil meines Erachtens ist boerse BZ in ersetr Linie ein Forum, was in einigen Threads auf Raubkopien verlinkt, aber längst nicht in allen. In einigen Themen geht es doch auch um Technik-Themen wie in jedem anderen Board auch, oder? Ist das jetzt illegal?

  6. So Männers der Meister muss mal wieder ein Machtwort sprechen:

    1.) Es werden IMMER – NUR – Upper (Uploader) gejagt und gebusted NIE die Downloader ! Warum? Ganz einfach. Zum einen sind die Downloader nur kleine Fische und es ändert GAR NICHTS dass die Daten weiterhin im Netz bleiben. Zum anderen werden die IP oft gar nicht erst gespeichert von den Downloadern sodass es nicht mal was zu holen gäbe auch wenn man nen Gerichtsbeschluss hätte. Und es sind die Namen der Upper die man in Boards und Foren sieht wer was hochgeladen hat also hat man wenigstens ne „Ansprechperson“. Die Downloader sind aber recht anonym und daher safe.

    2.) Wer illegalen Business macht für den ist es PFLICHT eine Rechtsschutzversicherung zu haben ! Am besten das Premium Paket wo alles abgedeckt ist weil man der Spar Variante hat man oft nur Gerichtsschutz. Bei Premium aber dass man auch Anfrage selber stellen kann. Gebt am besten bei Google „Rechtsschutz Testsieger“ ein damit ihr die beste Versicherung findet. Ihr zahlt so grad mal 200-300 € pro JAHR ein und seid KOMPLETT von oben bis unten sicher. So müsstet ihr aber für den Anwalt bestimmt 500 und mehr € für ein einziges mal blechen ! Und wenn euer Bargeld bei ner Hausdurchsuchung beschlagnahmt wird und die Konten eingefroren (eher bei großem Drogen Business z.B.) dann habt ihr nicht so schnell Cash auf die Schnelle.

    3.) Ein sehr großer Fehler ist von den Leuten dass die weder die Pflichten der Bullen kennen und der Justiz noch ihre eigenen Rechte. Dabei braucht ihr nur das BGB oder StgB durchzulesen. Das macht tierisch Spaß und ihr lernt soviel dazu ! Ansonsten schaut öfter auf Anwaltsseiten vorbei. Die haben meistens ne News Abteilung oder ein FAQ. Bei den Zecken und Aktivisten Seiten (Antifa, Rote Hilfe etc.) gibt es viele Anleitungen wie man sich richtig gegenüber Cops verhält und seine Rechte durchsetzen kann. Ansonsten gilt KLAPPE HALTEN ! Nichts sagen. Denn auch wenn ihr Smalltalk anfängt gebt ihr schon oft ohne es zu wissen zumindest Indizien raus sodass die Cops dann Wegweiser für Ermittlungen haben und vielleicht nicht euch aber eure Komplizen schnappen und DIE dann auspacken.

    Hier ein solches Hilfe Büchlein. Gilt zwar nicht explizit für den Fall aber allgemein zum richtigen Verhalten gegenüber Cops

    WAS TUN WENN`S BRENNT
    http://docdroid.net/ksda

    Ansonsten UNBEDINGT und SCHNELLSTMÖGLICH dieses Video anschauen falls ihr das noch nicht kennt. Das gibt der bekannte IT Anwalt Udo Vetter Rechtshilfetipps für Hausdurchsuchungen damit ihr auch ja nix falsch macht !
    http://www.youtube.com/results?search_query=recht+zu+schweigen

    4.) Dass das Leben von einem zerstört wird wie einige User oben geschrieben haben ist ABSOLUTER BULLSHIT ! Ein Arbeitszeugnis oder wie es heißt, wo man halt die Strafen sehen kann – falls man welche hat – wird bei weitem nicht bei jeder Firma benötigt. Und dass man Cash wegen Abmahnungen und Anwalt zahlen muss – auch wenn es 1000 € oder mehr ist – das ist auch kein Problem. NIEMAND sagt dass ihr das alles auf einmal zahlen müsst ! Ich muss nem Anwalt ca. 200 € zahlen (wegen was komplett anderem aber ich mein nur als Bsp.) und ich zahle das auf Raten mit grad mal 10 € ab. Und selbst wenn es 20 oder 50 wäre. Das macht niemanden arm im Monat.

    Außerdem: Ne Abmahnung ist überhaupt kein Grund zur Panik denn in vielen Fällen kommen die Cops NICHT damit durch. Warum? Ganz simple – weil es manchmal Formfehler sind. Oder die IP verwechselt oder der gleiche Nachname. Oder weil der Anschluss von mehreren Personen benutzt wurde und sich somit nicht eindeutig sagen lässt wer nun was gemacht hat. Oder weil noch nicht strafmündige Kinder den PC benutzt haben usw. Siehe diese Artikel dazu
    https://www.google.de/search?q=abmahnung+erhalten+was+tun

    5.) IT Sicherheit geht ebenfalls vor. Wer Zeugs hochlädt muss es IMMER anonym machen. Außerdem sollte man seine Festplatte ebenfalls sicher verschlüsseln. Damals mit Truecrypt – jetzt mit zig anderen sicheren Verschlüsselungstools. Hier ne Übersicht
    http://www.chip.de/Downloads_13649224.html?tid1=39013&tid2=0

    Somit wird euer PC dann vielleicht mitgenommen wenn schon alles zu spät ist und ihr keinen Anwalt habt aber dann kommen die Cops zumindest nicht an eure Daten ran und müssen das Verfahren einstellen.

    6.) Sehr interessant und leider geil ist die Tatsache dass man sein Handy aus der Ferne löschen kann – eigentlich für Fälle wenn es geklaut wurde oder man es verloren hat. Geht aber natürlich auch wenn die Bullen es beschlagnahmt haben ;) Und sowas sollte auch für den PC erdacht werden damit ihr das dann auch aus der Ferne löschen könnt und die Bullen nen leeren PC vorfinden – sollten sie an der Verschlüsselung überhaupt vorbeikommen ;–)

    7.) Damit ihr gar nicht erst in all diese Stress Situationen kommt – einfach einen VPN benutzt. Ihr braucht keine PC Kenntnisse müsst keine Ahnung von Computern haben (schadet aber nicht im Gegenteil) und seid mit nur 2-3 Klicks ABSOLUT sicher ! Damit ihr sehen könnt welchem VPN Anbieter ihr vertrauen könnt – das hat TorrentFreak für euch schon erledigt indem sie die bekanntesten Anbietern 8 Security Fragen gestellt haben. Hier die Auswertung
    http://torrentfreak.com/which-vpn-services-take-your-anonymity-seriously-2014-edition-140315/

    9.) Am besten ist es natürlich wenn ihr alle die Security Sachen umsetzt und euch um die Gesetze kümmert und REGELMÄßIG – am besten TÄGLICH – euch mit Infos versorgt. Golem und Heise sind da SEHR gute Quellen für IT News auf deutsch – die Seite Ars Technica wird immer wieder zitiert von vielen IT Seiten das heißt da solltet nein MÜSST ihr öfter reinschauen wenn ihr gut englisch könnt.

    10.) Zum Schluss noch ein Tipp: Wenn euer PC weg ist sind natürlich alle Daten mit denen ihr euch beschäftigt auch weg. Eure Fotos eure Mucke eure Pornos usw. :D Auch wenn die Cops den Rechner nicht entschlüsseln werden können so müsst ihr euch trotzdem auf mehrere MONATE ohne diesen PC einstellen ! Die nehmen ja auch die externen Festplatten mit und CD und DVD usw. Eine gute Lösung wäre daher die Daten online aufzubewahren. Entweder in der Cloud (nur nicht die kommerziellen wie Dropxbox, Google Drive, iCloud, Sky Drive u.ä.) oder FTP oder NAT oder VPS Server. Cloud wäre aber besser weil flexibler. So könnt ihr direkt euren Alltag wieder aufnehmen.

    Wenn ihr Fragen dazu habt oder Pro Tipps haben wollt ich bin hier erreichbar:
    boerse.bz@maskr.me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.