Überwachung

Frontal21: Das politische Gezerre um Edward Snowden

Das ZDF-Fernsehmagazin Frontal21 hat einen Beitrag über Edward Snowden und den Streit, ob er nach Deutschland kommen soll oder nicht:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Edward Snowden ist der wichtigste Zeuge für die Aufklärung der NSA-Überwachungsaffäre. Doch seine Aussage im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages ist unerwünscht.

Spannendes Detail: Edward Snowden ist nicht zur Festnahme ausgeschrieben. Das ist aber eine Vorraussetzung für eine Auslieferung.

Der FDP-Politiker Gerhart Baum liefert eine schöne Erwiderung auf unseren Innenminister:

Verdammt noch mal: Wer hat denn das deutsch-amerikanische Verhältnis belastet, wenn nicht die Amerikaner mit ihrer unglaublichen NSA-Schnüffelei?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Eine Aufklärung ist unerwünscht.
    Zu groß sind die Vorteile, welche unsere Geheimdienste durch XKeyScore haben, warscheinlich ist wussten die eh schon alles darüber.
    Unbefristeter Asyl für Ed Snowden und das Bundesverdienstkreuz gleich hinterher, aber nicht unter dieser Regierung!

  2. Frau erfährt vom Kollegen des Ehemanns, dass ihr Mann sie betrügt. Frau beschuldigt Kollegen des Ehemanns, er habe ihre Ehe belastet.
    Ist doch logisch, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.