Tagesschau: Till Kreutzer über Netzneutralität

In der Tagesschau vom 14.6.2010 war Till Kreutzer von iRights.info zu Gast, um das Thema Netzneutralität vorzustellen. Anlaß war die Sitzung der Enquete-Kommission Netzpolitik und digitale Gesellschaft zu Netzneutralität. Davon gibt es eine MP4 und das Video steht auch auf Youtube:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

3 Ergänzungen

  1. Schau an, schon wieder der Till. Er wird noch richtig prominent – und das mit einem so trockenem Thema. Rrrespekt.

    Meine Empfehlung an Interessierte: Medienradio 21 mit Till Kreutzer auf medienradio.org

  2. Die Enquetekommission zur Netzpolitik beim BMI hat also begonnen, Gegenstand Netzneutralität.

    Ich sehe zunächst den Bedarf einer Klärung
    der thematischen Hierarchie der Enquete.

    Man muss das gesellschaftliche Verlangen
    nach dem Internetz-Erlebnis deuten, definieren und anerkennen. Es geht um das aktive Beziehungsspiel von Produzenten und Konsumenten
    am und mittels des Internets und der IT als ein
    interaktives und interdependierendes IT-Erlebnis zu gesellschaftlichen Zwecken.

    Das Gelingen des prozessuralen Gesamts der Gesellschaft und ihrer Dynamik muss den den Vorrang haben. Während die staatlich-rechtliche Regulierung, z. B. durch die Normen der Steuerung und Kontrolle mittels Kaufvertrag und Rechtsspiel unterzuorden ist.

    Politik und Gesetzgebung sollen nicht allein den Juristen und Kaufleuten genügen, sondern stehen in dienender Funktion. Das Gelingen der Gesellschaft hat Vorrang. Der „Staat“ muss der Geellschaft dienen.

    Till Kreutzer betont das gesellschaftliche
    Geschehen. Ich stimme ihm ausdrücklich zu.

    Hiervon habe ich in der Replik auf BMJs
    Berliner Rede, von markus im DLF, zur
    Debatte der Reform des Urheberrechts, nichts
    gehört.

    Ich bedauere, wenn sich die Netzpolitik und hier die netzpolitik.org, in die Verwertungsecke der medialen Verkürzer, Politiker und Juristen begibt, ohne das gesellschaftliche Gelingen zu exponieren und voranzustellen und konkret zu thematisieren (so gefordert für Gesellschaftserlebnisse in jeglichen Arbeitsfeldern).

    Mein Video zum Thema:

    http://www.youtube.com/watch?v=1bDNP7M4OWc

    Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.