Demokratie

#Zensursula, oder: Kreativ gegen Internetzensur!

Dieser Name für unsere Familienministerin Ursula von der Leyen breitet sich gerade per Twitter als recht erfolgreiches Mem aus. Was noch fehlte, war die Visualisierung. Mittlerweile gibt es ein paar Vorschläge, das kann aber gerne noch mehr werden:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Eine Zensursulablone von Martin Haase :

Sie basiert auf dem freien Parole Font von Dataloo.

Update: Das Motiv gibt es nun auch bei Spreadshirt auf T-Shirts zu kaufen. Der Erlös geht zu gleichen Teilen an CCC und FoeBuD.

Das Bild steht unter einer Creative Commons Zero Lizenz, kann also frei benutzt werden. Update: Hier als Vektorgrafik .

Es gibt noch ein paar weitere Variationen von Imazined, mit anderen Texten für die verschiedenen Geschmäcker (ob "Stasi 2.1" allerdings wirklich trifft? Die Zensurlisten sind ja eher 0.5 alpha…). Sie sind auch unter CC Zero lizensiert.

Update: Der Wetterfrosch hat eine ganze Sammlung von Zensursulablonen erstellt, teilweise auch mit den Logos der Zensurprovider . Die gibt es auf seiner Seite und am Ende dieses Artikels einzeln als PNGs und zum Ausdrucken mit Mitnehmen morgen gesamt als PDF . Eine Lizenz hat er nicht genannt, aber wie ich ihn kenne, stehen die Bilder auch unter CC Zero.

Update: Von Daniel Leicher gibt es ein neues schwarz-weiss-Bild von Frau von der Leyen im Stil des Parole-Font , mit aktueller Frisur und daher besser zu erkennen.

Eine weitere Idee von Niklas Deutschmann :

Das Ursprungsbild von Michael Panse steht unter Creative Commons Namensnennung 2.0-Lizenz, der Remix unter CC Zero (wenn ich CC hier richtig verstehe – ohne "Share-Alike" sind ja Derivate auch unter anderen Lizenzen möglich, oder?).

Update: Hier sind noch zwei schöne Zensursulablonen von Benjamin Müller. Und hier zwei von Angelo Veltens, auch unter CC Zero lizensiert. Update: Hier noch eine animierte Zensursulablone von ihm. Und zwei Plakate incl. Vektorgrafiken (1 , 2 ) von Nils von Blanc unter CC BY-NC-SA lizensiert (Namensnennung, nicht-kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen). Lustig auch dieser Spruch dazu (PDF ), von Oliver Schwarten. Hier ein Verkehrs-Warnschild für die Datenautobahn von Elias Schwerdtfeger, unter CC BY-SA.

Da geht aber sicher noch mehr. Also spitzt die Skalpelle, schmeisst die Grafikprogramme an, textet drauf los. Wir sind gespannt, was ihr euch bis Freitag noch so alles ausdenkt. Das hat doch schon mal hervorragend geklappt .

Bitte die Ergebnisse hier in den Kommentaren verlinken bzw. Trackbacks setzen. Oder tragt sie gleich im Wiki des neugegründeten Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) ein.

Update: Hier ist auch noch ein herrliches Bild von Stefan Graunke :


Und darunter noch eins, das kam per Mail von LogX (unter CC Zero, allerdings stehen die Ursprungsbilder (1 , 2 ) unter normalem Urheberrecht):

Rudolf Lörcks hat ein animiertes Banner gemacht für Freitag. Für neue Versionen und weitere Remixe: Hier sind die Quelldateien für GIMP (1 , 2 ). Die Lizenz ist ebenfalls CC Zero.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
92 Kommentare
  1. Ich frage mich, ob die Demontage einer Person der richtige Weg für die Verteidigung unserer Rechte is. Das hat einen recht fahlen Beigeschmack…

    1. @Floh

      Demontiert hat sich Frau vdL selbst und das gleich mehrfach. Einmal durch die Maßnahme als solches die wie schon mehrfach von allerlei Seiten dargelegt wirkungslos ist und vor allem wohl davon ablenken soll, dass keine realen Maßnahmen ergriffen werden. Zum Anderen demontiert sie sich wie im übrigen viele unserer Spitzenpolitiker jedesmal wenn sie über das Internet und ihre Vorstellung darüber spricht. Dabei wird jedesmal deutlich, das sich diese Leute nicht einmal wenn es um wichtige Entscheidungen rund um das Medium geht wirklich damit beschäftigen.

      Solche Menschen kann man eigentlich nicht ernst nehmen, muss es aber, weil sie an Schaltstellen der Macht sitzen und über unser aller Freiheit entscheiden.

  2. @Floh
    Interessante Frage! Aber schauen wir uns mal die Fakten an. Jeder der technisch einigermaßen auf der Höhe ist UND sich zum Thema informiert hat, kommt meines Wissens zu den gleichen Ergebnissen:
    1. Frau von der Leyen ist technisch vollkommmen ahnungslos.
    2. Die Sperren sind faktisch unwirksam.
    3. Die Zahlen sind zumindest stark frisiert.
    4. Eine Kinderpornoindustrie im Sinne der Aussagen von Frau von der Lyen existiert nicht.
    5.Die Aussage, die Sperren seien in anderen Ländern erfolgreich ist nachweislich falsch.
    6. Auf den Listen stehen sehr viele Seiten, die NICHT Kinderpornographie sind.

    Daraus folgt, Frau von der Leyen lügt nachweislich und absichtlich und drückt mit aller Gewalt etwas durch, dessen Sinn sich niemandem erschließt, der etwas darüber nachdenkt.

    Gegenfrage, WER demontiert Frau von der Leyen? Ich würde sagen, sie selbst.

  3. Das darf ja garnicht warhsein, was die sich da erlauben. Zensur Zensur .. du kommst immer näher …

    Anbei zwei interessante Links

    Bundesfamilienministerium + STOP Schild Bild (Dieser Zeigt die Sperr-Seite):
    http://www.blogspan.net/3176-bund-schliest-vertrag-mit-providern-zur-sperrung-von-kinderpornografie-seiten-im-internet.html

    Und ein Kommentar von Bitkom:
    http://www.blogspan.net/3181-bitkom-begrust-vereinbarungen-zu-internet-sperren-gegen-kinderpornografie.html

    Zum Glück gibt es noch kleinere Provider, wie z.B. Manitu, die sowas nicht machen..

  4. so auch wenn es für konkrete proteste mit dem ding schon etwas zu spät ist, hier meine version der Zensursel.

    http://botchjob.files.wordpress.com/2009/04/zensursel.jpg?w=655&h=836

    http://botchjob.files.wordpress.com/2009/04/zensursula1.jpg?w=655&h=836

    hab versucht die gute etwas dämonischer rüberkommen zu lassen, als sie es auf dem bekannteren stencil ist. das sieht ja fast aus wie ein bewerbungsfoto. aus dem grund auch ein altes foto mit der strengen frisur. der wiedererkennungswert ist immer noch hoch, dafür ist die frisi einfach zu markant gewesen.

    frei sind natürlich auch diese versionen, nehmt sie und macht damit was ihr wollt!

  5. Das Familienministerium hat nun in Kooperation mit dem BKA seine Pläne zur Eindämmung der Kinderpornographie auf andere Bereiche der organisierten Kriminalität ausgeweitet. Familienministerien von der Leyen persönlich entwarf ein Hinweisschild mit dem Text „Für Bankräuber ist der Zutritt verboten“. 5 große Banken meldeten sich bereits freiweillig und montierten die Schilder an ihren Eingangstüren.

  6. Die Internetzensur ist die Folge der Überwachung: Erst alle Telefone abhören, alle Mails /SMS mitlesen, und dann erst versuchen, alle unliebsamen Personengruppen zu zersetzen!
    Nur so ist es möglich, eine totalitäre Diktatur zu errichten!

  7. Also was mich nervt an all diesen tollen Banner, es gibt sie immer nur MIT Demoaufruf. Ich habe keine Lust auf meiner Webseite mit 1,6 Millionen PIs aufrufe für Demos online zu stellen, sondern ganz allgemein gegen die Zensur von Ursula zu meckern.

    Hab hier viele tolle Banner gesehen, aber fas immer mit Demo Datum, schade. Hatte 48 Stunden lang ein YouTube Zensursula Video online gestellt und will jketzt ein Banner on stellen, schade.

  8. Das mit dem Parole-Font von Dataloo bringt die Uploads auf Wikimedia Commons gerade ziemlich in die Bredouille. Die Vorlagen für den Font waren offenbar nicht-freie Bilder. Nachdem Herr Vetter jetzt auch noch darauf angesprungen ist, rennt der Webmob mit Fackeln und Mistgabeln die Türen des Projekts ein. Na schönen Dank!
    Nächstes mal wird das hoffentlich besser gemacht und auf die Ursprungsbilder geachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.