Wem gehört Wissen? Wissen und Eigentum im digitalen Kapitalismus

Am kommenden Freitag lädt die Linksfraktion im Bundestag in Berlin zu einer Konferenz über „Wem gehört Wissen? Wissen und Eigentum im digitalen Kapitalismus“ ein. Die Konferenz findet von 11:00 Uhr – 18:30 Uhr in der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen in der Potsdamer Straße 2. Der Eintritt müsste frei sein, anmelden kann man sich bei adelaide.gruetzner@linksfraktion.de. Ich diskutiere mit Alvar Freude zusammen auf einem Panel über „Das muss gesperrt werden!? – Eigentums- und Verwertungsrechte im Netz“. Ich gehe aber nicht davon aus, dass wir kontrovers miteinander diskutieren werden.

Disclosure: Für die Konferenz mietete die Linksfraktion für einen Monat Werbefläche auf diesem Blog. Das können andere auch (Ausnahmen dieser Regel gelten u.a. für die CDU/CSU).

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

7 Ergänzungen
  1. „Ausnahmen dieser Regel gelten u.a. für die CDU/CSU“ – muss soetwas sein? Wieso muss man sich, wenn man für Standpunkte und Themen Politik betreibt, gleich auch für oder gegen einzelne Parteien aussprechen? Damit beschränkt man doch den eigenen Wirkungsraum nur unnötig.

    1. @Mnementh: Ja, muss man. Ist eine relativ geschlossene Veranstaltung.

      In Sachen Diskussion erwarte ich auch nicht sehr viel Kontroverses, aber Markus, warum hast du nicht auch gleich noch die CC-Session übernommen? ;)

      Bis Freitag.

  2. Was soll das für eine Diskussion sein, wenn beide Teilnehmer den selben Standpunkt vertreten? Langweilig. Neues wird dabei wohl nicht rauskommen.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.