Kultur

Vodafone meets 1984

Jemand hat den aktuellen Vodafone-Werbeclip mit Szenen aus 1984 gemixt, um ein Statement gegen die freiwillige Unterstützung der Zensursula-Pläne durch Vodafone zu machen. Das kann man hier sehen:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Vodafone-Werbung „Heroes“ Satire from Generation Upload on Vimeo.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
24 Kommentare
  1. Sehr schön, fast zu schön und professionell.
    Ich will’s ja nicht hoffen, aber wenn man bedenkt, dass „das Orchester Scholz & Friends“ in Hamburg die Spezialabteilungen „Viral“- und „Blog“-Marketing betreibt und sich daran erinnert, dass einige angebliche Satiren zum „Land der Ideen“ zumindest gerüchteweise auch von denen selbst kamen

  2. Übel.

    Mir ist ganz anders geworden.

    Brillant gemacht, nichts hinzuzufügen.

    Den Hinweis mit der Google-Suche besser allgemein durch

    „Suchwörter: Zensur Provider freiwillig“ ersetzen, nicht nur wegen Google.

    Mir ist immer noch ganz anders.

  3. wieso wird Vodafone eigentlich so angegriffen?
    ich will mir ein neues Handy holen: Vodafone, EPlus, TMobile, O2 sind doch alles Zensur-Provider zumal sie es auch schon so gut wie Gesetz ist?
    hab ich eine Alternative?

    1. #10: Weil sich keiner der anderen dermaßen kackendreist als neuer Förderer genau der Leute darstellt, die sich gegen diese Zensurschrmblkrxpft am meisten engagiert hat.

      So frech muß man einfach mal sein. Empfehle dazu mal den Handelsblatt-blog und dort verlinkte Beiträge.

      Alternative? Wohl eher „kleinstes Übel“ – zugegeben: Schwer. Ich könnte mir vorstellen, daß Eplus schon mangels Geldmitteln nur das aller“nötigste“ an Schweinereien umsetzt, und (gefühlt, ohne Quellen) auch beiweitem nicht bei jeder Gelegenheit so auf die Kacke haut wie die roten. Weder mit Werbeblabla noch mit „hier, Angie, wir sind schon da!“. Für echte Alternativen bin ich jederzeit offen und lernwillig!

  4. Die Vodafone-Kampagne mit 1984 zu mixen war wirklich eine geniale Idee. Und da die Umsetzung ja auch ziemlich gut gemacht ist, würde es mich gar nichtmal unbedingt überraschen, wenn da die gleichen Profis dahinterstecken, die so nochmal ordentlich Aufmerksamkeit auf Vodafone ziehen. nötig haben die das ja, nach der nciht sonderlich positiv aufgenommenen Ausgangskampagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.