Und alle so Yeaahh!

Schönes Mem und eine mal etwas andere übers Netz organisierte Wahlkampf-Aktion (Ohne nervige Triller-Pfeifen). Zum Wahlkampf-Besuch der Kanzlerin in Hamburg hat sich irgendwie das Mem „Und alle so Yeaahh“ und die Idee eines Flash-Mobs entwickelt: Alle Teilnehmer sollten nach jedem Satz von Angela Merkel gemeinsam „Yeaahh“ rufen. Das hat geklappt, wie man in diesem Qik-Video von vor Ort sehen kann:


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Weitere Videos mit Blick von oben auf die Zuschauermenge gibts bei Youtube:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
77 Kommentare
  1. @ 1. Shakorem
    http://www.spreeblick.com/2009/09/17/und-alle-so-wtf/
    irgendeiner hat auf ein cduplakat mit der aufschrift „DIE KANZLERIN KOMMT“ geschrieben „und alle so: ‚Yeaahh'“

    Gibts irgendwo ein transkript der rede? teilweise isses echt schwer zu verstehen. ich hab das gefühl, dass das ganze noch lustiger wird wenn man die yeahs in den kontext mit einbezieht. kamen in der rede auch netzpolitische themen und welche der inneren sicherheit vor?

  2. Danke, danke und nochmals danke! Das hat mir meinen echt versauten Tag gerettet! Ich sitze hier nun breit grinsend und finde doch noch einen Rest Hoffnung, der mich die Nacht überstehen lässt!

    BITTE WEITER SO!

  3. Sorry, niemand will euch hier zuspammen. Die Idee war ein Hinweis auf eine Abstimmung (wie es hier schon viele gegeben hat). Und es ist auch nicht „unsere“ tolle Seite.

    Andererseits: Hier einfach Links und Posts zu verändern (und dann noch ohne Hinweis auf das edit) finde ich nicht in Ordnung. Ok – juristisch einwandfrei ist es, denn Du bist hier der Haus(Zensier)herr. Und Deine Site ist auch so gut, daß es Dich nicht stören muß, ein oder zwei Poster zu verärgern. Aber es entspricht nicht dem hohen ethischen Standard, der sonst Markenzeichen Deines Blogs ist.

    Bevor ich noch einmal im Falle einer Abmahnung hier Zusagen für finanzielle Unterstützung mache, bitte ich Dich um eine Klarstellung, wieso das editiert wurde.

    Ob Du diese Kritik nun stehen läßt oder auch löscht ist eine Entscheidung, an der Du Dich in Deiner Blogger-Integrität messen lassen mußt.

  4. Hallo zusammen,
    ich habe von der Aktion im Vorfeld erfahren. Ich hielt es für eine witzige Idee.
    Nun bei den Videos musste ich erst lachen. Nach einiger Bedenkzeit halte ich diesen Flashmob aber als rein störend. Da dies über die ganze Redezeit ging und anscheinden laut und störend war, empfinde ich ihn nicht mehr als so witzig.
    Ich sympatisiere nicht für die CDU, denke aber dass allen Parteien ein Recht auf ihre Reden zugesprochen werden sollte. Schließlich könnte es bei der nächsten Rede der SPD, FPP, Grünen oder Piraten etwas Ähnliches geben.
    Sowas stört dann nur noch…
    Als einmalige Sache vlt noch ganz witzig, aber nicht zur Nachahmung zu empfehlen ;)

  5. CK: Einspruch, Euer Ehren. Der Witz ergibt sich gerade daraus, daß der Inhalt der Rede egal ist. Da geht keiner hin und denkt sich danach: „Mensch, das habe ich noch gar nicht so gesehen, daß vor zwanzig Jahren die Mauer gefallen ist. Muß ich erst mal drüber nachdenken, ob die CDU für Marktwirtschaft eintritt. Ganz neuer Aspekt.“ Insofern wird nur die Phrasenhaftigkeit, das Rituelle dieser Veranstaltung sichtbar gemacht, keine Kommunikation unterbunden. Wir haben doch nicht mehr 1920.

  6. @C.K.

    Du sprichst einen wichtigen Punkt an: Jede Partei hat ein Recht auf ihre Rede…nimmt die Flashmob Aktion also der CDU ihr demokratisch zugestandenes Rederecht?

    Knifflig.

    Zum einen: Man konnte, soweit ich auf Youtube beobachtet habe, Merkel verstehen. Sie wurde nicht überschrieen oder ausgebuht. Sie bekam Ihre Chance. Und *nach* jedem Satz kam das Yeaahh.

    Zum anderen: Für mich legt die Aktion den Finger in eine zentrale Wunde der heutigen Wahlkampf-Rhetorik. Geht es denn den Parteien um das Rederecht? Sie sagen doch nichts Neues und vertreten Gemeinplätze – und sie tun genügend (zB: Anhänger herbeikarren) um entsprechend bejubelt zu werden.

    Merkel hat genau das bekommen, was sie gesucht hat – und viel mehr noch, als sie gedacht hätte, es je bekommen zu können. Sie wurde so richtig toll und begeistert bejubelt. So sehr, dass sich der Zuhörer eben fragen muss: Warum passiert das? Warum werden Gemeinplätze so bejubelt? Was soll das? Was sagt sie denn da gerade genau?

    Damit ist also eigentlich das Beste (und für Politiker genaugenommen das Schlimmste) passiert: Es haben mehr Menschen wirklich zugehört und viel mehr Menschen hatten wieder ihre Freude an der Politik.

    Und an der Wahl, hoffe ich, wird es dazu führen, dass ein wenig mehr Mensch mit Freude und mit Verstand wählen.

  7. Soso… also gegen die Atompolitik war das…

    zumindest laut dpa

    „CDU sprach von 6000 Zuhörern. Beobachter gingen von maximal 2000 Besuchern auf dem Gänsemarkt aus, wobei ein Gutteil Merkel-Gegner waren. Diese protestierten lautstark gegen die Atompolitik der Bundes-CDU und die Schulpolitik der Hamburger Christdemokraten. Auf beide Themen ging Merkel nicht konkret ein“

  8. Markus ! Hast Du Du eine Ahnung von wem das zweite Video bei YouToube ist (das aus der Vogelperspektive) und von wo es aufgenommen wurde ? Sind Dir die vier kahlgeschälten Herren ganz oben rechts im Fenster der (ich glaube) Finanzbehörde aufgefallen ? Ist Dir das offene Fenster in der Mitte des Häuserblock´s vom Gotthold Lessing Denkmal´s aus gesehen aufgefallen ??? Und eine Frage hätte ich noch an Dich : Skechers oder doch der kleine durchaus ansehliche Poppo… ? Weest wat ich meene… ;-) LG Marcus

  9. @C.K.

    Hm – nö, da muss ich dir leider widersprechen.

    Also heute ist sie ja in Bayern unterwegs.
    13.00 Lindau, Seepromenade
    15.30 Waging am See, Am See 1

    Montag
    Hessen
    17.00 Kassel, Königsplatz
    Rheinland-Pfalz
    19.30 Mainz, Markt

    Samstag 26.09.
    Berlin
    Berlin, Arena Treptow

    Ich werde mich am Montag in Mainz einfinden und je mehr gleichgesinnte kommen, desto gemütlicher wird’s wohl.
    Hey, 3 Termine, das werde wir wohl schaffen.
    (Es sein denn die Bayern sind echt schnell)

    Join the Yeaahh!

  10. Wirklich klasse Aktion. Ich musste Heulen vor Lachen.

    Ich muss immer wieder über die Panorama-Fotos schmunzeln, da sich die eigentlich schwarze CDU ausgerechnet die Farbe Orange für ihre A.M. ausgesucht hat – ausgerechnet die Farbe der Piratenpartei welche mittlerweile bei vielen Auftritten sehr prominent von Unterstützern vertreten wird.

    Nebenbei hat Merkel hier nochmal ganz deutlich gezeigt, dass sie nicht mit den Massen umgehen kann: sie hat nur stur ihren Text abgelesen, dabei war das doch eine perfekte Vorlage um endlich mal mit den Massen zu reden anstatt nur vor ihnen. Es ist halt nicht einfach auf Ironie zu reagieren.

    Nur eine Sache gibt es, die ich nicht verstehe: was hat das mit Störung der Veranstaltung zu tun? Der ironische Hintergedanke ändert nichts daran, dass es de facto dasselbe war wie einfacher Applaus.

  11. @16: paul hat die anmerkung unter 16 anders gelesen, als sie gemeint war, und das auf der zitierten seite in einem kommentar kritisiert.

    paul hat das so gelesen, als ob ich markus mit dem anwalt gedroht hätte – dem ist nicht so, und zur vermeidung von missverständnissen hier eine richtigstellung. ich habe markus mehrmals über kommentare finanzielle unterstützung angeboten, als er selber sorge vor abmahnungen hatte…und darauf bezog sich die bemerkung in 16.

    ich möchte verstehen, was hier schief gelaufen ist, und war befremdet, dass ein übliches aufmerksammachen auf eine interessante abstimmung zu einem zensieren des links geführt hat. das blog hier halte ich für bahnbrechend und beispielhaft und dass hier hinweise zenseditiert werden hat mich erstmal etwas schockiert. und aus dieser stimmung heraus entstand mein posting: wenn konstruktiv gemeinte linkspenden nicht willkommen sind, dann verzichte ich in zukunft auch auf meine zusagen, im zweifel eine dreistellige geldspende zu geben, sollte dieses blog und marcus unterstützung brauchen.

    sorry, dass das thema dadurch nochmal aufgewärmt wird, ich habe aber gesehen, dass mein beitrag missverständlich gelesen werden kann und wollte daher richtigstellen. unabhängig davon finde ich das blog und markus gut, würde mich aber weiterhin über eine erklärung von markus freuen und einen hinweis, wie man linkhinweise hier plazieren soll, damit sie nicht als spam wegzensiert werden.

    oder eben auch kein hinweis. denn zum weiter rumtrollen ist das thema echt zu bloed. sendepause.

    1. @Linkfehler: Ich fand den Link ehrlich gesagt nicht wirklich als Ergänzung der Story. Und da ich hier täglich zwischen 20-30 Link-Spam-SEO-Versuche habe und etwas davon genervt bin, bin ich manchmal etwas restriktiver. Oftmals lösche ich diese sofort, wiel sich aber schon jemand konkret auf den Kommentar bezog, hab ich nur einen Teil der URL entfernt. Wenn das kein SEO-Versuch war, dann tut es mir leid. Aber ich bitte auch darum, meine Situation zu verstehen. Ich würde einiges an Zeit und Ressourcen sparen, wenn nicht ständig die SEO-Spammer hier auftauchen würden.

  12. Hier wurde Angie nicht so nett empfangen:

    http://www.youtube.com/watch?v=au5H7j4g9yI

    Der Süden rebelliert gegen Angela Merkel. Sie wird in Ulm mit Pfiffen und Buhrufen niedergebrüllt.

    Wird bestimmt so nicht im TV gezeigt.

    Sämtliche Kritiker (keine linken Autonomen), sondern Bauern und Arbeiter, haben sich lautstark bemerkbar gemacht. Diese Politik ist keine Politik für das VOLK.

  13. Auf der CDU Page ist ein Video der Auftritte in Lübeck und Hamburg von Angela.
    In Hamburg ist keine einziges Sequenz von Ihrer Rede zu sehen, sondern nur ausgewählte Interview Stimmen aus dem Publikum nach der Rede. Ob das an Und alle so: Yeaahh liegt?

  14. @Markus: Stell doch ein oder zwei Moderatoren ein die saubermachen^^

    @Julia: Verdammt ja, und ich dachte vor Jahren noch, dass Fernsehen würde mich informieren. Man bekommt nur die Hälfte mit und nur verschleiert. Damn, das Internet ist echt ne Errungenschaft für die Freiheit!

  15. @markus Re:55/50/16/4: danke! sorry, wenn das wie SEO spam ausgesehen hat und dass die aktion nun so viel zeit/bandbreite gekostet hat. freue mich aber über die klarstellung, bedenken sind ausgeräumt, zustand „resettet“, unterstütze euch weiter voll und ziehe den hut vor der kompetenten reaktion.

  16. Im ersten Video hört es sich richtig klasse an, habe sehr drüber gelacht. Bei den Videos auf YT hört es sich dann aber so an, als wenn Frau M. alles mit ihren Lautsprechern übertönt. Ich bezweifle, daß sie selber irgendwas von der Aktion mitbekommen hat.

    Ich habe mir ja gewünscht, daß Irgendjemand wegen der Lengsfeld-Plakate mal einen Chor organisiert mit „Wir wolln die Titten sehn…“ (auf die Melodie von „Ihr könnt nach Hause fahrn…“)

  17. also, ich hab da mal nen Song gestrickt. Der Name ist Programm (…und Alle so:“Yeaahh“) und auf meinem Blog ist entweder der Link dahin oder man ist faul und geht auf:

    http://www.myspace.com/itsmeborna

    Sollte das jemand scheiße finden: Kommentare erwünscht. Sollte das sogar jemand gut finden: auch gut und sollte das jemand irgendwie streamen / verwenden / klauen wollen: bitte vorher anfragen, bin auch nur ein Mensch.

    Ansonsten:

    YEAAHH!

  18. Wie solchen Aktionen jede politische Motivation der „Störer“ abgesprochen wird zeigt zB das Hamburger Abendblatt: Laute Zuhörer haben sich im Internet verabredet, „Merkel reagierte professionell auf die Störenfriede, ließ sich nichts anmerken und beendete ihre Rede. Zuvor war bereits Guido Westerwelle ein Opfer von Flashmob-Verabredungen geworden.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article1193107/Flashmob-in-Hamburg-Kanzlerin-blieb-cool.html

    Etablierte Wahlkämpfer werden zu Opfer, denn was die einen als politisches Engagement bezeichnen, wird anderswo als Störung empfunden. Letzteres ist die Botschaft der Medien, die einen Eindruck in der Öffentlichkeit hinterlassen wird.

  19. zu: die süddeutsche sieht das anders: http://www.sueddeutsche.de/politik/85/488480/text/

    Der Artikel berichtet über unterschiedliche Standpunkte, finde ich informativ und weniger eine Sichtweise wiedergebend als andere Artikel.

    Ob dieser Artikel von heute Mittag auf sueddeutsche.de einen Weg über die Süddeutsche Zeitung GmbH auf eine gedruckte Süddeutsche Zeitung findet? Falls nicht ist es halt Orientierung an der Zielgruppe, und dagegen kann man doch eigentlich nichts sagen..

  20. Probleme haben die Öko-Aktivisten derzeit vor allem mit denen, die politischen Protest weniger ernst nehmen als sie. Bei einem Merkel-Auftritt am Freitag in Hamburg wurde ihr Anti-Atom-Flashmob von einem reinem Spaß-Flashmob in den Schatten gestellt. Die anderen schrien alle zehn Sekunden einfach „Yeah“. Das war viel störender, die Aufmerksamkeit war weg. Am Dienstag sahen sich die Campact-Leute genötigt, sich öffentlich von den Yeah-Rufern zu distanzieren.

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:auftritt-von-flashmobs-die-mausklick-aktivisten/50013882.html?page=2

  21. YEAH – heute um 17 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen! Vielleicht lässt sich das ja noch aufpeppen:

    Mehr Asse aus unsrer Kasse – YEAH!

    1600.000.000.000 Euro – YEAH!

    Mit Sicherheit „YEAH“! …
    … und jetzt mit mehr Kernkraft – YEAH! …
    … war das schon alles? YEAH! …
    … oder hat jemand mehr zu bieten? YEAH! …

    Yes we YEAH! (Mein Favorit!)

    Vorräterin, YEAH!

    Rente ab 80 – YEAH!

  22. Wuppertal, 23.09.09

    Und wieder zuhause. Die YEAH-Disziplin ging zwar nach dem ersten Viertel der Merkelschen Rede verloren, dafür nahmen aber die Buh-, Grundgesetz- und Bildung-für-alle-und-zwar-umsonst-Rufe zu. Meiner Meinung nach waren wir recht laut; mal sehen, ob das auf den Videos rüberkommt.

    Ich bin eigentlich nicht der Typ für Massenveranstaltungen (Veranstaltungen mit mehr als fünf Leuten), egal ob Demo, Konzert oder sonstwas, aber der heutige Flashmob hat mir Spaß gemacht. Sicherlich sind Yeah-Rufe nicht vergleichbar mit Sitzblockaden vor Atommüll-Zwischenlagern oder Demos auf G8-Gipfeln. Aber für mich war das heute ein Erlebnis, das mir gut getan hat. Ich habe übrigens fast keine Polizei gesehen und auch nicht das Gefühl gehabt, dass sie irgend jemand gebraucht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.