Kultur

Strategische Wahlkampf-Twitter-Accounts

Im Rahmen der aktuellen Bundestagswahl-Kampagnen gibt es einige strategische Twitter-Accounts, die leicht bestimmten Gruppen zugeschrieben werden können. Die Accounts werden gerne dazu genutzt, um unter Pseudonym Angriffe auf den politischen Gegner zu fahren, als Seeder für Negative-Campaigning-Videos und Banner zu fungieren sowie um die eigenen Leute bei Laune zu halten und Informationen/Botschaften schnell zu distributieren. Gut möglich, dass diese direkt aus den Kampagnen-Teams heraus gefüllt werden.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Einige sind leicht identifizierbar: @berlinintern ist dabei ein Account aus dem Umfeld der Jungen Union / CDU (Danke auch für das Kompliment „Der schlimmste Hetzer seit…“) und @roterseptember kommt klar aus dem SPD-Umfeld. Weitere gibt es sicherlich, mir sind sie nur noch nicht so stark aufgefallen. Daher meine Frage: Kennt Ihr weitere Accounts bei Twitter, die ähnlich genutzt werden und eindeutig einer Gruppierung im Wahlkampf zugeschrieben werden kann?

58 Kommentare
  1. es gibt [url=http://twitter.com/piratentroll]piratentroll[/url] der eigentlich nur negativ gegen die piratenpartei hetzt… allerdings bestreitet er auch, wenn ich nicht irre, aus der CDU oder SPD ecke zu sein.

    was mich gerade sehr verwundert ist, dass beim aufrufen seiner twitter-seite die meldung „HTTP Server Error 503 – No available server to handle this request“ erscheint.

    finde ich gerade ein wenig eigenartig…

  2. Dieser streitet ab etwas mit der CDU zu tun zu haben. Er hat mehrfach erwähnt, es wäre „unser“ beschränktes „welt“bild („“ sind keine zitate).

    politisch kann ich ihn mehr oder weniger bisher gar nicht einordnen, dass seine parolen nur gegen piraten, aber nicht für eine bestimmte politische richtung abzielen

  3. Da müssen wir natürlich etwas richtig stellen, Herr Beckedahl.

    Wir sind ein unabhängiger und parteiübergreifender Informationsdienst aus der Bundeshauptstadt.

    Beste Grüße

    1. @berlinintern:
      Welche Parteizugehörigkeit habt ihr? Ich bitte um ehrliche Antwort, präzise und mit Zahlen.

      Ich gehe mit gutem Beispiel voran:
      Ich selbst (eine Person) bin keiner Partei zugehörig, nirgends auf einer Aufnahmeliste und unterstütze keine politische Organisation.
      In Berührung kam ich bisher nur mit den Freien Wählern.

  4. @NX: Die Positionierung ist schon sehr klar wenn man mal ein paar tweets durchgeht: Geschossen wird vor allem gegen SPD, Linke und Piraten, die JU wird komischerweise ausschließlich positiv erwähnt. Die Abwehrhaltung, man sei \überparteilich\ und \unabhängig\ passt perfekt zum Dokument, was im Rahmen der Thüringer Wahlkampfs bei wikileaks aufgetaucht ist. Ganz billige JU/CDU-Propaganda, die sich als unabhängig tarnt. Widerwärtig so ein Wahlkampfgebahren. Scheinbar geht der CDU doch ordentlich die Muffe, ob Schwarz/Gelb klappt, wenn man auf sowas zurückgreifen muss ;)

  5. @MatthiasG
    Wir gehören natürlich keiner Partei an, so wie es sich für einen überparteilichen Informationsdienst gehört.

    Beste Grüße aus der Bundeshauptstadt

    P.S. Dieter Althaus führt einen schlecht Wahlkampf

  6. …es ist schon erschreckend, wie inflationär das Wörtchen „unabhängig“ dieser Tage verwendet wird. Mal davon abgesehen, impliziert irgend eine Form von „Unabhängigkeit“ kein „unabhängig Denken“…

  7. Zu @berlinintern sollte man sich auch einmal die Twitpics angucken (siehe http://twitpic.com/ewyxp). Vor allem der Kommentar zeigt ja nun eindeutig die fehlende Unabhängigkeit.
    Witzig finde ich, das behauptet wird, der Stand der Union wäre auf viel positives Feedback gestossen.
    Den Fernsehinterviews entsprechend, die ich sah hat so ziemlich jeder moniert, daß die JU hier Positionen vertrat, die mit der politischen Realität in der Union auch nicht einmal ansatzweise zu tun haben.
    So kann man seine Sicht der Dinge natürlich auch verdrehen.
    So oder so, würde ich mir um solche Tweets keine Sorgen machen. Sie sind leicht als billige Meinungsmache erkennbar.
    Mittlerweile prüfe ich Meldungen sowieso mehrfach, denn „unabhängige“ Informationen, die sich dann nicht als solche herausstellten habe ich leider schon zu oft gesehen.

    Ciao
    Kasimir

  8. Naja, man kann ja auch „unabhängig“ sein, aber in einer tiefrechten Burschenschaft. Nur mal so als Beispiel dafür, wie parteiisch ein Überparteilicher sein kann. Aber berlinintern wird sich gleich angesprochen fühlen. Vllt. sind die ja Piraten in der JU :D

  9. @Kasimir lool… „In NPD-Manier observierten Jünger der #Piratenpartei JU-Stand.“

    dazu kann ich einfach nur noch ein #fail an berlinintern ausrichten. keine annährend unabhängige plattform, würde NPD und piraten vergleichen… wie traurig diese welt doch ist -_-

  10. @markus
    ich habe den Eindruck, berlinintern ist in puncto Selbstreflexion noch nicht ganz so weit und neidet dir einfach einen gewissen Einfluss auf Debatten an, den er/sie selbst nicht hat/haben. Abgesehen davon, dass sie pauschal davon ausgehen, du müsstest Journalist sein. Aktivist/Watchblogger ist ihnen begrifflich wohl noch nicht über den Weg gelaufen.
    Aber mit der Zeit kommt man darüber hinweg, und mit viel Arbeit, Respekt und wenig Dissen wird das in ein paar Jahren schon, liebes berlinintern.

  11. mein tweet [1] an markus (@netzpolitik):

    „@netzpolitik meinst du so leute wie @rotesgift oder @asozialdemokrat !?“

    wurde auch promt beantwortet ohne, dass dies explizit beabsichtigt war:

    zunächst von @rotesgift:

    „@kaputt Wir sind beide keine strategischen Accounts von irgendwem.“ [2]

    und wenig später auch von @asozialdemokrat:

    „@kaputt Ich bin weder Parteifunktionär, noch Mandatsträger, noch werde ich von irgendeiner Partei bezahlt. Aber danke für das Vertrauen.“ [3]

    bei @rotesgift fällt vorallem das sehr intensive streitgespräch mit @bodoramelow auf [4].

    1- https://twitter.com/kaputt/statuses/3542905367
    2- https://twitter.com/rotesgift/statuses/3543186779
    3- https://twitter.com/asozialdemokrat/statuses/3543320285
    4- http://search.twitter.com/search?q=rotesgift%20bodoramelow&rpp=100

  12. Das von Kasimir verlinkte Bild gibts auch nicht mehr…

    Aber es spricht nicht gerade für die JU/Union, bzw. deren Anhänger, wenn sie ihre Zugehörigkeit oder Sympathie verleugnen.

  13. @Thomas

    @Sebi

    @18 js

    CDU wählen ist nicht verkehrt. Und wenn Sie die Timeline richtig durchforsten, stellen Sie fest das es zu allen Parteien auch kritische Anmerkungen gibt ;-) Danke für die Aufmerksamkeit.

    nur einen als Beispiel:

    @dalthaus der loser der nation. total versagt im wahlkampf, eigentlich schade. ein rücktritt am sonntag nicht ausgeschlossen.
    about 8 hours ago from web

    Beste Grüße aus der Bundeshauptstadt

  14. @berlinintern
    Wenn man wirklich so Überparteilich und Unabhängig ist, sollte es ja nicht so schwer sein ein paar mehr Details über sich und seinem Informationsdienst preiszugeben.
    z.B habt ihr eine Website,habt ihr Namen ??
    Ohne diese oder andere Infortamionen glaub ich euch zB kein Wort.

    zusatz:
    Der Bund der Steuerzahler behauptet auch sie seien Überparteilich und es ist bekannt das er zum grössten Teil aus FDP Mitgliedern besteht.

  15. Also jetzt mal ehrlich. So dumm sind wir hier wirklich nicht! Das erinnert mich an die legendaere Titanic Ueberschrift:

    „Schrecklicher Verdacht: War Hitler Antisemit“

    Die Offensichtlichkeit ist damit wohl vergleichbar! Nur kann ich bei Politik leider nichtmehr lachen.

  16. @berlinintern

    Nehmen Sie sich nicht die Axel Springer Presse zum Vorbild! Sie haben hier durchaus mit mündigen Mitbürgern zu tun. Und immer dran denken: Das Internet vergisst nichts. Also achten Sie gut auf Ihre Äußerungen ;)

  17. @Luku
    bzw. es ist meines Wissens nach bekannt, dass ein erheblicher Anteil der Steuerzahler-Bund-Mitglieder Steuerberater und Anwälte sind, also so ein ganz bisschen befangen ;)
    @Markus
    Ja, der Google Cache ist gewissermaßen das Schweizer Taschenmesser des Rechercheurs… ;)

  18. der preis für die internet realsatire des jahres geht an @berlinintern.
    der gamescom clip ist auch witzig inklusive der debilen forderungen die zu 80% dem momentanen parteiprogramm widersprechen, but who gives a shit about reality right? ekelerregend.

  19. >Und wenn Sie die Timeline richtig >durchforsten, stellen Sie fest das es zu allen >Parteien auch kritische Anmerkungen gibt ;-) >Danke für die Aufmerksamkeit.

    >nur einen als Beispiel:

    >@dalthaus der loser der nation. total versagt >im wahlkampf,

    „Wie originell“ – Ihr distanziert euch von einem „CDU-Leichenfledderer“… Das könnte tatsächlich ein demokratischer Ansatz in der JU sein..

  20. Offensichtlich ist berlintern hier der einzige, der sich nicht zu einem DU durchringen kann. Vielleicht zu nache dran an einem verräterischen cDU ;-)

    Au weia, der aktuelle Captcha:
    »1935 roughen«
    Bisweilen vermute ich hier schon eine gewisse künstliche Intelligenz.

  21. @spdpiraten sind mir „untergekommen“.

    würde ich als „Abkupfern“ verstehen. versuchen wohl den piraten die wähler abzugraben. naja, nicht wirklich neu.
    der dazugehörige blog bei worldpress wurde wohl gerade gelöscht oder umbenannt. der piratentroll ist auch etwas dubios. sieht für mich wie ein „pulsmesser“ aus. bezieht nicht klar stellung … nasser fisch

  22. „Wer unter falscher Flagge segelt und enttarnt wird, verspielt seine
    Glaubwürdigkeit. Und das ist online genauso tödlich wie offline. Wenn man auf die
    Idee kommen sollte, aus der Parteizentrale Kommentare in Foren, Blogs, Zeitungen
    zu posten, ohne deutlich zu machen, dass diese Kommentare von der CDU sind,
    können wir den Wahlkampf gleich beenden.“

    http://wikileaks.org/wiki/Meine-union.de:_Nachholbedarf_der_CDU_beim_Thema_Internet%2C_22_Jul_2009

  23. Astroturfing von Parteien ist nichts ungewöhnliches, das kommt wie so vieles aus den USA als ein neuer Trend aus dem Politikberaterumfeld. Aber was soll man sagen. Ich will nicht wissen, was in den 80ern alles von der Zone gesteuert wurde. Sogar die DKP-Parteizentrale gehörte der sogenannten DDR.

    Die Frage ist halt, ob Astroturfing heute noch funktioniert. Ich glaube, dass man den McCain Wahlkampf als Wendepunkt bezeichnen kann. Auch da waren wieder die Schmutzspezialisten von DCI involviert, aber sind jedenfalls „öffentlich“ durchgefallen, als bekannt wurde, dass DCI für die Junta in Burma in Washington gearbeitet hatte. Wohlgemerkt eine Sache, die wunderbar auf den Seiten von Sourcewatch seit Jahr und Tag dokumentiert war. Auch McCain hat sich ziemlich auf die Nase gelegt, als er am Schluss mit jedem Schuh warf.

    Heute wird Deutschland von einer ehemaligen FDP Agitatorin und K-Gruppen-Kadern regiert. Sogar der alte neue Kommissionspräsident Barroso war Maoist, also einstmals entweder im Staatsdienste an der unsichtbaren Front oder hirnamputiert. Und niemanden stört es so recht. Weil es ja auch politisch nichts mit dem zu tun hat, was diese Genossen da heute fabrizieren.

    Ich glaube daher, dass unsere Generation sich die Freiheit nehmen darf und muss. Das gilt auch für Anhänger der Jungen Union. Wir müssen halt nur sehen, dass Exzesse wie in den USA vermieden werden, mit Leserbriefkampagnen von Toten usw. Negativität ist in Ordnung, das darf nicht den Randparteien überlassen werden. Nichts ist gefährlicher für die Erstickung einer Gesellschaft als die Harmoniesucht der Mitte und die Unmöglichkeit eines kritischen Diskurses.

    Die Piratenpartei mit ihrer Forderung nach Transparenz schlägt da in die richtige Kerbe, ob es gegen die Profis hilft, sei dahingestellt. Diese „Profis“ machen aber häufig torfnasige Fehler. Jene Fehler, die den Erfolg solcher Kampagnen mit großen Risiken für den Auftraggeber verknüpfen. Ausserdem gibt es nichts, was politisch Interessierte stärker auf Kurs bringt als Gegner unter falscher Flagge auf der Gegenseite.

    Althaus lehne ich ab, weil er von einer Blockflöte ist, und dennoch gegen den Herrn Ramelow und die Rot-Rote Gefahr stänkert. Die Medienkampagne mit seinem Schiunfall war pietätslos. Seine Plattform folgt der fantasielosen me too Strategie, also Kampagnenmechanismen aus den USA auf eine billige Art und Weise zu importieren. Und das Schärfste ist ja wohl sein Song: http://www.d-althaus.de/fileadmin/Dateiablage/Audio_Video/thueringen-das-sind-wir_hoerprobe.mp3

    Jetzt macht Althaus auch keine Kampagne mehr aus seinem Unfall sondern:
    http://www.thueringen.de/de/tsk/aktuell/veranstaltungen/42683/index.html
    „Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus hat am Montag (24. August 2009) gemeinsam mit Bundesinnenminister Schäuble die Skisporthalle in Oberhof eröffnet. Althaus erklärte: „Mit der DKB-Skisporthalle wird ein in Mitteleuropa einzigartiger Bau eröffnet. Durch die Anlage werden die Bedingungen für Wintersportler in der Talentschmiede Oberhof optimiert.“

    Oha!

    Wir müssen aufpassen, dass der CDU nicht das gleiche Schicksal blüht wie den US-Republikanern, das heisst innerlich so ganz zu verrotten und an echter politischer Haltung zu verlieren. Auch die CDU hat eine bessere Mannschaft im Wahlkampf verdient, die für ihre Werte kämpft. Aber vielleicht liegt diese wertmässige Indifferenz im Katholizismus und Opportunismus des CDU-Funktionärsvolks angelegt.

  24. Berlinintern ist sehr wohl CDU-Mitglied, im übrigen eine Einzelperson, die von sich in der Mehrzahl schreibt und außerdem mit dem twitteraccount „lilaeule“ identisch ist

  25. tja, eigentor. anstatt offen und seriös mit den leuten online zu kommunizieren wird genau das getan, was alle von der union erwarten und sie fallen im internet noch weiter zurück.
    schade ist, dass es sich sogar die ju mit solchen aktionen verscherzt.

  26. @df: Danke für diesen link zum Vorschlag einer CDU-Internetstrategie von „meine-union“, Schleswig-Holstein. Die JU Berlin hat offensichtlich überhaupt keine Strategie. Anonym, getarnt als „berlinintern“, versucht man über Provokationen den politischen Gegner anzugreifen. Aber auch das ist Strategie. Die JU Berlin, die an der Parteidisziplin der Altvorderen gebunden ist, gibt ihren jungen Heißspornen mittels „berlinintern“ die Gelegenheit, sich auszutoben. Das wird „berlinintern“ nicht lange durchhalten können, weil es nicht im Interesse der JU Berlin oder der CDU Berlin sein kann, daß zum einen ein Internetauftritt einer Partei oder einer der zugehörigen Organisationen anonym erfolgt, zum anderen die veröffentlichten Inhalte sehr schnell auf die Betreiber von „berlinintern“ zurückfallen könnten (z.B. Klagen).

    http://tweetree.com/search?page=1&q=from%3Aberlinintern+twitpic

  27. Es ist kein Wunder, dass gerade die CDU bzw. die Junge Union extreme schmutzige Taktiken im Wahlkampf anwendet. Es ist ja allgemein bekannt, dass CDU Mitglieder eher den sogenannten bildungsfernen Schichten angehören. Gossen- und Fäkaliensprache ist eben das Merkmal eines typischen CDU Anhängers, weil er eben daheim genauso spricht. Scmutzkampagnen und Verblödelei des Volkes durch Desinformation kommen hinzu. Das Ende der Kultur hat einen Namen: CDU

  28. Es gab einen Twitter-User „piratenwahl“, der mit dem gleichen Nick durch diverse Blogs (u.a. Spreeblick, Lawblog, malte-welding, hier) trollte und dort im Zusammenhang mit den Piraten Sehrweitrechtsaußen-Meinungen verbreitete. Er trat so massiv auf, dass viele sein Verhalten mit dem der Piraten gleichsetzten. Unangenehm.

    Nachdem er (von Piraten und Nicht-Piraten) Gegenwind erhielt, hat er inzwischen seinen Twitter-Account gelöscht und macht scheinbar als „stimmvieh“ in Twitter weiter, wo er jetzt von Revolution, Piraten und NPD in einem Atemzug spricht.

    Keine Ahnung, ob das ein strategischer Account ist. Insgesamt aber ein sehr merkwürdiger Zeitgenosse, der damit auf alle Fälle die Piraten schädigt.

  29. Hallo Freunde,
    habt ihr schonmal darüber nachgedacht, das an den Twitter-Accounts absolut gar nichts strategisches dran sein könnte? Ich mein, wenn es absolut keine Informationen zu den (nennen wir sie mal) „Hintermännern“, den „Machern“ gibt, dann könnte es ja durchaus sein, das auch keine gibt. Ich fühle mich gerade an meine Anfangszeit im Netz erinnert, wo man die neu gewonnene Annonymität nutze und sich einfach mal eine neue Identität zugelegt hat. Vorzugsweise als Frau.

    Für mich lesen sich diese Post wie die Einwürfe einiger Kids, die ein wenig Provozieren möchten und um Aufmerksamkeit ringen.

    Laßt mal die Kirche im Dorf, bisweilen fühlt es sich hier an wie eine ausgewachsenen Paranoia. Ich mach mir natürlich auch sorgen, aber wenn es aussieht und stinkt wie eine Zigarre, dann ist des meist auch eine ;-)

  30. Also berlinIntern wird eindeutig von der JU betrieben, ansonsten könnte berlinIntern wohl nicht als erstes Fotos die nur von internen JU-Kreisen stammen können verlinken und hochladen…. Zudem hat berlinIntern auch schon auf andere Weise gezeigt, dass es nur zur JU oder zur CDU gehören kann.

    Was den piratentroll angeht, der beschäftigt sich vielleicht den ganzen Tag damit, die Piraten schlecht zu machen, hat jedoch scheinbar keinen Zugriff auf internes wie Fotos oder Infos bei den Parteien, vermutlich JUler, siehe:

    RT @lilaEule Behauptung von @tauss muss ich widersprechen. Bin ehrenamtl als JUler vor Ort. Gute politische Diskussionen. #piraten-agitprop8:58 AM Aug 21st from web

    vielleicht sogar im Auftrag der JU, aber nicht nachweisbar und vermutlich nicht von der JU geleitet.

    Sein erster Tweet: Ab sofort wird zurückgeschossen: #Piraten- gefährden die Demokratie! Mehr demnächst auf diesem Kanal.7:28 AM Aug 18th from web
    An der Stelle kann sich jeder seinen Teil selber denken;-)

    Was sozendissen angeht, seine Homepage ist so schlecht gemacht, die kann nur von einem CDUler kommen, aber noch eher gehe ich davon aus, dass ein Arbeitsloser enttäuschter ehemaliger SPD-Wähler Rache für HartzIV üben möchte, da er nix besseres zu tun hat, zumindest gibt es keine Beweise dafür, dass er im Auftrag der CDU oder JU handelt.

    RoterSeptember hat auch keine Interna, schießt aber auf alles außer Grün und SPD, scheint jedoch so professionell zu arbeiten, dass ich davon ausgehe, dass RoterSeptember wohl wirklich im Auftrag der SPD arbeitet.

    Fazit, bis auf bei berlinIntern gibt es leider keine Beweise für eine Arbeit im Auftrag einer Partei oder Jugendorganisation einer Partei.

    Bis dann

  31. @BerlinIntern: Natürlich ist diese höchst ominöse Person in der Twitterwelt CDU/CSU -nahe oder sogar Mitglied dabei. Wer so gegen
    http://www.twitter.com/fdrohsel hetzt und das mit Tiraden in dieser Qualität, der kann nur ein ´Knallharter Unionler sein.

    Oder wer so ins schwärmen kam als Merkel mit Sakrozy diese „BigShow“ am Potsdamer Platz geliefert haben.Na der sollte doch bitte auch zugeben, aus welchem Stall er kommt. Aber, offenbar ist bei @BerlinIntern der klassische Fall von Selbsverleugnung pur. Das tut mir sehr leid.Man hat es damit nicht leicht.

    Aber, ich verleugne mich nicht selbst, ich bin wie auch unsere Freunde von @BerlinIntern wissen SPD – Twitterin.

    Und so erreichbar: http://www.twitter.com/mawi1962

  32. Hallo zusammen,

    wie #45 schon anspricht: nicht jeder Twitter, der eindeutig bis aggressiv für eine Partei / eine Denkrichtung eintritt, ist deshalb gleich ein strategischer Account, ich bitte euch!

    Es ist doch eine verdammte Binsenweisheit, dass das Netz gerade für Fundamental-Sympathisanten der Ort ist, um ihre Ansichten rauszutrollen.
    Um gleich die Wahlkampfzentralen hinter einem Tweet zu vermuten ist mehr erforderlich als die Lautstärke und Einseitigkeit desselben (z.b. der Nachweis von geposten Interna -> #46). Ansonsten ist es im Zweifel mit großer Wahrscheinlichkeit ein Aufmerksamkeidstroll oder eben ein Stammwähler mit Missionierungswillen.

  33. es ist wohl eher überraschend was für einen aufriss ihr veranstaltet. habt ihr nichts zu tun?

    es spricht nichts dafür, dass die junge union hinter berlinintern steckt. sollte es denn so sein, so würden die zu hauf existierenden ju-kanäle diesen account fördern. tun sie aber nicht. scheint wohl eher eine gruppe oder einzelperson zu sein, mit einer gewissen affinität zur union und eventuell einem guten draht. aber ist das denn schlimm?

    grüße in die twitter-welt

  34. Lieber Matthias,

    tatsächlich kann so einen NPD-Vergleich nicht jeder mit Humor nehmen. Hier sein ein wenig Angepisstheit (wenn auch ohne großen Aufriss) doch bitte gestattet.

    Viele Grüße
    Thomas

  35. Im Internetzeitalter muß man nicht unbedingt hinter allem eine Strategie von Parteien wittern, das Internet ermöglicht halt auch Individualisten die Meinungsverbreitung. Das gerade schreckt ja die etablierten Parteien so, daß sie das böse Internet unbedingt regulieren wollen.Vermutlich werden sie das aber nicht schaffen, vielleicht sieht in 10 Jahren die Politiklandschaft dank Internet ganz anders, nämlich basisdemokratischer aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.