Linkschleuder

Überwachungsdoku „Nothing to Hide“ frei verfügbar

Filmposter „Nothing to Hide“ Alle Rechte vorbehalten Nothing to Hide

Der Dokumentarfilm „Nothing to Hide“ (2016) knöpft sich die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz von staatlicher und kommerzieller Überwachung vor. Über Kickstarter finanziert, ist der Film von Marc Meillassoux und Mihaela Gladovic nun in mehreren Sprachen über Vimeo oder Bittorrent frei abrufbar (CC-BY-NC-ND). Mit dabei sind unter anderem Anne Roth, Jérémie Zimmermann, William Binney und Giovanni Buttarelli.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. Kein HTML5 sondern nur via der Sicherheitslücke Flash verfügbar? Sorry, aber wegen dieses Films werde ich mir sicher nicht das Sicherheitsrisiko von Flash installieren. Noch schöner wäre natürlich ein einfacher Link zum downloaden. Vielleicht könnt ihr ja noch einen solchen Link nachreichen.

  2. Der Film ist mit HTML abspielbar, da hast du wohl deinen Browser falsch konfiguriert.
    Und nur zur Info, auf meinen Rechnern wird seit mehr als 4 Jahren kein Flash mehr installiert.

  3. Wie kommt denn ausgerechnet Vera Lengsfeld in diesen Film? Zur heutigen Überwachungsthematik trägt sie nichts bei. Im Gegenteil, ist sie eine von den rechts-authoritären Spinnern, die mit den heutigen Machtverhältnissen vollständig im Reinen sind und niemals gegen einen westlichen Dienst oder gegen irgendeine Privatfirma das Wort ergreifen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.