Facebook sperrt FPÖ-kritische Satireseite

Wer die Satireseite besuchen wil, bekommt von Facebook diese Meldung agezeigt. Alle Rechte vorbehalten Screenshot

Facebook hat die Seite „Blutgruppe HC Negativ“ gesperrt. Sie gehört zu den bekanntesten Seiten, die satirische Werke und Nachrichten über Verfehlungen von Personen aus dem Umfeld der rechtspopulistischen FPÖ verbreitet.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Der österreichische Standard berichtet:

Einigen Sympathisanten der FPÖ war diese Plattform schon in der Vergangenheit ein Dorn im Auge, weswegen es infolge massenhafter Meldungen Anfang 2017 bereits zu einer Sperre gekommen war. Diese wurde jedoch wieder aufgehoben. Nun ist Facebook erneut gegen die Seite vorgegangen – diesmal könnte die Sperre endgültig sein.

Die Gründe für die Sperrung sind nicht bekannt. Auf Twitter berichtete eine Adminstratorin der Seite, dass ihr Account aufgrund eines vor fünf Jahren geposteten Bildes gesperrt wurde. Facebook hat Medienanfragen von Standard und Futurezone bislang nicht beantwortet.

 

2 Kommentare
  1. Wie naiv sind die Protagonisten, wenn sie annehmen, dass vermeintliche „Zensur“ nur in eine Richtung funktioniert ? Wer legt hier die Maßstäbe fest was politisch korrekt ist ? Politisch unkorrekt sind immer nur die anderen, das Recht auf Satire haben nur die einen und auch nur dann, wenn es um bestimmte Themen und in eine bestimmte Richtung geht.
    Und ein Herr Reuter zitiert dann schon mal unvollständig bzw. sinnentstellend, sofern es ihm nicht in seine Linie passt. Macht man ihn im Kommentar darauf aufmerksam – höflich und ohne Hintergedanken, dann schwingt er die Zensurkeule persönlich.
    Kann man machen, wenn man seine Spenderklientel bedienen möchte bzw. muss – ist aber unter dem Gesichtspunkt der Glaubwürdigkeit problematisch.

    1. Dies hat aber nicht ein gewinnorientiertes Unternehmen in den USA zu entscheiden, sondern höchsten ein unabhängiges Gericht. Wir lassen uns immer mehr die Doppelmoral der USA überstülpen und das auch noch freiwillig indem wir diese Dienste eifrigst nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.