Linkschleuder

„Thiel Fellowship“: Amerikanische NGO fördert Behördenanfragen zu Investor Peter Thiel

Welche Informationen liegen US-Behörden über den umstrittenen Investor, Trump-Fan und Geheimdienst-Unterstützer Peter Thiel vor? Das will die NGO Muckrock herausfinden. Sie bietet deswegen „Thiel Fellowships“ an.

Thumbs Up von Peter Thiel. Bild: JD Lasica. Lizenz: Creative Commons BY-NC 2.0.

Die US-amerikanische Nichtregierungsorganisation Muckrock bietet Forschern und Journalisten im Rahmen des neuen „Thiel Fellowships“ an, die Kosten für das Stellen von 250 Anfragen an US-Behörden nach dem Freedom of Information Act (FOIA) zu übernehmen.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Ziel der Anfragen sollen alle Informationen sein, die US-Behörden über Peter Thiel vorliegen, den Investor und Gründer von Paypal und Palantir Technologies. In den Schlagzeilen war der Trump-Unterstützer Thiel bisher unter anderem, weil seine Firma Palantir Überwachungssoftware an NSA, CIA und US-Verteidigungsministerium lieferte, sein Unternehmen Paypal nach Wikileaks-Enthüllungen den Account seiner Unterstützer einfror und er mit einer Klage die Website Gawker in den Ruin trieb.

Mit FOIA-Anfragen soll die Berichterstattung um Peter Thiel deutlich erhöht werden. Um den Zuschlag für eines von drei „Thiel Fellowships“ zu bekommen, sollen Bewerber bis zum 1. Oktober einen kurzen Antrag einreichen, der Ziele möglicher Forschungen über Thiel beschreibt.

Über Muckrock können Personen, ähnlich wie beim deutschen FragDenStaat.de, FOIA-Anfragen an US-Behörden stellen. Das Stellen der Anfragen kann auch von der Organisation selbst übernommen werden. Der Service ist allerdings gewöhnlich kostenpflichtig.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Schreib doch mal hinzu, ist leicht zu recherchieren, wenThiel sonst noch so alles an Digital Aktivisten finanziell unterstützt. Ups, will NP wohl lieber nicht wissen bzw. verbreiten.

  2. Man kann von Thiel halten, was man will – aber:

    – Wird dann auch gem. FOIA zu Bill Gates, Steve Ballmer, Tim Cook, Sergey Brin und Larry Page gefragt?
    – Wird dann auch gem. FOIA gefragt, inwieweit Google Maps eigentlich ein Militärprojekt ist? (Quelle: https://medium.com/insurge-intelligence/how-the-cia-made-google-e836451a959e)
    – Wird dann auch gem. FOIA gefragt, wer in der Regierung ein iPhone hat und dies möglicherweise für den Versand von kritischen „Militärinformationen“ genutzt wird?
    – Wird dann gem. FOIA auch gefragt, welche Rolle Condi Rice bei DropBox inne hat?
    – Und wer hat bei Jeff Bezos eigentlich Zugriff auf die Amazon AWS Instanzen?

    Die Liste könnte man also beliebig erweiterten.
    Was ich nicht verstehe ist daher, warum ausgerechnet Peter Thiel im Fokus steht? Warum nicht der Chef von MasterCard oder VISA?

    P.S.: Die oben genannte Medium-Quelle sollte man wirklich lesen, ist sehr empfehlenswert…

    1. Es gibt eine Menge Haie im Haifischbecken. Leider können nicht alle auf einmal angegangen werden. Vielleicht hat sichs Thiel auch irgendwo verscherzt? Unbeteiligte können es nicht wissen.

  3. Finde ich gut, dass nun auch das „Neuland“ Geldströme und Fianzierung allerlei Unterstützer selbsternanter „Digitaler Bürgerrechtsaktivisten“ durchleuchetet wird. Übrigens auch für die OKF selbst zu empfehlen ;-) Oder Creative Commens. Man muss kein Finanzguru sein,um schnell an den Punkt zu sein, nicht mehrbzgl. Finanzierung weiter zu kommen. Es werden seitenlange Listen von Kleinspendern auffgeführt, die aber gerade mal 1 -3 % des Gasamt Budbets generieren. Alles andere liegt in Dunkeln, bzw. liest man von irgendwelchen Foundations, oft mit Sitz in den Niederlanden zu denen es wiederrum keinerlei information gibt, woher das geld dieser „Sitfter“ kommt, Da es ist es bei der E D R I; mit S oros als Großfinanzier, schon einfacher. Das wäre mal eine schöne Aufgabe für einen NP Pratikanten, eine Netzwerk Darstelllung der Geldströme der „Sponsoren“ der „Digitalen Bewegung“ zu ertellen. Außer T hiel erscheinen letzendlich immer wieder die gleichen Quellen, und dass da oft Geheimdienste oder extreme Valley Kapitalisten , wie bei Thiel, auch hand in Hand mit „Freien Teilen“ Aktivisten gehen, verwundert wenig.

  4. Womit sich zeigt, dass die Elitenförderung in den USA deutlich besser funktioniert als in Deutschland…

    Besonnenheit ist dafür eher weniger im Fokus des öffentlichen Interesses. Und im Ergebnis nimmt der Konsum an aufputschenden wie beruhigenden Medikamenten (Ritalin, Valium, Prozac… ) stetig zu.

  5. Halte deine Freunde nahe bei dir aber deine Feinde noch näher!
    Quelle: der Pate

    Informationsgewinnung … Informationsgewinnung …

    So ein Sponsoring hat schon seine Vorteile … weniger Argwohn, weniger Fragen, bessere Kontrolle … man beißt schließlich nicht die Hand die einen Füttert!

    Fallen mir noch andere Phrasen ein?
    Jupp, jede Menge und alle würden passen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.